(US) 9 Gefangene in der 5. Hungerstreikwoche

(US) 9 Gefangene in der 5. Hungerstreikwoche

Neun Gefangene gehen in einem Hungerstreik ihrem Tod entgegen, der am 11. Juni in Georgias großem Untersuchungs- und Einstufungsgefängnis begonnen hat, in welchem letztes Jahr Troy Davis ermordet worden ist und wo Männer mit Isolationshaft gefoltert werden.

„Es ist jetzt 33 Tage (Stand 14. Juli 2012) her, dass diese Männer etwas gegessen haben. Wir müssen schnell etwas bewegen, oder die Menschen werden sterben,“ schreibt Delma Jackson, die Ehefrau des Sprechers der Hungerstreikenden, Miguel Jackson.

Miguel Jackson ist der Gefangene, der bereits für seine Rolle in einem großen Sitzstreik im Dezember 2010 mit einem hammerähnlichen Objekt nieder geschlagen wurde. Damals ging es darum, Bewusstsein über die Sklavenarbeit und andere Grausamkeiten in Georgias großem Untersuchungs- und Einstufungsgefängnis zu erzeugen. Gemäß dem Nachrichtensender CBS Atlanta bezeichneten die Gefangenen die Zustände dort als „unangemessene und unmenschliche Behandlung durch Gefängniswärter_innen und Behörden.“

Die Tageszeitung „The Atlanta Journal-Constitution“ (AJC) berichtete unter Berufung auf die Gefängnisbehörde von Georgia am vergangenen Dienstag, dass der Streik vorbei sei.

„Ein Hungerstreik von 10 Gefangenen in Georgias Untersuchungs- und Einstufungsgefängnis endete laut der Gefängnisbehörde. Der Streik dauerte vom 10. Juni bis 6. Juli und löste in der letzten Woche eine Protestkundgebung vor dem Regierungsgebäude des Bundesstaates aus. Die Behörde bestreitet jedoch Behauptungen, wonach sie die streikenden Gefangenen misshandeln würde.

„Der Hungerstreik endete, als die Gefangenen Essen von den Behörden verlangten,“ sagte Dabney Weems, eine Pressesprecherin.

Angehörige und ein Anwalt der Gefangenen sagen, dass „die neun Hungerstreikenden entschlossen sind und weiterhin eine verwaltungstechnische Besprechung ihres Gefangenenstatus verlangen, sowie entsprechende medizinische Versorgung, Zugang zu Post und Besuchsmöglichkeiten mit ihren Familien und Anwält_innen, welches ihnen willkürlich verweigert wird,“ berichtet die Zeitung „San Francisco Bay View News“. Ihre Quelle stammt von Bruce A. Dixon, dem Herausgeber der Zeitung „The Black Agenda Report“, wo zum ersten Mal über diese Vorkommnisse berichtet wurde.

Dixon ist Mitglied im landesweiten Vorstand der Grünen Partei in Georgia und Kommentator bei „Black Agenda Radio“.

Georgias Grüne Partei hat die Amerikaner_innen aufgerufen, aus Solidarität mit den Gefangenen einen Tag gemeinsam zu fasten. In einer schriftlichen Erklärung sagen sie:

„18 Monate, nachdem Angestellte der Gefängnisbehörde von Georgie eine gewaltfreie Arbeitsverweigerung brutal unterdrückt haben, die von Gefangenen aus 11 der insgesamt 34 bundesstaatlichen Gefängnisse durchgeführt wurde, ist davon auszugehen, dass die „Vermissten 37“ (im Original „Hidden-37″, die Übersetzer_innen) seitdem in absoluter Einzelhaft gewesen sind. Heute hat Georgias Grüne Partei Gouverneur Deal aufgefordert, diese Folter zu beenden sowie alle Bürger_innen Georgias, sich den hungerstreikenden Gefangenen durch Fasten für einen Tag anzuschließen.“

„Die Gefängnisleitung ist über das Ausmaß der Unterstützung der Gefangenen von draußen überrascht, obwohl es eine komplette Nachrichtensperre gäbe,“ erklärte Bruce Dixon, Herausgeber von „The Black Agenda Report“.

