Solidarität mit dem Gefangenen Info! Wir versteigern einen Peilsender

Solidarität mit dem Gefangenen Info! Wir versteigern einen Peilsender

Am 25. August 2012 im Clash, Gneisenaustr.2a, Berlin-Kreuzberg | Eintritt: 5 € | 20.00 Uhr Einlass | 21.00 Uhr Bands | und später DJ’s

Im vergangenen Jahr wurde an einem PKW von AktivistInnen aus unserer Struktur ein GPS-Ortungsgerät gefunden. Dieses war im Träger hinter dem hinteren Stoßfänger mit Hilfe von Magneten befestigt. Der Peilsender besaß eine eigene und leicht wechselbare Stromversorgung (Akku mit seperatem Anschluss), weshalb wir davon ausgehen, dass es für längere Zeit an dem Fahrzeug befestigt war und auch bleiben sollte. Der Peilsender befindet sich derzeit bei einem Anwalt.

Nicht nur durch die Spekulationen bzgl. des Netzwerks Freiheit für alle politischen Gefangenen im aktuellen Berliner Verfassungsschutzbericht 2011 können wir davon ausgehen, dass der Peilsender nur ein Teil der Überwachung und Repression ist, mit der wir und andere Strukturen zunehmend konfrontiert sind. Gleichzeitig lässt der Bericht uns auch erahnen, worauf die Repressionsbehörden spekulieren: Auf Einschüchterung und die legitimatorische Basis für kommende Repression.

Umso wichtiger und notwendiger ist es, von Anfang an Solidarität zu organisieren! Daher rufen wir zur Solidarität auf und versteigern unseren Peilsender.

Zur Geschichte des Gefangenen Infos

Neben vielen anderen linken Publikationen gehört das „Gefangenen Info“ mit seiner 21 jährigen Geschichte zu jenen Projekten, die ständig mit Repression und Strafverfahren konfrontiert werden: Angefangen von Verleumdungsklagen, Staatsverleumdung mit Hilfe des §90a bis hin zu §129…

Grund hierfür ist der Charakter der Zeitung, welche die Einbeziehung der politischen Gefangenen als einen elementaren Bestandteil ihrer Aufgaben sieht.

Das Gefangenen Info“ entstand 1989 während des 10. kollektiven Hungerstreiks als „Hungerstreik Info“ und bot seither insbesondere den Gefangenen aus der RAF und dem antiimperialistischem Widerstand eine unzensierte Plattform. Sein internationalistisches Selbstverständnis sorgt dafür, dass die politischen Gefangenen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kämpfen darin repräsentiert werden.

Herausgegeben wird es seit 2009 vom Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen.

Das Netzwerk versteht Repression als Teil des Klassenkampfes von oben und somit Antirepressionsarbeit und die Auseinandersetzung mit Gefangenen und der Geschichte der linken revolutionären Bewegung als integralen Bestandteil politischer und sozialer Kämpfe.

Technische Details können auf Anfrage vorher mitgeteilt werden.

Kommt hin! Steigert mit!

Related Posts

AKW Brokdorf: endlich Stilllegung – gut so!

AKW Brokdorf: endlich Stilllegung – gut so!

Schwerer Schlag gegen die FARC-EP, Zweites Marquetalia

Schwerer Schlag gegen die FARC-EP, Zweites Marquetalia

Young Struggle im Visier der Repression

Young Struggle im Visier der Repression

Writing on the Wall – Lesung zu Mumias 40. Haftjahrestag

Writing on the Wall – Lesung zu Mumias 40. Haftjahrestag

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!