Solidaritätstext von Olli politischer Gefangener aus mg Verfahren

Solidaritätstext von Olli politischer Gefangener aus mg Verfahren

Zensur durchbrechen – Solidarität mit den Gefangenen aus der PC-pm in Italien

Raus aus dem Knast!
Mitte Februar 2007 sind im Rahmen der staatlichen „Operation Tramonto“ u.a. die beiden Protagonisten der Kommunistischen Partei – politisch-militärisch (PC-pm), Alfredo Davanzo und Vincenzo Sisi, verhaftet worden. Seitdem agieren die beiden als politische Aktivisten
unter den spezifischen Bedingungen der Haft.

Mit diversen inhaltlichen Beiträgen und tagesaktuellen Stellungnahmen haben sie sich in die Auseinandersetzungen der proletarischen
Klassenbewegung eingebracht. Sie haben damit das Signal gesetzt, dass die Inhaftierung keinesfalls bedeutet, politisch handlungsunfähig zu
sein. Im Gegenteil, der Versuch einer politischen Deaktivierung läuft ins Leere, wenn man als politischer Gefangener nach vitalen Beziehungen
in den Debatten und Praktiken der sozialen Bewegungen sucht.

Diese Kontaktstränge und Austauschprozesse wurden durch den italienischen Staat im September letzten Jahres gekappt, indem eine
vollständige Zensur der Korrespondenzen gegen die beiden PC-pm-Militanten verhängt wurde.

Unter anderem reagieren die staatlichen Verfolgungsbehörden hiermit auf eine schriftliche Intervention unter dem Titel „Gegen die Repression –
neue Standhaftigkeit!“ der beiden, in der die Potentiale an der „Knastfront“ ausgelotet werden. Die gefangenen Genossen hielten hierbei
fest, „dass der Antiknast- und Antirepressionskampf im Verhältnis zur Rekonstruktion der revolutionären Kräfte weder sekundär noch subaltern
bleiben darf.“ Es ist klar, auch auf dem Feld staatlicher Repression geht es um die Erringung und Erweiterung von politischen Spielräumen, um
eine Entfaltung der Initiative. Ein Etappenziel ist es, Verbindungen und Gemeinsamkeiten zwischen einzelnen Populationen in den Knasten des
kapitalistischen Klassenstaates zu finden und zu festigen.

Diese organisierte Einmischung von politischen Gefangenen wird nun seit Monaten durch die Repressalie der lückenlosen Zensur blockiert. Die
Antwort der solidarischen Genossinnen vor den Anstaltstoren kann nur darin liegen, den Aufruf „Zu unserer Situation“ vom November 2013 von
Vincenzo und Alfredo tatkräftig zu unterstützen, ihre und andere Textbeiträge „aus dem Widerstand im Knast“ zu verbreiten und zu diskutieren. Wir können als radikale Linke den Akt des Mundtotmachens neutralisieren, „indem wir genau das festigen und entwickeln, worin die Macht uns behindern will: die Kommunikation und die Debatte zwischen den Realitäten der Klasse, gefangene Militante miteinbezogen.“

Die Genossen Alfredo und Vincenzo verfügen über eine langjährige Erfahrung und stammen polit-biografisch aus den Reorganisierungsprozessen und Linienauseinandersetzungen der Organizzazioni Combattenti Comuniste (OCC) (Kommunistische Kampforganisationen) der 1980er Jahre. Sie haben sich immer in erster Linie als (inhaftierte) Aktivisten im Prozess des Aufbaus revolutionärer Strukturen gesehen und erst in zweiter Linie als Bezugspunkte der Solidarität.

Ich begreife meine Wortmeldung als ein Mittel, den gefangenen Genossen im italienischen Siano ein Stück ihrer veröffentlichten und öffentlichen
Stimme wiederzugeben – ganz im Sinne des von der Kommission für den Aufbau der roten hilfe international (rhi) eingebrachten Vorschlags,
wonach in der Perspektive „die Bedingungen für einen neuen Prozess der Zusammenführung der Kämpfe der revolutionären Gefangenen gekommen sind.“

Der Vormarsch des staatlichen Autoritarismus, der sich wie in einem Brennglas in den Knasten und Zwangsanstalten offenbart, erfordert als
ersten Gegenschrift eine positionsübergreifende Sammlung politischer Gefangener. Selbst jedes punktuelle Durchbrechen der Zensur ist Ausdruck
eines Moments dieses-Gegenschritts.
Oliver Rast
§ 129-Gefangener aus dem mg-Verfahren April 2014

Related Posts

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

KLASSENJUSTIZ

KLASSENJUSTIZ

Kurzinfo: im Knast Heidering ist Corona ausgebrochen

Kurzinfo: im Knast Heidering ist Corona ausgebrochen

Militarisierung der Pandemie-Politik: General soll Leiter des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung werden

Militarisierung der Pandemie-Politik: General soll Leiter des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung werden

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!