Georgia verweigert den Gefangenen bis jetzt hygienische und medizinische Behandlung für Verletzungen, die ihnen vor 18 Monaten zu gefügt wurden.

„Miguel und anderen Gefangenen wurden hygienische und angemessene medizinische Behandlung für ihre zahlreichen schweren Verletzungen in Georgia Untersuchungsgefängnis verweigert. Die meisten (dieser Verletzungen) wurden ihnen vor 18 Monaten zugefügt.“

n

Jackson’s Familie beschuldigt die Gefängniswärter_innen, ihn im Dezember 2010 im Smith Staatsgefängnis zusammen geschlagen zu haben. 2011 wurde er in Georgias Untersuchungs- und Einstufungsgefängnis verlegt, wo er die letzten 18 Monate in Einzeleinschluss verbrachte.

Die Gefängnisbehörde bestreitet diese Anschuldigungen in einer Erklärung an die Tageszeitung AJC.

„(Georgias Bureau of Investigation) untersuchte die Behauptungen, die der Gefangene Miguel Jackson über den Vorfall im Smith State Prison 2010 eingereicht hat und fand keinen Wahrheitsgehalt in den Beschwerden des Gefangenen,“ erklärte Pressesprecherin Dabney Weems.

Laut AJC sagte die Behörde auch, dass Jackson sich nicht in Einzeleinschluss befände.

In einer Petition, die sich an aufgeschlossnene Bürger_innen richtet, erklärt „The Black Agenda Report“ über Einzeleinschluss-Folter:

„Die Internationale Gemeinschaft hat Untersuchungen durchgeführt, darunter länger als ein Jahrhundert wissenschaftlicher Studien, welche nahelegen, dass ausgedehnter Einzelschluss zu irreparabelen mentalen Verlusten führen. Expert_innen haben festgestellt, dass die Anwendung von Isolation über einen Zeitraum von mehr als fünfzehn Tagen Folter darstellt. So etwas darf wegen bestehender internationaler Menschenrechtsstandards daher nicht angewandt werden.“

Mehrere der jetzigen Hungerstreikenden waren bereits im Dezember 2010 an einem Hungerstreik beteiligt.

„Die friedliche Demonstration wurde leider frühzeitig durch das brutale Zusammenschlagen des Gefangenen Miguel Jackson und anderer für ihre mutmassliche Rolle an dem Protest unterdrückt,“ berichtete CBS Atlanta am Montag.

„37 der Teilnehmer_innen des ersten Hungerstreiks wurde als Anführer ausgesondert und zur Bestrafung in das Untersuchungs- und Einstufungsgefängnis verlegt und dort in Einzeleinschluss gehalten.“

Am Montag sagte Jackson, dass er noch immer unter schneidenden Migräne Kopfschmerzen durch den Angriff leide.

Als ungefähr 30 Menschen sich am 9. Juli in Georgias Regierungsgebäude versammelten, um das Büro des Gouverneuren zu besuchen und Unterstützungsbriefe für die Gefangenen zu übergeben, erhielt der Streik US weit Aufmerksamkeit.

Eine Solidaritätskundgebung wird am Montag vor Georgias Gefängnisbeörde Zentrale in 300 Patrol Rd., Forsyth, Ga abgehalten (bereits vorbei – Anmerkung Übersetzung).

„Wir verlangen ein Treffen und werden nicht eher gehen, bis Gefängnisbeauftragter Brian Owens einwilligt, mit uns zu reden,“ erklärte Delma Jackson. „Wir brauchen eure Unterstützung und Aufmerksamkeit für diese mutigen Männer.“

Delma Jackson steht dem „Verlorenen Kind Projekt“ (Prodigal Child Project) in Atlanta vor.

