„Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Januar 2017

„Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Januar 2017

In der Ausgabe vom Dienstag, den 3.Januar 2017 wird es in der Zeit von 18 – 19 Uhr folgende Beiträge geben:

– Zur Festnahme von Musa Asoglu wegen §129b in Hamburg

– Aachen: Die Kameradin wurde freigesprochen

– Hungerstreiks der Gefangenen in den Knästen Suhl-Goldlauter und Bernburg

– Interview mit dem Gefangenen Manfred Peter aus der Forensik in Dortmund

Zu empfangen per Livestream über: www.radioflora.de

Die Sendung wird wiederholt am Donnerstag, den 5.Januar, von 11 – 12 Uhr.

www.radioflora.de

Zu den Themen:

– Zur Festnahme von Musa Asoglu wegen §129b in Hamburg

Am 2.12.16 wurde nun Musa Aşoğlu von den deutschen Behörden wegen des §129b (Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland) in Hamburg festgenommen. Musa droht die Auslieferung in die Türkei und die USA.

Musa Aşoğlu

Holstenglacis 3

20355 Hamburg

Weitere Infos: political-prisoners.net

– Aachen: Die Kameradin wurde freigesprochen

Am 8. Dezember hat das Gericht die Kameradin aus Amsterdam, angeklagt für einen Bankraub in Aachen im Jahr 2013, freigesprochen.

Trotzdem befinden sich weiterhin zwei Kameraden in Untersuchungshaft unter der Anklage eines Bankraubs, der im Jahr 2014 stattfand. Deren Prozess wird Ende Januar beginnen.

https://solidariteit.noblogs.org/post/2016/12/10/update-aachen-die-kameradin-wurde-freigesprochen/

– Hungerstreiks der Gefangenen in den Knästen Suhl-Goldlauter und Bernburg.

Zu den Hungerstreiks der Gefangenen in den Knästen Suhl-Goldlauter und dem Maßregelvollzug Bernburg wird ein Vertreter der Gefangenen-Gewerkschaft aus Jena befragt.

(http://jena.ggbo.de/)

-Interview mit dem Gefangenen Manfred Peter aus der Forensik in Dortmund

Seit 26 Jahren ist Manfred Peter in der Forensik Dortmund, Marsbruchstr. 179, 44287 Dortmund, Station 18/3 inhaftiert. Er berichtet regelmäßig über Missstände in der Forensik.

Related Posts

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter