political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Fehler
  • Delete failed: '37d95a4a54dff4c56307d7c7fca66270.php_expire'
  • Delete failed: '37d95a4a54dff4c56307d7c7fca66270.php'
  • Delete failed: '518935328b9c97afda636208a1f6fe99.php_expire'
  • Delete failed: '518935328b9c97afda636208a1f6fe99.php'
  • Delete failed: '712a3fb2a7dd8058963ab0b40da84430.php_expire'
  • Delete failed: '712a3fb2a7dd8058963ab0b40da84430.php'
  • Delete failed: 'a2260ba0d72c177a530df937b000dae7.php_expire'
  • Delete failed: 'a2260ba0d72c177a530df937b000dae7.php'
  • Delete failed: 'a6e196440872de8d6790018d8a2be87e.php_expire'
  • Delete failed: 'a6e196440872de8d6790018d8a2be87e.php'
  • Delete failed: 'a8331bfaa081db7e2f75639d0809a382.php_expire'
  • Delete failed: 'a8331bfaa081db7e2f75639d0809a382.php'
  • Delete failed: 'b757f0e77aaf64ff72ed8286412c9a00.php_expire'
  • Delete failed: 'b757f0e77aaf64ff72ed8286412c9a00.php'
  • Delete failed: 'c0836898264b2f766ad5e7e6cbf6ae3e.php_expire'
  • Delete failed: 'c0836898264b2f766ad5e7e6cbf6ae3e.php'
  • Delete failed: 'c6d3ae0421a178c97fd6da031b4cbb13.php_expire'
  • Delete failed: 'c6d3ae0421a178c97fd6da031b4cbb13.php'
  • Delete failed: 'e73f08dcb0566f65ed3d8805e87b4750.php_expire'
  • Delete failed: 'e73f08dcb0566f65ed3d8805e87b4750.php'
  • Delete failed: 'ef04c3fda279df995222f5d0c99364e5.php_expire'
  • Delete failed: 'ef04c3fda279df995222f5d0c99364e5.php'
  • Delete failed: 'f6bfffb37badce9fb2b4d5ccdbf2c7c7.php_expire'
  • Delete failed: 'f6bfffb37badce9fb2b4d5ccdbf2c7c7.php'
  • Delete failed: 'f895366d720d4301b9b1f1f458c4a087.php_expire'
  • Delete failed: 'f895366d720d4301b9b1f1f458c4a087.php'

Beitrag ausdrucken

[Italien] O-Töne aus dem Knast von Andreas

18.08.20

andreas-krebs-150x150Wir dokumentieren hier einen Brief von Andreas Krebs aus dem Gefängnis in Neapel. Er lässt alle lieb grüssen und dankt für die Post, die finanzielle Unterstützung und die momentan von ihm als stark erlebte Solidarität.

Es geht ihm sehr schlecht und er muss täglich Morhin nehmen.

Nach wie vor braucht Andreas auch viel Kohle für Medikamente und Nahrungsmittel. Er kann nur mehr Babynahrung zu sich nehmen, die eigens vom Gefängnis für ihn gekauft wird. Dann verkauft der Knast ihm zum dreifachen Preis die dringend benötigten Lebensmittel. Hätte Andreas keine finanziellen Mittel dafür, würde ihn die italienische Justiz schlicht verhungern lassen. Auch eine Form der Todesstrafe gegen eine nach wie vor nicht rechtskräftig verurteilte Person, die schwer krank ist. Wir haben es so satt diese zum Himmel stinkenden Zustände in den italienischen Knästen anzuprangern. Es ist eine Schande, wie Andreas jeden Tag misshandelt wird, und wir sind fucking wütend.

Wenn ihr Geld spenden wollt:
Empfänger: Krebs
IBAN: DE 90 1005 0000 1067 1474 26
BIC: BELADE BEXXX
Verwendungszweck: Spende/Andreas Krebs

(Sorry übrigens für die kleine Verspätung, der Brief ist vom 24.7.2020)

Napoli, der 24.07.2020

Meine Lieben!

An Alle die mir in den letzten Wochen von überall her geschrieben haben und wofür ich mich von ganzem Herzen bedanken möchte!!!

Es ist mir gerade unmöglich jedem einzeln auf seine liebe Post zu antworten und daher schreibe ich am Schluss der Zeilen alle Namen die mir in letzter Zeit geschrieben haben und lasse es im Netz veröffentlichen. So kann jeder sicher sein, dass ich (hoffentlich) niemanden vergessen habe.

Leider bin ich immer noch nicht im Krankenhaus und mein Zustand verschlechtert sich so sehr, dass ich mehrfach am Abend umkippe und eine lange Zeit auf dem Boden liege bis ich die nötige Kraft habe wieder langsam aufzustehen. Es ist eine reine Katastrophe und ich weiß auch gar nicht mehr, was ich noch tun soll.

Jeden Tag kann ich, egal zu welcher Uhrzeit, zum Arzt oder Sani, aber durch den ständigen Medikamentenwechsel wird alles eher nur noch schlimmer. Sollte sich nicht schleunigst etwas ändern werde ich eines morgens früh nicht mehr aufwachen.

Leider sind Jutta und ich bei jedem Telefonat oder WhatsApp gereizt und schlechter Stimmung.

