Marokko: Für die Freilassung von Mouhammad Ghalout

Seit 8. Mai 2011 sitzt Genosse Mouhammad Ghalout, ein Studentenaktivist der „Democratic Base Method“, Fraktion der marokkanischen Studentengewerkschaft, im Gefängnis der marokkanischen Diktatur. Schickt Protestbriefe für seine sofortige Freilassung!

Mouhammads Anhörung wurde bereits zum zweiten Mal verschoben. Er wurde aufgrund falscher Anschuldigungen verhaftet und musste sich einem ungerechten politischen Strafprozess unterziehen.
Das wirkliche “Verbrechen”, das Genosse Mouhammad Ghalout begangen hat, besteht darin, dass er gemeinsam mit anderen StudentInnen der marokkanischen Studierendengewerkschaft für seine Rechte eingetreten ist und demonstriert hat. Es ist wichtig festzuhalten, dass der Genosse systematischer Folterung mit barbarischen Mitteln, inklusive Vergewaltigung mit einem Holzstock, ausgesetzt wurde. Dies macht den Kampf für seine Freilassung zu einer dringenden Aufgabe.
ArbeiterInnen und Jugendliche weltweit: eure Solidarität ist notwendig, um Mouhammads Freilassung zu erreichen. Wir fordern seine sofortige Freilassung und die Verurteilung jener, die für die Unterdrückung der Studierendenbewegung und der Massen verantwortlich sind. Diese Leute haben schwere Verbrechen an den arbeitenden Massen begangen – angefangen mit König Mohammad VI und all jener, welche für die Organisierung des Unterdrückungsapparates verantwortlich sind.
Schickt Protestbriefe an den marokkanischen Premierminister, Innenminister und Justizminister und die marokkanische Botschaft in Berlin:
Prime Minister :
Fax number: 00212537761777

Minister of Internal Affairs:
Fax number: 00212537761777 or 00212537767404

Schickt bitte eine Kopie eurer e-mail an contact@marxy.com. Wir zeigen sie den AktivistInnen und Massen in Fes, damit sie wissen, dass sie nicht alleine in ihrem Kampf sind.

Related Posts

„Solidarität ist der Hammer“ – Freiheit für Lina!

„Solidarität ist der Hammer“ – Freiheit für Lina!

CH: SOLIDARITÄT MIT DEN VIER ANGEKLAGTEN IM «KILL ERDOGAN PROZESS»

CH: SOLIDARITÄT MIT DEN VIER ANGEKLAGTEN IM «KILL ERDOGAN PROZESS»

Türkei: Ausverkauf durch Metallgewerkschaften führt zu wilden Streiks

Türkei: Ausverkauf durch Metallgewerkschaften führt zu wilden Streiks

Hamburg: Erneute Einschränkungen des Demonstrationsrechts

Hamburg: Erneute Einschränkungen des Demonstrationsrechts