TAYAD erstattete Strafanzeige

Die TAYAD-Familien erstatteten Strafanzeige im Zusammenhang mit dem Angriff auf die revolutionäre Gefangene Yasemin Karadag, die sich im Bakirköy Frauengefängnis befindet und eine Gehirnblutung erlitt.
Am Montag, den 3. Oktober um 14:00 Uhr wurde vor dem Gericht in Bakirköy ein Transparent mit der Aufschrift „Ö.A., der die kranke Gefangene, die eine Gehirnblutung erlitt prügelte, muss bestraft werden“ geöffnet und es wurden die Parolen „Die revolutionären Gefangenen sind unsere Würde“, Folter bedeutet Würdelosigkeit“ und „Nieder mit dem Faschismus, es lebe unser Kampf“ gerufen.
Bei der von Hüseyin Kaskir, einem Angehörigen des TAYAD verlesenen Erklärung hieß es: „Yasemin Karadag wurde inhaftiert, obwohl es mit ihrem Gesundheitszustand nicht zu vereinbaren ist. Noch dazu müsste sie einer regelmäßigen und intensiven Behandlung unterzogen werden, man versucht ihr jedoch das Recht auf Gesundheit mit dem Vorwand des 3er-Protokolls zu entziehen. Das 3er-Protokoll, das darauf zielt, den Gefangenen die letzten Rechte zu nehmen, trachtet nun nach dem Leben von Yasemin Karadag“. Weiter wurde erklärt „Yasemin Karadag, die zur Kontrolle und Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde akzeptierte nicht, dass sich während der Untersuchung Soldaten im Raum befinden und forderte, dass sie das Zimmer verlassen. Der wegen seiner Folter berüchtigte Offizier Ö.A., der sich an der Seite der Soldaten befand verließ das Zimmer nicht, obwohl es auch vom Arzt erwünscht wurde. Welcher Moral entspringt es, darauf zu bestehen im Raum zu bleiben, während ein Arzt eine gefangene Frau untersucht? Wer hat euch diese Moral gelehrt? Yasemin Karadag hat diese unmoralische und würdelose Maßnahme nicht akzeptiert und gefordert, dass die Soldaten das Untersuchungszimmer verlassen. Daraufhin wurde sie von den Soldaten angegriffen. Der Offizier Ö.A., der Yasemin Karadag attackierte verpasste ihr einen Faustschlag ins Gesicht und brachte sie zu Boden. Er sagte zu Yasemin, die auf dem Boden lag ‚Wir finden ein Stück Erde, unter der wir dich begraben können…‘ und gestand dabei, dass er sie eigentlich mit der Absicht, sie zu ermorden attackierte.“
Die TAYAD-Familien machten darauf aufmerksam, dass der genannte Offizier bereits vorher Gefangene attackierte, jedoch niemals angklagt oder verurteilt wurde. Und sie fragten: „Wer ist dieser Offizier? Warum wird dieser Offizier immer noch bei Transporten mitgeschickt, obwohl bekannt ist, dass er bereits früher Gefangene angegriffen hat? Warum wird er nicht vor Gericht gestellt und verurteilt, obwohl er so viele Angriffe durchgeführt hat?  Für diesen Angriff ist die AKP-Regierung verantwortlich. Ihr könnt mit euren Märchen von Demokratisierung niemanden zum Narren halten. Wir kennen euch gut. Es ist die AKP-Regierung, die die Isolation in den Gefängnissen praktiziert, die Gefangenen foltert und foltern lässt. Es ist die AKP-Regierung, die die Folterer in den Gefängnissen ungestraft lässt und die Folter begünstigt. Die Folterer werden von der AKP-Regierung bestärkt. Deshalb sind sie derartig rücksichtslos bei ihren Angriffen.
Seht und beobachtet! Seht, was gegen Ö.A. unternommen wird, der Yasemin Karadag auf skrupellose Weise angegriffen hat. Ihr werdet die AKP dabei sehen. Was wurde gegen jene unternommen, die dafür verantwortlich sind, dass im Gefangenentransport in Kayseri Pinarbasi 5 Gefangene lebendig verbrannt wurden? Wer von ihnen wurde verhaftet? Bei Ö.A. wird es nicht anders sein. Noch dazu ist Ö.A. die Krankheit von Yasemin Karadag bekannt und er schlug ihr ins Gesicht, um sie zu töten. Was wird die Gerichtsbarkeit der AKP, die das Strafurteil gegen die Mörder von Engin Ceber aufgehoben hat, gegen Ö.A. unternehmen, der Yasemin Karadag bewusst und vorsätzlich töten wollte?“
Nach der Erklärung, an der sich 20 Personen beteiligten, begaben sich die Familien ins Gericht von Bakirköy, um Strafanzeige zu erstatten.

Related Posts

AKW Brokdorf: endlich Stilllegung – gut so!

AKW Brokdorf: endlich Stilllegung – gut so!

Schwerer Schlag gegen die FARC-EP, Zweites Marquetalia

Schwerer Schlag gegen die FARC-EP, Zweites Marquetalia

Young Struggle im Visier der Repression

Young Struggle im Visier der Repression

Writing on the Wall – Lesung zu Mumias 40. Haftjahrestag

Writing on the Wall – Lesung zu Mumias 40. Haftjahrestag

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!