Paris Augenzeugenbericht: Schwerverletzter durch Pyroschuss an den Hals

Paris Augenzeugenbericht: Schwerverletzter durch Pyroschuss an den Hals

Auf der Demo am 14. Juni in Paris gab es mindestens einen sehr schwer verletzten Demonstranten. Über diesen „Vorfall“ wurde schon in einem anderen  Artikel und auch in einigen Kommentaren kurz berichtet. Da ich selber das Ganze aus unmittelbarer Nähe verfolgte hier ein Augenzeugenbericht.

 Die Demo war noch nicht lange losgegangen und wir liefen in einigem Abstand von der Demospitze in eher lockerer und gemischt/ „dunkelbunter“ Formation. Die Stimmung war vergleichsweise entspannt und ohne unmittelbare Auseinandersetzung. Die Demo war an dieser Stelle nicht gedrängt – ich hatte freies Sichtfeld.
Schräg rechts vor mir in ca. 4,5m Entfernung ging ein vermutlich junger Mann, scheinbar zusammen mit einer kleinen Gruppe. Die liefen mitten auf der Straße bzw. Demoroute. Der Mann war vermummt, wie schon auch einige andere in diesem Teil der Demo.
Wie aus dem Nichts kam nun von hinten links eine – ich würde mal sagen –„rote Pyrorakete“ in hoher Geschwindigkeit angeflogen, sauste ca. 1,2 Meter an uns vorbei, traf den Mann direkt am Hals und blieb dort zunächst kurz hängen – vielleicht auch auf einem Rucksack oder irgendwo im „Kragen“.
Der Mann fiel sofort um. Es kamen nach einigen Sekunden französische Helfer*innen herbei, rissen ihm Vermummung und Jacke / T-Shirt vom Körper. Nun konnte ich sehen, dass besagtes Geschoss unten direkt am Körper – ich meine Rücken – weiter glühte bzw. brannte … bestimmt weitere 10 Sekunden. Danach war mir das Sichtfeld durch die nun zahlreichen Helfer*innen versperrt.
Außerdem stand ich selber erstmal unter Schock und habe mich entfernt – zumal ich ja eh nicht helfen konnte.

Im obersten Kommentar des oben verlinkten Artikel heißt es, der Betroffene „liegt noch mit, laut Presse, völlig unklarer Prognose im Krankenhaus im Koma“. Und außerdem wird im Kommentar von Tränengas ausgegangen. Es handelt sich auch nicht um die Szene im Artikel unten verlinktem Video – sondern die Situation ähnelte eher der auf dem Foto hier.

 Ich konnte und kann mir diesen Vorfall nicht erklären. Jedenfalls handelte es sich bei der „Rakete“ nicht um das massiv eingesetzte Tränengas, noch um eine Art „Blendschockgranate“. Das war vielmehr eine hochintensive rote Pyrorakete, die ich bei der Demo erneut auf den Wiesen der „Invalides“ gesehen habe – von der Polizei diesmal mehrfach ca. 60-80m in die Luft geschossen… welchen „Einsatzzweck“ auch immer diese haben sollten oder haben könnten.
 Bleibt zu hoffen, dass der Betroffene „es schafft“ und möglichst bald wieder gesund wird.

Und natürlich müsste das Ganze eigentlich ein Ermittlungsverfahren gegen die dort eingesetzte Polizeieinheit auslösen.

Related Posts

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Kayed Fasfous und Ayyad Hraimi setzen ihren Hungerstreik aus. Unterstützt den Befreiungskampf der palästinensischen Gefangenen!

Kayed Fasfous und Ayyad Hraimi setzen ihren Hungerstreik aus. Unterstützt den Befreiungskampf der palästinensischen Gefangenen!

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!