Zu den Protesten gegen den AFD-Aufmarsch vom 27.Mai 2018 in Berlin

Zu den Protesten gegen den AFD-Aufmarsch vom 27.Mai 2018 in Berlin

Die menschenfeindliche Haltung, die besonders die  AFD kennzeichnet, ist auch in den Knästen Thema. Sei es, dass Insassen Aufkleber der AFD platzieren oder dass Beamte auf Dienstrechnern AFD-Logos als Bildschirmschoner einsetzen. So weiß auch der der dümmste Knacki, wess‘ Geistes Kind auf dem Bürostuhl sitzt.

Protest und Widerstand gegen eine Ideologie, die auf Ausgrenzung, Hetze gegen Geflüchtete und gegen jede und jeden setzt, die oder der vom nationalistischen Weltbild abweicht, ist nicht nur unser Recht. Es ist unsere verdammte Pflicht!

In einem Zeitalter, in welchem es angeblich keine Gewissheiten mehr gibt ( so es diese denn überhaupt jemals gegeben haben sollte ), stellt sich um so schärfer die Frage nach eigener Verantwortung. Wir haben stets die Wahl zu treffen, ob wir uns engagieren oder nicht. Auch wer sich nicht engagiert, hat eine Wahl getroffen, die sie/er zu verantworten hat. 

Es ist unsere Leidenschaft für ein buntes, offenes, menschliches und freies Leben, die wir den Menschenfeinden entgegensetzen. Deshalb haben wir uns zu engagieren; deshalb haben wir uns zu dem, für das die AFD exemplarisch steht, zu verhalten; deshalb dürfen wir nicht feige schweigen! 

Thomas Meyer-Falk

z.Zt JVA Freiburg

freedomforthomas.wordpress.com

-Mai 2018- 

Related Posts

Anlässlich des 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Anlässlich des 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Griechenland: Demonstration in Gedenken an den Studenten-Aufstand 1973 und gegen die Yankees

(Italien) Aktuelles zum anarchistischen Gefangenen Alfredo Cospito, der sich im Hungerstreik gegen 41bis befindet

(Italien) Aktuelles zum anarchistischen Gefangenen Alfredo Cospito, der sich im Hungerstreik gegen 41bis befindet

Eröffnung des §129b-Prozesses gegen den kurdischen Aktivisten Özgür A.

Eröffnung des §129b-Prozesses gegen den kurdischen Aktivisten Özgür A.