political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen".- Ausgabe August 2020

03.08.20

radio floa. LogoAm Dienstag, den 4.8. wird es von 19 - 20 Uhr folgende Beiträge geben:

-Gespräch mit dem Gefangenen Thomas Meyer-Falk zu

„ Terrorismusverdacht“ wegen Massaks verbrannter LKW´s?

-Widerstand und Repression in Stuttgart

-München: Urteile im TKP/ML Prozes

-Das Urgestein der linken Medienszene im Fokus des Verfassungsschutzes

Hände weg von de.indymedia!

Die Sendung wird wiederholt am Donnerstag, den 6.8 von 11 -12 Uhr, den Dienstag, den 11.8.von 19:00-20:00, Donnerstag, den 13.8. von 11 -12 Uhr und von 22-23 Uhr.

Zu empfangen per Livestream über: www.radioflora.de


Genaueres zu den Themen:

Gespräch mit dem Gefangenen Thomas Meyer-Falk zu

„ Terrorismusverdacht“ wegen Massaks verbrannter LKW´s?

Wie im November 2019 berichtet, verbrannten einige LKW´s der Massak Logistik GmbH (Bayern). Die Firma beliefert über 100 Gefängnisse, bzw. deren Inassinnen mit Waren des täglichen Bedarfs.

Seit Jahren wird immer wieder kritisch über die Firma berichtet.

Nun teilte Oberstaatsanwalt L. von der Generalstaatsanwaltschaft München mit, man ermittele gegen Unbekannt.

Thomas befindet sich seit 1996 im Knast und seit 2013 in Sicherungsverwahrung

Thomas Meyer-Falk, z. Zt. Justizvollzugsanstalt (SV),

Hermann-Herder-Str. 8, D-79104 Freiburg

https://freedomforthomas.wordpress.com

https://freedom-for-thomas.de

Widerstand und Repression in Stuttgart

Wir befassen uns mit 3 Auseinandersetzungen

1. Riots am 21.Juni :

Am 21.Juni kam es in der Innenstadt zu sogenannte Ausschreitungen.

Anlass soll laut Polizeiangaben eine Drogenkontrolle gewesen sein.

Jugendliche aber gaben an, dass die Bullen sich einen Schwarzen rausgepickt hätten, um ihn zu kontrollieren und dabei wohl sehr aggressiv vorgegangen sind.

Es sind von der Klassenjustiz schon deswegen zirka 30 Menschen in Stuttgart-Stammheim und Schwäbisch-Gmünd eingekerkert worden. Ihnen wird angeblichen Landfriedensbruch und in einem Fall sogar Mord vorgeworfen.

2. Kriminalisierung von Antifaschist*innen:

Am 1. Juli kam es in mehreren Städten Baden-Württembergs zu Hausdurchsuchungen, Beschlagnahmungen und DNA-Entnahmen. Eine Person, Jo, wurde wegen angeblichen Mordversuch in U-Haft in Stuttgart-Stammheim gesteckt, alle anderen sind inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Schreibt Jo:

Jo

Rote Hilfe Stuttgart

c/o Infoladen

Böblingerstr. 105

70199 Stuttgart

3.Am 28.7. wurde ein Aktivist aus Stuttgart wegen sogenannten besonders schwerem Landfriedensbruch und tätlichem Angriff zu 8 Monaten ohne Bewährung verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen beim Knastspaziergang vor Stammheim vor 2 Jahren beteiligt gewesen zu sein.

München: Urteile im TKP/ML Prozess

Am 28.7. endete nach über vier Jahren der TKP/ML-Prozess vor dem Münchner Oberlandesgericht mit drakonischen Strafen. Zehn Kommunist*innen waren angeklagt, aktive Mitglieder der Türkischen Kommunistischen Partei/Marxisten-Leninisten zu sein.

Die höchste Strafe erhielt der als „Rädelsführer in einer ausländischen terroristischen Vereinigung“ angeklagte Müslüm Elma mit sechs Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe.

Die anderen neun Aktivist*innen wurden zu Haftstrafen zwischen viereinhalb Jahren und zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.

Gespräch mit einer Prozessbeobachterin

-Das Urgestein der linken Medienszene im Fokus des Verfassungsschutzes

Hände weg von de.indymedia!

Die technischen Angriffe gegen de.indymedia dauern nun schon bald über 30 Tage an und machen die Seite praktisch unbenutzbar

Wie u.a. durch bürgerliche Medien bekannt geworden ist, ist die Online-Zeitung de.indymedia vom Verfassungsschutz zum 'Verdachtsfall' erklärt worden.

Das Ziel des Ganzen dürfte offensichtlich sein: nach der Plattmachung von linksunten soll es jetzt auch de.indymedia an den Kragen gehen.

Dazu Gespräch mit dem Journalisten Peter Nowak

You are here: Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen".- Ausgabe August 2020