Beitrag ausdrucken

### Solidaritätsaktionen zu den kämpfenden Gefangenen in der Türkei ###

17.07.20

berlinDer Kampf der Gefangenen in der Türkei, ob der der revolutionären
Anwälte, der Mitglieder von Grup Yorum oder den politischen Gefangenen,
steht im Allgemeinen für den Kampf um Gerechtigkeit für alle Menschen
und den Widerstand gegen Faschismus.

18.07. Samstag um 15 Uhr - Oranienplatz (Berlin-Kreuzberg)
Solidaritätskundgebung für die revolutionären Anwälte, Grup Yorum und
die politischen Gefangenen (jeden Samstag)

22.07. Mittwoch 11 - 12 Uhr Protestkundgebung vor der türkischen
Botschaft, Tiergartenstr. 19-21, 10785 Berlin (jeden Mittwoch)

22.07. Mittwoch 13 Uhr vor dem Reichtagsgebäude (Platz der Republik 1,
11011 Berlin) Kundgebung: Wir beugen uns nicht dem AKP-Faschismus - Wir
fordern Gerechtigkeit

### Der Gefangene Erdal Gökoğlu aus Hamburg befindet sich im
Hungerstreik! ###

Seit dem 15.Juli befindet sich Erdal Gökoğlu im Hungerstreik.

Er solidarisiert sich mit dieser Aktion mit den eingesperrten
Rechtsanwält*innen Ebru Timtik und Aytaç Ünsal vom Istanbuler Rechtsbüro
des Volkes (HHB), die sich seit über 190 beziehungsweise seit über 160
Tagen im Todesfasten befinden. Sie fordern ein gerechtes Verfahren.
Beide wurden ohne jegliche materielle Beweise allein aufgrund von
widersprüchlichen Aussagen eines Kronzeugen zu hohen Freiheitsstrafen
verurteilt.

Wer ist Erdal Gökoglu?
Erdal ist ein Sozialist und wurde nach einem mehr als einjährigen
Prozess im Juni 2019 vom Oberlandesgericht Hamburg gemäß Paragraph 129 b
(Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland) zu fünf
Jahren Knast verurteilt.
Zwischen 1995 und 2001 war ­er in der Türkei eingesperrt und wurde dort
mehrfach gefoltert. Seit einem Hungerstreik gegen die Isolationsfolter
in den türkischen F-Typ-Gefängnissen im Jahr 2000 und einer folgenden
Zwangsbehandlung in einem Krankenhaus leidet Erdal am
Wernicke-Korsakoff-Syndrom. Mehrmals musste der Hamburger Prozess, der
am 7. Juni 2018 begann, aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands
unterbrochen werden. In der Türkei war er 2001 für haftunfähig erklärt
worden und floh nach seiner Entlassung nach Belgien. 2017 wurde er von
dort auf Ersuchen der Bundesanwaltschaft in die BRD ausgeliefert.

Solidarität mit dem Hungerstreik von Erdal Gökoğlu!
Die Forderungen von Ebru Timtik und Aytaç Ünsal müssen erfüllt werden!

Erdal Gökoğlu
Holstenglacis 3
20355 Hamburg