Verständlich und dafür kann natürlich keiner etwas von uns beiden.

So stark unsere Liebe auch ist, so angreifbar ist sie.

Ich liebe sie über alles, doch das letzte was wir gebrauchen können, ist zusätzlicher Stress, zu dem was wir schon haben.

Funktioniert der Kopf nicht und man steht ständig unter Strom, dann wirkt sich das auch negativ auf die Krankheit aus und beschleunigt die bösartigen Zellen in mir.

Was ich aber entscheidend mit diesen Zeilen sagen möchte ist, ob wir uns persönlich kennen oder auch nicht, für mich seid ihr alle meine Familie auf die ich in jeder Art und Form zählen kann!

Ich weiß, dass ich scheiss viel Geld koste, mit Medikamenten und Nahrungsergänzungen für alles ich selber aufkommen muss.

Nichts von alledem ist für mich selbstverständlich und darum kann ich mich nur unzählige Male, ja sogar tausendfach bedanken.

Auch wenn Menschen sagen, dass es doch normal unter uns Linken ist, nein für mich nicht und darum egal ob Karte, Zeitungen, Kleidung, Geldspenden die auch meine Jutta etwas entlasten, möchte ich mich bei euch ALLEN aus dem tiefsten meines ganzen Herzen bedanken.

Nichts wird für mich jemals normal sein!

Darum ist es mir so sehr wichtig, dass ihr alle bescheid wisst und ich niemanden vergessen habe.

Leider ist mein Zustand so schlimm, dass ich oft nicht richtig schreiben kann und erschöpft bin.

Dann liege ich Stunden auf dem Bett und höre dank lieber Menschen etwas Musik und versuche abzuschalten.

Das Problem ist nur, funktioniert es im Kopf nicht, wird auch mein Zustand von Tag zu Tag schlimmer.

Ich kämpfe wie verrückt dagegen an, wie im Ring, aber diesen Kampf kann man nicht gewinnen, egal wie sehr man dagegen ankämpft.

Vom Gewicht nehme ich gerade langsam wieder zu, was aber die wirklich teuren Ersatznahrungsmittel dazu beitragen. Komisch nur, dass ich immer weiter am Muskelgewebe abnehme anstelle von Fettreserven.

Ohne die Spenden könnte ich mir noch nicht einmal das kaufen, obwohl ich eine Sondergenehmigung der Anstalt und aller Ärzte habe.

Man versprach mir, dass sich die Anstalt an ein paar Kosten beteiligen möchte.

Warten wir mal ab, denn bis jetzt kam noch keine einzige Unterstützung.

Auch bei einem meiner täglichen Stürze ging meine Brille kaputt und man versprach, sich auch hier der Sache anzunehmen.

Ich kann euch nur sagen, dass diese Nahrungsergänzungsmittel verdammt teuer sind, doch eine ordentliche Quittung habe ich bis jetzt noch nicht bekommen, wo alles detailliert steht.

Schade, dass Menschen die mich persönlich kennen, gerade jetzt nicht sehen können, was mit mir passiert…

Ich bin derzeit der Einzige im Secondigliano, wo diese Krankheit hat.

Sie sind überfordert und wissen selber nicht mehr, was sie machen können. So warte ich, dass ich in eine Spezialklinik überstellt werde und das schon seit über einem Jahr.

Kein Wunder, dass der Tumor nur noch streut.

Aber ich will auch nicht soviel von mir sprechen, denn das meiste steht in Zeitungen etc. und im Netz.

Mir ist einfach nur sehr sehr wichtig, dass ihr alle wisst, dass ich euch sehr sehr dankbar bin, für alle mögliche Solidarität und Anteilnahme.

Gerade was Geld betrifft weiß ich, dass es nicht so locker sitzt und jeder draußen mit jedem Euro zu kämpfen hat.

Deswegen hier nochmals ein aller herzlichstes Dankeschön an alle Menschen, die sich egal in welcher Form auch immer daran beteiligen.

Diese Zeilen sollen eine Art Rundschreiben werden an alle, die mich kennen, mir schreiben und unterstützen.

Ihr könnt auch gerne diese Zeilen veröffentlichen, damit die Menschen sehen, wie sehr ich ihnen allen dankbar bin.

Ich habe nur einen einzigen Wunsch, falls das eintreffen wird, worauf ich schon ständig warte.

Ich möchte nach Berlin überführt werden, verbrannt, was keine so hohen Kosten verursachen wird und vielleicht in Spandau beigesetzt.

Denn sie werden mich niemals raus lassen, das weiß ich nun mit ziemlicher Sicherheit, dank der drecks Deutschen Informationsquellen.

Jedes italienische Gericht hat mich trotz Gesundheitszustand als gefährlich eingestuft.

Da frage ich mich, was ein Todkranker noch für eine Gefahr sein soll, der unentwegt im Krankenhaus sein müsste.

Entschuldigt vielmals die vielen Fehler in meinem Schreiben, das liegt viel an den Medikamenten.

Nun gut meine Lieben, vielen Dank nochmals an alle, die mir bis jetzt geholfen haben, mir weiter zur Seite stehen und mir wirklich jeden Wunsch erfüllen und egal in welcher Weise zur Seite stehen !!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich danke Euch Allen von ganzem Herzen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Euer Andreas

https://www.abc-wien.net

You are here: