Lynne Stewart muss sofort freigelassen werden

(USA) Linke Anwältin im Alter von 70 Jahren wg. „Patriot Act“ inhaftiert + schwere Krebserkrankung im Gefängnis nicht behandelbar + Freilassung gefordert

Die Rechtsanwältin Lynne Stewart scheint eine permanente Provokation für die US Justiz darzustellen. Irgendwann musste diese einmal zurückschlagen. Seit Jahrzehnten trat sie als Verteidigerin auf, wenn z.B. die Black Panther Party, die Attica Brothers oder die puertoricanischen Unabhängigkeitskämpfer_Innen vor Gericht standen. 1981 war sie einer der Anwält_innen, die Angehörige der Black Liberation Army wie Sekou Odinga und Unterstützer_innen wie z.B. David Gilbert vor Gericht verteidigte.

Seit 1995 nahm sie sich des blinden Scheichs Omar Abdel Rahman an, des wenig sympathischen Leiters einer islamischen Gruppe, die die Ermordung des ägyptischen Präsidenten Mubarak geplant hatte und für den Anschlag auf das World Trade Center 1993 verantwortlich war. Sie tat das allerdings nicht aus Identifizierung mit dessen politischen Zielen, sondern um der anti-muslimischen öffentlichen Haltung entgegen zu wirken, indem sie feststellte, dass alle, auch muslimische Angeklagte das Recht auf eine Verteidigung vor Gericht in den USA haben. Kein_e andere_r Anwält_in hatte sich zuvor bereit erklärt, den Angeklagten juristischen Beistand zu leisten. Unter dem „Patriot Act“ wurde sie angeklagt, die Öffentlichkeit über den Fall informiert zu haben.

Lynne Stewart kam ihr juristischer Einsatz für den Scheich teuer zu stehen. Ihr wurde die Anwaltslizenz entzogen und sie wurde zu 28 Monaten Gefängnis verurteilt. Am 15. Juli 2010 wurde sie wegen angeblichen Meineids und der fehlenden Einsicht in die Verwerflichkeit der Verteidigung des blinden Scheichs Omar Abdel Rahman nochmals zu 10 Jahren Haft verurteilt.

Dass die US Regierung inzwischen diplomatische Beziehungen zu der im Sommer 2012 gewählten und heftig umstrittenen ägyptischen Regierung unterhält, aus deren politischen Umfeld Scheich Abdel Rahman kommt, scheint dabei niemanden der Behörden zu interessieren.

Zum Zeitpunkt ihrer Verurteilung war Lynne Stewart 70 Jahre alt und hatte schwere Gesundheitsprobleme. In Haft hat sie seitdem eine Krebsoperation gehabt. Sie wird im Gefängniskrankenhaus von Fort Worth in Texas festgehalten. Die ärztliche Versorgung ist wie bei allen anderen Gefangenen auch absolut unzureichend und wird in ihrem Fall als Auslöser ihrer lebensbedrohlichen Lage angesehen.

Seit Februar 2013 muss sie sich einer Chemo-Therapie unterziehen und hat unter ihren Haftbedingungen keine Chance auf eine erfolgreiche Genesung. Derzeit stuft die föderale Gefängnisbehörde ihre Überlebenschance auf maximal 18 Monate ein.

Letzteres ist auch der Grund, warum die Behörde sich weigert, Lynne Stewart aus Mitleid („compassionate release“) freizulassen, was inzwischen von Tausenden in den USA gefordert wird. Für solch eine Freilassung sei laut Auslegung der Behörde eine Lebenserwartung unter 12 Monaten Voraussetzung.

Am 4. April trat nun der afro-amerikanische Schauspieler und Aktivist Dick Gregorybis zur Freilassung der Anwältin in einen Hungerstreik (  http://sfbayview.com/2013/the-global-campaign-to-save-the-life-of-lynne-stewart-gathers-steam-6000-and-counting/ ).

Die Gesundheitslage von Lynne Stewart hat sich seit Beginn der Chemo-Therapie dramatisch zugespitzt. Trotzdem beteiligt sie sich nach Kräften weiter an politischen Austausch innerhalb und außerhalb der USA.

Online Petition:
 http://www.change.org/petitions/petition-to-free-lynne-stewart-save-her-life-release-her-now-2

deutschsprachige, doppelseitige A5-Flyer Kopiervorlage
 http://www.mumia-hoerbuch.de/postamt/Lynne%20Stewart.pdf

Spenden für die Kampagne – Send a check to

Lynne Stewart
Defense Committee
350 Broadway, Suite 700
New York, NY 10013
USA

Schreibt Lynne Stewart!
Lynne Stewart
#53504 – 054
FMC Carswell – Unit 2N
Federal Medical Center
P.O. Box 27137
Fort Worth, Texas 76127
USA

Lynne Stewart Defense Committee
 http://lynnestewart.org/
e-mail:
 1lawyerleft@gmail.com„>1lawyerleft@gmail.com

 

Related Posts

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Dezember 2021 bei Radio Flora

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Dezember 2021 bei Radio Flora

Grünes Licht für die Bundeswehr in Mali

Grünes Licht für die Bundeswehr in Mali

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Das Virus der Herrschaft

Das Virus der Herrschaft

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!