Sachsen: Update zum Offenen Brief aus Zeithain

Sachsen: Update zum Offenen Brief aus Zeithain

Der Anstaltsleiter lenkte immer wieder ab, unterbrach Gefangene, redete Probleme klein oder ignorierte sie. Eine Verbesserung der Haftumstände ist natürlich auch nicht in Sicht. Es zeigt sich einmal wieder, dass ein Gespräch mit Justizknechten ausschließlich dem Zwecke dient, die Gefangenen zu beschwichtigen, um Widerstand im Keim zu ersticken.

Umso wichtiger deswegen, sich solidarisch mit den Gefangenen zu zeigen, mit ihnen gemeinsam zu kämpfen und Druck auf den Knast aufzubauen. Schreibt den Gefangenen, geht vor die Knäste und zeigt ihnen, dass wir an ihrer Seite sind. Konfrontiert die Handlanger des Knastes (siehe Protokoll) und lasst sie wissen, dass sie nicht mit jeder Schweinerei einfach so davonkommen.

Protokoll aus Zeithain:

https://criminalsforfreedom.noblogs.org/2021/06/sachsen-update-zum-offenen-brief-aus-zeithain/#more-870

Related Posts

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter