[Stuttgart] Vorstellung der Gefangenen-Gewerkschaft mit Sprecher und Mitgründer Oliver Rast

[Stuttgart] Vorstellung der Gefangenen-Gewerkschaft mit Sprecher und Mitgründer Oliver Rast

Samstag, 14. Februar, 19 Uhr, Stadtteilzentrum Gasparitsch, Rotenbergstr. 125, 70190 Stuttgart

Bisher sind Inhaftierte von den bestehenden Gewerkschaften ausgeschlossen, da ihre Tätigkeit kein klassisches Arbeitsverhältnis, sondern ein „öffentlich-rechtliches Beschäftigunsgverhältnis eigener Art“ ist. Das bedeutet nichts anderes als Zwangsarbeit und Ausbeutung in den wachsenden gefängnisindustriellen Komplexen. Private Konzerne und staatliche Unternehmen fahren hier jährlich eine halbe Milliarde Euro Profit ein.
Gerade mal 10 Euro für acht Stunden Arbeit und Ausschluss von der Rentenversicherung sind Realität, die „Arbeitspflicht“ hebelt das Recht auf freie Wahl des Arbeitsplatzes und das Streikrecht aus.

Arbeitsrechtliche Standards bedeuten hinter Gittern nichts. Die Gefangenen-Gewerkschaft möchte das ändern. Sie hat sich im Mai 2014 gegründet und hat mittlerweile in der JVA Tegel einen Organisierungsgrad von 20%, ist in 6 Gefängnissen präsent und bringt eine eigene Zeitung heraus.

Über die Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisiation (GG/BO), Repression im Knast und Möglichkeiten der Unterstützung spricht GG-Sprecher Oliver Rast.

(organisiert vom Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen, zusammen mit
der FAU Stuttgart)

 

Related Posts

Fällt aus,weil alle relevante Orte belegt sind!!!!!!!!!!!

Fällt aus,weil alle relevante Orte belegt sind!!!!!!!!!!!

Dem inhaftierten französisch-palästinensischen Anwalt Salah Hamouri droht jederzeit die Zwangsabschiebung #JusticeforSalah

Dem inhaftierten französisch-palästinensischen Anwalt Salah Hamouri droht jederzeit die Zwangsabschiebung #JusticeforSalah

Gemeinsame Erklärung der Studenten iranischer Universitäten anlässlich des Tages der Studenten

Gemeinsame Erklärung der Studenten iranischer Universitäten anlässlich des Tages der Studenten

Adal und Ahmad Musa setzen ihren Hungerstreik fort, nachdem ihre Administrativhaft verlängert wurde

Adal und Ahmad Musa setzen ihren Hungerstreik fort, nachdem ihre Administrativhaft verlängert wurde