Beitrag ausdrucken

Statement on ECHR -decision - a scandal! AİHM kararı skandaldır!

02.09.20

turkey raDear all,

We want to forward our statement in which we express our deep concern and indignation about the recent decision by the European Court for Human Rights (ECHR) regarding an application of the lawyers of CHD in Turkey for the urgent release of their endangered colleague Aytac Ünsal.

We want to call once again upon all people, especially those who had expressed their concern about the situation of the hunger strikers in Turkey and submitted condolences after Ebru Timtik's tragic death.

Aytac Ünsal has been on hunger protest for 213 days. He lost his dear colleague in the same struggle for fair trial. His hope and insistence in gaining justice by the most difficult way of struggle, is still alive.
The authorities want first to kill this hope and with it all those who struggle for their right.

Our direct aim in defense of justice, rule of law and fundamental human rights should be the defense of the life of Aytac Ünsal, who is in the vanguard of this struggle. Don't accept that he will be killed for this just demand!
Aytac Ünsal must be Released Now!

We especially urge those in relationship with the authorities in Turkey, to repeat their demand for immediate release of the death fasting lawyer Aytac Ünsal and also to consider the human demands of the hunger striking political prisoners, who are left without any response.

Best Regards,

Freedom Initiative for imprisoned lawyers
and political prisoners


Es ist unfassbar: Nach all den skandalösen Urteilen der türkischen Behörden gegenüber den JuristInnen in der Türkei, nach all den rechtlichen Versäumnissen und der Missachtung des Rechts auf Leben, und nachdem die Anwältin Ebru Timtik nach 238 Tagen Hunger für ein faires Verfahren in den Händen der Staatsgewalt zu Tode kam- ja auch trotz der Trauerbekundungen, der von EU-VertreterInnen entgegengebrachten Empörung und Aufforderungen an die türkische Regierung, die rechtsstaatlichen Prinzipien einzuhalten und Aytac freizulassen, trägt nun auch noch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte dazu bei, dass die Uhr für das Überleben von Aytac Ünsal noch schneller tickt!

Der Rechtsanwalt Aytac Ünsal ist seit 213 Tagen im "Todesfasten" für ein faires Verfahren, die Umstände in dem Krankenhaus, wo er in einer Gefängniszelle ohne ausreichende Belüftung unter strenger Bewachung festgehalten wird, sind fatal.
Der EGMR in Straßburg lehnte es ab, die türkische Regierung in einer Eilentscheidung zur Freilassung aufzufordern. Es bestünde kein unmittelbares Risiko.

Es gibt gerichtsmedizinische Unterlagen, dass er nicht haftfähig ist. Es ist bekannt, dass der Revisionsgerichtshof die Überprüfung des Akts seit 3 Monaten hinauszögert, es ist bekannt, dass Ebru Timtik allein mit der Forderung ein faires Verfahren zu bekommen wegen der Verschleppung der Behörden im Hungerstreik verstorben ist.

Während alle Stimmen auf der Seite von Gerechtigkeit und Menschlichkeit die sofortiger Freilassung von Aytac fordern, macht der EGMR das Spiel der türkischen Behörden offenbar mit!

CHD-AnwältInnen haben zu Recht mit Empörung darauf reagiert. Sie müssen nach Monaten härtestem juristischen Kampf nun weiter um das Leben von Aytac bangen -auch Dank einer Europäischen "MR-Institution"!