Schweiz: Knastspaziergang zu Andi und Knaller bei Marco (Okt.13)

Heute Donnerstag, 17. Oktober, haben rund 60 Leute aus verschiedenen Städten einen Spaziergang zum Knast in Winti gemacht, wo unsere Genossin Andi seit mehreren Monaten einsitzt. Zudem wurde bei Marco in Lenzburg geknallert.

In der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 1977 wurde in Stammheim die politischen Gefangenen der RAF ermordet. Jedes Jahr finden deshalb an diesem Datum Aktionen in Solidarität mit GenossInnen hinter Gittern statt.

Andi Stauffacher wurde in einem politisch motivierten Prozess zu 17 Monaten Knast verdonnert und sitzt diese im Knast in Winti ab. Diese harte Strafe wurde ausdrücklich damit begründet, dass sie ein abschreckendes Beispiel für uns alle sein soll. In dem auf einzelne gezielt wird, sollen alle getroffen werden. Die Solidarität mit politischen und revolutionären Gefangenen ist deshalb ein wichtiger Teil unseres Kampfes.

Um die Solidarität konkret werden zu lassen, sind wir mit Transpis vor den Knast gezogen. Bei unserem Besuch konnten wir Andi lautstark grüssen und ihr für die Zeit im Knast viel Kraft wünschen.

Gleichzeitig haben wir bei Marco Camenisch in Lenzburg geknallert. Der ungebrochenen, anarchistische Gefangene sitzt seit mehr als 20 Jahren im Knast.

Drinnen und draussen – ein Kampf!
Heute ist nicht aller Tage, wir kommen wieder, keine Frage.
Freiheit für Andi, Marco und alle anderen politischen Gefangenen.

Revolutionäres Bündnis Region Zürich: www.revmob.ch

Related Posts

HB:Kundgbung in Bremen zu den Psychiatrie-Toten

HB:Kundgbung in Bremen zu den Psychiatrie-Toten

[ITA] UPDATE ZUM PROZESS WEGEN DER „OPERATION BIALYSTOK“

[ITA] UPDATE ZUM PROZESS WEGEN DER „OPERATION BIALYSTOK“

Hamburg: Kundgebung zum 24. September, dem 30. Jahrestag der Rede des Vorsitzenden Gonzalo

Hamburg: Kundgebung zum 24. September, dem 30. Jahrestag der Rede des Vorsitzenden Gonzalo

Bern:Lesung aus dem Buch „Briefwechsel zwischen Christa Eckes und Hüseyin Çelebi

Bern:Lesung aus dem Buch „Briefwechsel zwischen Christa Eckes und Hüseyin Çelebi