Mail Weiterleitung Dringend

Mail Weiterleitung Dringend

ZUERST KURZ ERKLÄRT:

Es geht um den schwerst- u.a. krebskranken, 66-jährigen Ali Osman Köse, der bereits 37 Jahre seines Lebens in politischer Haft in der Türkei verbringen musste. Er wurde unmittelbar nach dem faschistischen Militärputsch vom 12. September inhaftiert. Er lebte 10 Jahre lang in den Gefängnissen der Junta und war vielen Folterungen ausgesetzt. Von 1994 an ist er ohne Unterbrechung, also schon 27 Jahre im Gefängnis. Seit dem Gefängnismassaker am 19. und 22. Dezember 2000, also die letzten 20 Jahre seiner Haftzeit wird er unter verschärften Maßnahmen in Gefängnissen des Typs F gehalten.

Ali Osman Köse hat sehr viele und ernsthafte gesundheitliche Probleme, ist nicht in der Lage für sich alleine zu sorgen und haftunfähig.

Seine Krankheiten:

Bluthochdruck (als Folge der Folter und Isolationshaft), Gehörverlust, Gleichgewichtsprobleme, eingeschränktes Sehvermögen, kann nicht alleine laufen.

Ali Osman Köse leidet unter vielen gesundheitlichen Problemen wie Bluthochdruck, Hörverlust, Gleichgewichtsstörungen, Magenproblemen, Sehstörungen aufgrund der langjährigen Inhaftierung, Folter und Isolation, kann nicht alleine gehen und kann sein Leben nicht alleine bewerkstelligen.

Das wichtigste Gesundheitsproblem von Ali Osman Köse ist heute Krebs. In einer Niere von Ali Osman Köse wurde eine 9 cm große Krebszyste entdeckt; Es wurde von den Ärzten festgestellt, dass diese Krebszellen ein lebensbedrohliches Risiko darstellen und dringend operiert werden müssen. Trotz der langen Zeit, die vergangen ist, ist er jedoch nicht operiert worden und seine Behandlung wurde unter verschiedenen Vorwänden immer wieder verhindert.

Warum?

1-) Das staatliche Krankenhaus von Tekirdag machte es zum Vorwand, dass er erschwerte lebenslange Haftstrafe erhielt und in der einen Woche, welche er nach der Operation im Krankenhaus verbringen müsste, nur Verwandte ersten Grades für ihn sorgen dürfen.
Das Problem ist, Ali Osman Köse hat keine Verwandten ersten Grades mehr. Mit dieser Ausrede hat man die Entfernung seiner Niere torpediert.

2-) Im Universitäts-Krankenhaus von Tekirdag wiederum wird nun Covid-19 als Vorwand für die Behandlungsverweigerung genommen. Er kann die lebensnotwendige Operation nicht bekommen, weil es angeblich nicht genug Kapazitäten gäbe.

Die schweren gesundheitlichen Probleme von Ali Osman Köse stellen ein lebensbedrohliches Risiko dar und verhindern, dass er alleine im Gefängnis leben kann. Deshalb müsste er entlassen werden. Denn Artikel 16 des Strafvollzugsgesetzes besagt, dass die Vollstreckung der Strafe von Verurteilten, die aufgrund einer schweren Erkrankung nicht allein unter Haftbedingungen leben können, bis zu ihrer Genesung aufgeschoben werden muss.

3-) Trotz aller ernsthaften Krankheiten hat das Gerichtsmedizinische Institut nach einer Untersuchung, die nur sehr oberflächlich durchgeführt wurde, ein Attest auf Haftfähigkeit ausgestellt. Dieses Attest wurde noch dazu von 10 Ärzten unterschrieben, obwohl er nur von 2 Ärzten „untersucht wurde“.

Die Justizorgane haben den Antrag der Anwälte von Ali Osman Köse auf Aufschub der Vollstreckung und Freilassung abgelehnt. Der Bericht des Forensischen Instituts spielte bei der Ablehnung eine entscheidende Rolle, weil solche Attests von den Gerichten als Grundlage genommen werden, um über Haftentlassungen zu entscheiden.

DAHER bitten wir euch dringend, den nachstehenden Brief in eurem Namen (bzw. der eurer Organisation)

– an den Oberarzt des Universitäts-Krankenhauses Tekirdag, Doc. Dr. Nejat Altintas zu schicken, damit Ali Osman Köse unverzüglich operiert und ihm die krebsbefallene Niere entfernt wird

– an das Justizministerium zu schicken, um eine sofortige Operation zu veranlassen und die notwendige Behandlung zu ermöglichen.

Dies ist eine Internationale Kampagne und auch die Mailaktion wird in verschiedenen Ländern stattfinden. Wir bitten, wenn möglich den folgenden Brief morgen Mittwoch an die genannten Stellen weiterzuleiten, damit möglichst viele Nachrichten am selben Tag in unterschiedlichen Sprachen koordiniert dort ankommen. (geht natürlich auch einen Tag später)
Vielen Dank und bitte lasst uns eine Kopie (über BCC) zukommen.

Sg

*****
PROTESTSCHREIBEN:

Tekirdag Universitätskrankenhaus, OA. Doz. Dr. Nejat Altintas
E-MAIL: hastaneiletisim@nku.edu.tr

Justizministerium der Türkei
E-MAIL: info@adalet.gov.tr

Dringender Appell zum Schutz des Lebens des türkischen Staatsbürgers
und politischen Gefangenen Ali Osman Köse

Zu Hd. von Oberarzt, Doz. Dr. Nejat Altintas;
zu Hd. von Justizminister Hrn. Abdülhamit Gül

Mit dieser Nachricht möchte ich auf den schwerkranken Gefangenen, Herrn Ali Osman Köse aufmerksam machen und meine tiefe Besorgnis über ihn zum Ausdruck bringen. Herr Köse wurde mit der Diagnose Nierenkrebs in Ihr Krankenhaus eingewiesen, eine für ihn lebensnotwendige Operation wurde jedoch mit der Begründung „mangelnder Kapazität in Ihrem Krankenhaus wegen Covid“ verweigert.

Ich gehe davon aus, dass die Verantwortlichen für diese wichtige Entscheidung wissen sollten, dass sie auch für alle negativen Folgen in Bezug auf diesen Patienten, bei dem eine 9 cm große Krebszyste in einer Niere festgestellt wurde, verantwortlich sind. Die Verweigerung einer notwendigen Operation und Behandlung eines Patienten bedeutet eine schwere Verletzung des ärztlichen Eides und es ist nicht vertretbar, wie ein Arzt einen kranken Menschen dem Tod überlassen kann.

Hiermit fordere ich auch das Justizministerium in der Türkei auf, sofort die Verantwortung für das Leben des Häftlings zu übernehmen und die notwendigen Schritte für eine angemessene Behandlung und eine notwendige Operation einzuleiten, um sein Leben zu schützen.

Weiterhin möchte ich um eine Erklärung bitten, warum Ali Osman Köse, dessen allgemeiner Gesundheitszustand angeblich sehr schwach ist, immer noch unter Haftbedingungen gehalten wird und sogar eine angemessene medizinische Behandlung verweigert wird.

Zu Ihrer Kenntnisnahme und mit dringender Bitte um Aufklärung,

(NAME)
———————————————-

Tekirdağ Üniversitesi Hastanesi, Baş Hekimi Doç. Dr. Nejat Altıntaş

E-MAIL: hastaneiletisim@nku.edu.tr

Türkiye Adalet Bakanı, Abdülhamit Gül

E-MAIL: info@adalet.gov.tr

Türk vatandaşı siyasi tutuklu Ali Osman Köse’nin hayatını korumak için acil çağrı

Baş Hekimi, Doç. Dr. Nejat Altıntaş’ın dikkatine;

Türkiye Adalet Bakanı Abdülhamit Gül‘ün dikkatine

Bu mesajı yazarken, böbrek kanseri teşhisi ile hastanenize sevk edilen ve hayati önem taşıyan ameliyatı ‚Covid nedeniyle hastanenizde kapasite yetersizliği‘ bahane ile reddedilen ağır hasta tutuklu Ali Osman Köse’ye dikkat çekmek ve en derin endişemi ifade etmek istiyorum.

Bu önemli kararın sorumlularının, bir böbrekte 9 cm genişliğinde kanserli kist tespit edilen bu hastayla ilgili tüm olumsuz sonuçlardan da kendilerinin sorumlu olacaklarını bilmesi gerektiğini varsayıyorum. Bir hastanın gerekli ameliyat ve tedavisini reddetmek, tıbbi yemininin ciddi şekilde ihlali anlamına gelir ve bir doktorun hastayı ölüme terk etmesi kesinlikle kabul edilemez.

Bununla birlikte, Türkiye’deki Adalet Bakanlığını da mahkumun hayatının sorumluluğunu derhal üstlenmeye ve hayatını korumak için geç olmadan uygun tedavisi ve ameliyatı sağlamak için gerekli adımları atmaya çağırıyorum.

Ayrıca genel sağlık durumunun çok kötü olduğu bildirilen Ali Osman Köse’nin neden hapishane şartlarında tutulduğu ve hatta uygun tıbbi tedavisi reddedıldiğine dair bir açıklama bekliyorum.

Bu konuda ilgi ve bir an önce cevabınızı rica ediyorum…

Related Posts

Bern:Lesung aus dem Buch „Briefwechsel zwischen Christa Eckes und Hüseyin Çelebi

Bern:Lesung aus dem Buch „Briefwechsel zwischen Christa Eckes und Hüseyin Çelebi

Erklärung KP IRAN – 22- September 22

Erklärung KP IRAN – 22- September 22

HH: Sofortige Freilassung  von Georges Ibrahim Abdallah

HH: Sofortige Freilassung  von Georges Ibrahim Abdallah

HH: Solidartität mit den Kämpfen der Menschen im Iran

HH: Solidartität mit den Kämpfen der Menschen im Iran