[Turin / Susa-Tal] Die aktuelle Repression gegen 23 No Tav-Aktivist*innen und der Widerstand dagegen

[Turin / Susa-Tal] Die aktuelle Repression gegen 23 No Tav-Aktivist*innen und der Widerstand dagegen

Nach einer erneuten Repressionswelle gegen Mitglieder der No Tav-Bewegung: Über 1.000 Personen zeigen am Donnerstag in Bussoleno im Susa-Tal ihre Solidarität mit den Betroffenen der jüngsten repressiven Maßnahmen.

 

Am 21. Juni gab es erneut eine Repressionswelle gegen Aktivist*innen von No Tav. Betroffen sind 23 Personen: Sie wurden eingesperrt (teilweise in Isolationshaft), unter Hausarrest gestellt oder werden gezwungen täglich auf der Polizeistation unterschreiben zu gehen. Der Hintergrund ist eine Aktion am 28. Juni des Vorjahres als 1.500 Personen kollektiv ein ausgesprochenes Platzverbot missachtet und jene abgesperrte Zone jenseits der Via dell’Avanà in Chiomonte zu betreten hatten.

Am Donnerstag gingen 1.000 Menschen in Bussoleno auf die Straße um die Betroffenen zu unterstützen.

Gegen die am 21. Juni verhängten Maßnahmen gibt es auch bereits konkreten Widerstand: Drei Personen haben sich geweigert die Repression hinzunehmen. Unter ihnen die 70-jährige Nicoletta, die sich weigert täglich bei den Carabinieri unterschreiben zu gehen. “Ich akzeptiere nicht, dass mein Zuhause zu einem Gefängnis gemacht wird. Wir kämpfen für das Recht auf ein gutes Leben. Wir kämpfen nicht nur für unser Tal, sondern für eine gerechtere und lebenswertere Welt für alle. Wir haben keine Angst und wir erzittern vor niemandem. Deshalb gehe ich nicht unterschreiben und ich werde mich auch nicht in mein Haus einsperren lassen und darauf warten, dass jemand kommt um zu schauen ob ich da bin oder nicht. Wir sind frei geboren und frei bleiben wir auch! Frei und gleich!,” sagt Nicoletta.

Auch Gianluca hat sich entschieden die Maßnahmen nicht anzunehmen. Er wird bis auf weiteres in einem Gasthaus in Bussoleno bleiben, um das sich eine Dauerkundgebung gebildet, die mit ihm zusammen auf die Ankunft der Polizei wartet.

Die No Tav-Bewegung richtet sich seit Jahrzehnten gegen den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke (Tav = Treno di alta velocità) zwischen Turin und Lyon durch das Susa-Tal. Sehr breite Teile der Bevölkerung im Susa-Tal sind seit 2005 an Aktionen wie Störhandlungen und Landbesetzungen beteiligt.

Aktuelle Infos (ital):
http://radioblackout.org/2016/06/fiaccolata-solidale-no-tav/
http://www.infoaut.org/index.php/blog/no-tavabenicomuni/item/17261-arres…
http://www.infoaut.org/index.php/blog/no-tavabenicomuni/item/17279-fiacc…

Related Posts

AKW Brokdorf: endlich Stilllegung – gut so!

AKW Brokdorf: endlich Stilllegung – gut so!

Schwerer Schlag gegen die FARC-EP, Zweites Marquetalia

Schwerer Schlag gegen die FARC-EP, Zweites Marquetalia

Young Struggle im Visier der Repression

Young Struggle im Visier der Repression

Writing on the Wall – Lesung zu Mumias 40. Haftjahrestag

Writing on the Wall – Lesung zu Mumias 40. Haftjahrestag

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!