political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

EIN ABSCHEULICHES MASSAKER AN MENSCHEN, DIE NUR BROT UND ARBEIT WOLLEN

01.03.21

iran.choDie Streitkräfte der islamischen Republik haben erneut ein abscheuliches Verbrechen begangen und eine Gruppe Treibstofflieferanten aus Belutschistan ermordet.

Die Provinz Belutschistan ist eine der ärmsten Regionen im Iran. In manchen Städten sind ca. 60% der Erwerbsfähigen arbeitslos. Armut, Hunger und Arbeitslosigkeit zwingen junge Menschen, über die Grenze Treibstoff zu transportieren.

In der Grenzregion Sarawan haben die Streitkräfte tiefe Löcher gegraben, um die Treibstofflieferanten aufzuhalten.

Diese versammelten sich aus Protest vor dem Stützpunkt der Revolutionsgarden und forderten die Freigabe der Transportwege.

Anstatt auf ihre Forderungen zu reagieren, eröffneten die Revolutionsgarden das Feuer. Bislang sind 10 Opfer identifiziert, unter ihnen auch ein 17-jähriger. Die genaue Zahl der Opfer ist noch nicht bekannt. Es gibt Berichte über dutzende Tote und Verwundete.

Die Verantwortlichen der islamischen Republik, die Lügen und Leugnen gut beherrschen , behaupteten, dass die Schießerei von Verdächtigen durchgeführt sei oder dass aus jenseits der Grenze aus Pakistan geschossen wurde. Offizielle Medien haben dieselben Informationen veröffentlicht. An der Auseinandersetzung sollen die “Feinde” und “Gegner der islamischen Republik” schuld gewesen sein.

Aus Protest gegen dieses Verbrechen und die Darstellung der Vorkommnisse wurde in der Stadt Sarawan gestreikt und protestiert.

Die Bevölkerung in Sarawan versammelte sich vor der Bezirksregierung. Sie besetzten das Gebäude und setzten es in Brand. Sie wollen damit mitteilen, dass sie die Verantwortlichen für dieses Massaker genau kennen und wissen, dass die islamische Republik dafür direkt verantwortlich ist.

Nach diesem Vorfall haben die Streitkräfte der islamischen Republik alle Straßen von und nach Sarawan blockiert. Telefon und Internet sind gestört.

Gegen die Protestierenden wird durch Einsatz von Tränengas und scharfe Munition vorgegangen.

In anderen Städten der Region versucht die Bevölkerung, die Menschen in Sarawan auf unterschiedliche Art und Weise zu unterstützen.

Durch Straßenblockaden versuchen sie das Nachrücken von weiteren Streitkräften zu verhindern.

Einer der Gründe für dieses Verbrechen durch die Revolutionsgarden ist, dass sie die Kontrolle über den Handel mit Treibstoff an sich reißen wollen. Es spielt dabei keine Rolle, dass Tausende dadurch ihre Existenzgrundlage verlieren.

Die Treibstofflieferanten wollen lediglich Arbeit und Brot. Sie wollen die Existenz und das Überleben ihrer Familien sicherstellen.

Die Organisation der Fadaian (Aghaliyat) verurteilt dieses abscheuliche Verbrechen. Die islamische Republik ist für dieses Massaker direkt verantwortlich.

Wir fordern die sofortige Freilassung aller inhaftierten und die Sicherstellung der medizinischen Versorgung der Verwundeten und die Betreuung der Angehörigen.

Die Organisation der Fadaian (Aghaliyat) unterstützt die Forderung der Menschen in Belutschistan nach Arbeit, Brot und Freiheit und fordert alle auf, die Forderungen und Proteste des belutschischen Volkes zu unterstützen.

Nieder mit dem Regime der islamischen Republik – Es lebe die Räteregierung

Nieder mit der kapitalistischen Ordnung

Es lebe die Freiheit – Es lebe der Sozialismus

Organisationen der Fadaian (Aghaliyat) – Iran

23.02.2021

You are here: EIN ABSCHEULICHES MASSAKER AN MENSCHEN, DIE NUR BROT UND ARBEIT WOLLEN