Oury Jalloh – Kleine Übersicht

Oury Jalloh – Kleine Übersicht

Am 11. November 2013 hat die „Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.“ sowie mehrere Einzelpersonen Strafanzeige wegen Totschlag oder Mord gegen unbekannte Polizeibeamte im Todesfall Oury Jalloh bei Generalbundesanwalt Harald Range in Karlsruhe gestellt. Im Folgenden die Dokumentation dieser Anzeige (alle Dokumente im PDF-Format):

1. Anzeige

2. Anlage zur Strafanzeige beim Generalbundesanwalt – Bildmappe – angefertigt am 17. und 20. August 2013 zur Dokumentation der Brandversuche durch den Brandsachverständigen Maksim Smirnou in Waterford / Irland

3. Indizien und Beweise im Todesfall Oury Jalloh, die eine Ermittlung in Richtung Mord zwingend notwendig machen


Video zum Brandgutachten:

http://vimeo.com/79113508


Spendenaufruf:

Wir benötigen weiterhin dringend Spenden für das Brandgutachten, für weitere medizinische und toxikologische Untersuchungen, zur Deckung von Gerichts- und Anwaltskosten und natürlich zur Finanzierung unserer laufenden Aktionen!

Dabei wird jede einzelne Spende bis zu einem Betrag von 2000,-€, die ab dem 12.11.2013 innerhalb von 3 Monaten auf unser Konto eingeht von der Bethe Stiftung verdoppelt!

Danke an alle, die unseren Kampf weiter finanzieren!

Spendenkonto für ein unabhängiges Brandgutachten:
Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
Kontonummer: 1233 601
Bankleitzahl: 100 205 00

Initiative im Gedenken an Oury Jalloh e.V.
Mouctar Bah
Komi Edzro

 

Related Posts

Aufstand im Iran: mindestens 50 Demonstrierende getötet – darunter Ghazale, Hananeh, Erfan, Minu, Mehsa und Hadis

Aufstand im Iran: mindestens 50 Demonstrierende getötet – darunter Ghazale, Hananeh, Erfan, Minu, Mehsa und Hadis

US-amerikanisches Propaganda- und Desinformationsnetzwerk aufgeflogen

US-amerikanisches Propaganda- und Desinformationsnetzwerk aufgeflogen

HB:Kundgbung in Bremen zu den Psychiatrie-Toten

HB:Kundgbung in Bremen zu den Psychiatrie-Toten

[ITA] UPDATE ZUM PROZESS WEGEN DER „OPERATION BIALYSTOK“

[ITA] UPDATE ZUM PROZESS WEGEN DER „OPERATION BIALYSTOK“