political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Demonstration in Berlin am 13.Oktober - verschiedene Aktionen vom 3.-13.10 in Berlin und Potsdam

30.09.12

wewillriseallcities13.10.2012 / 15 Uhr / Berlin/ Oranienplatz

Seit dem 8. September befinden sich Flüchtlinge auf einem Protestmarsch von Würzburg nach Berlin. Nach über 600 Kilometern Fußweg werden sie voraussichtlich am 6.10 in Berlin am Oranienplatz ankommen.

Zeitgleich zu den laufenden Flüchtlingen fährt eine Gruppe von Flüchtlingen mit einem Bus durch die Republik um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Bewusst verstossen sie dabei gegen die ihnen auferlegte Residenzpflicht, ein europaweit einmaliges Gesetz welches Flüchtlingen verbietet, den ihnen zugewiesenen Bereich zu verlassen.

Die Flüchtlinge wollen nun, nachdem sie zuvor mehrere Monate Streik- und Protestcamps an verschiedenen Orten der Republik durchgeführt haben (Beginn: 18.März/ Würzburg), ihre Forderungen in die Hauptstadt und damit das politische Zentrum Deutschlands tragen.

 Konkret fordern sie:

- Stopp der Abschiebungen

- Abschaffung der Residenzpflicht

- Abschaffung der Flüchtlingslager

Solidarität mit dem Flüchtlingsstreik! – Rassismus bekämpfen!

Aktionen vom 3. – 13. Oktober 2012 in Berlin/Potsdam

Flüchtlinge aus ganz Deutschland haben sich nach dem Selbstmord des Iraners Mohammad Rahsepar, der u.a. durch die katastrophalen Zustände in deutschen Flüchtlingsunterkünften begründet wird, dazu entschlossen gemeinsam gegen diese Zustände und Gesetze zu protestieren. Dabei verstoßen sie ganz bewusst gegen die Residenzpflicht. Diese zwingt sie zum ständigen Aufenthalt in dem Landkreis in welchem sie leben. Dieser Protest gegen die rassistischen Praktiken des deutschen Staates ist gleichzeitig ein Aufbegehren gegen den langsamen Tod in deutschen Lagern und die Abschottung der EU nach außen. Die bundesweite Kampagne „Rassismus tötet!“ unterstützt die Anliegen des Flüchtlingsprotestmarsches und ruft zu dessen Unterstützung auf.

Am 3. Oktober benötigt der Streik Hilfe beim Aufbau neuer Zelte für die Flüchtlinge, die am 6. Oktober Berlin-Kreuzberg erreichen werden. Auch Angriffsversuche von Nazis gegen die Flüchtlinge wie in Erfurt oder Festnahmen durch die Polizei wegen Residenzpflichtverletzung sind nicht auszuschließen. Schutz wird darum benötigt. Den Grenzübertritt, der aus unserer Sicht eine hohe Symbolwirkung hat, wollen wir mit euch allen zusammen vollziehen. Für den 13. Oktober rufen Flüchtlings-Organisationen dazu auf sich an der Solidaritätsdemonstration in Berlin zu beteiligen.

Aufruf lesen und verbreiten:
Solidarität mit dem Flüchtlingsstreik! – Rassismus bekämpfen! / Aktionen vom 3. – 13. Oktober 2012 in Berlin/Potsdam

Informationen: rassismus-toetet.de | asylstrikeberlin.wordpress.com | refugeetentaction.net
Flüchtlingsmarsch-Videos:

03.Oktober | Aufbau der neuen Zelte für den Flüchtlingsstreik
10-12 Uhr | Berlin | Oranienplatz | Alle helfenden Hände werden benötigt.

05.Oktober | Demo und Gemeinsame Überschreitung der „Landesgrenzen“
11.00 Uhr | Potsdam | Freiland (Friedrich-Engels-Str. 22)
ca. 12.30 Uhr | Potsdam/Berlin | Glienicker Brücke
Anfahrt aus Berlin: Alex, Treff: 09.30 Uhr, Abfahrt: 10.09 Uhr (S7)

13.Oktober | Demonstration zum Bundestag
15 Uhr | Berlin | Oranienplatz

Mehr Infos:

Refugee Protestmarch

Refugeebusprotest

You are here: Demonstration in Berlin am 13.Oktober - verschiedene Aktionen vom 3.-13.10 in Berlin und Potsdam