Untersützung von Mitbürger_innen gebraucht

„Eure Anrufe an den Gefängnisaufseher, das Gefängnisbüro und den Gouverneur von Georgia haben bereits etwas bewegt,“ erklärte Mary Ratcliff, Redakteurin der „San Francisco Bay News“. „Delma Jackson, Ehefrau des hungerstreikenden Miguel Jackson, bittet alle, dieses Flugblatt (1) auf Sozialen Medien, Blogs usw. zu veröffentlichen. Es ist enorm wichtig, dass wir Bewusstsein aufbauen und alle Unterstützung bekommen, die möglich ist.“

„Unabhängig davon, ob dieser Hungerstreik noch viel länger weitergeht, haben die neun beteiligten Gefangenen ihre unerschütterliche Haltung demonstriert und verdienen anhaltendes Interesse und Unterstützung – und eure Anrufe, die noch immer gebraucht werden,“ sagt Ratcliff.

„Wenn Sie dort anrufen, erkundigen Sie sich nach den Gefangenen mit deren Namen und ID Nummer. Hier folgen nun die Namen und ID Nummern der neun Inhaftierten in der fünften Woche ihres Hungerstreiks.“

Justin Boston, ID 1305227
Quentin D. Cooks, ID 1142336
Contravius Grier, ID 591396
Miguel Jackson, ID 890692
Bobby Anthony Minor, ID 1191993
Dexter Shaw, ID 429768
Robert Watkins, ID 1245402
Demetrius White, ID 581709

Anrufe, Faxe und E-Mails an:

Warden (Aufseher), Georgia Diagnostic and Classification Prison, phone 001 – 770 – 504-2000, fax 001 – 770 – 504-2006
Commissioner Brian Owens (Gefängnisbeauftragter), Georgia Department of Corrections; ask for his administrative assistant, Peggy Chapman, phone 001 – 478 – 992-5258
Georgia Governor (Gouverneur) Nathan Deal, phone 001 – 404- 656-1776, Fax 001 – 404 – 657-7332; you can also send the governor a letter online by clicking here.
 http://gov.georgia.gov/00/gov/contact_us/0,2657,165937316_166563415,00.html
Georgia Department of Corrections Ombudsman, phone 001 – 478 – 992-5367 or 001 -478 – 992-5358, email  Ombudsman@dcor.state.ga.us„>Ombudsman@dcor.state.ga.us

Bitte schickt im CC eine Kopie eurer aml an  info@georgiagreenparty.org„>info@georgiagreenparty.org

„Am 16. Juli 2012 gibt es auch einen internationalen Anruftag (leider schon vorbei – Anmerkung Übersetzung),“ sagte Delma Jackson.

(1) Flugblatt zur Unterstützung der neun hungerstreikenden Gefangenen
http://sfbayview.com/wp-content/uploads/2012/07/Georgia-hunger-strike-flier-0712.jpg

 

von Deborah Dupre, 14. Juli 2012, Übersetzung aus dem Amerikanischen – Mumia-Hörbuchgruppe – Original veröffentlicht auf http://www.examiner.com/article/tortured-men-face-death-33-day-georgia-hunger-strike-for-human-rights

Related Posts

HH: Sofortige Freilassung  von Georges Ibrahim Abdallah

HH: Sofortige Freilassung  von Georges Ibrahim Abdallah

HH: Solidartität mit den Kämpfen der Menschen im Iran

HH: Solidartität mit den Kämpfen der Menschen im Iran

„Das ist mein Land, du bist Gast hier“ – Innenministerin verteidigt Berliner Polizei

„Das ist mein Land, du bist Gast hier“ – Innenministerin verteidigt Berliner Polizei

Heraus zum 3.Oktober 2022

Heraus zum 3.Oktober 2022