BREAKING: Entscheidung des Justizrates von Amfissa, den Antrag auf Freilassung des Hungerstreikenden G. Michailidis abzulehnen

BREAKING: Entscheidung des Justizrates von Amfissa, den Antrag auf Freilassung des Hungerstreikenden G. Michailidis abzulehnen

KUNDGEGEBUNG 24.6, 18:00 KOTTI, BERLIN

Heute, 20.6., lehnte der Justizrat von Amfissa den Antrag auf Freilassung des Hungerstreikenden ab. Der Justizrat von Amfissa und die Richter Konstantinos Mandavinos, Ioannis Gatzias und Smaragda Moraiti unterzeichneten mit ihren schmutzigen Händen den Versuch, unseren Kameraden auszurotten. Neben ihrem Namen trägt das Wort Henker das Stigma, das sie für den Rest ihres elenden Lebens begleiten muss.

Der Justizrat von Amfissa hat einen Teil eines umfassenderen Repressionsplans durchgeführt, um mit dem Hungerstreik unseres Genossen fertig zu werden. Systematisches Schweigen durch die Mainstream-Medien, bürokratische Verzögerung der Reaktion, um den Streikenden zu schädigen und zu erschöpfen, Ablehnung des Antrags zu einem Zeitpunkt, als er sich im Lamia-Krankenhaus in einem kritischen Zustand befindet.

Während wir hier sprechen, hat Giannis nach einem Monat Hungerstreik 57,5 ​​kg erreicht, mehr als 21 % seines Körpergewichts verloren und sein Leben ist in Gefahr. Er ist in einer heruntergekommenen Zelle im Lamia-Krankenhaus eingesperrt, sogar ohne einen Fernseher, der ihn auf dem Laufenden hält, was ihm mit dem lächerlichen Argument der Bullen vorenthalten wird, dass „durch die Fernsehkabel Selbstmord befürchtet wird“. Besuche bei seiner Begleiterin werden verweigert und ihr werden keine offiziellen Informationen über seinen Gesundheitszustand gegeben.

Wir verurteilen die rachsüchtige Behandlung des Hungerstreikenden und fordern die Massenorganisationen und die Ärztegewerkschaften auf, sich öffentlich gegen diese Ausschreitungen zu wehren. Hungerstreikende sind nicht selbstmörderisch, sie setzen ihr Leben aufs Spiel und kämpfen für den Sieg des Lebens.

Tote Hungerstreikende begehen keinen Selbstmord, sie werden von kapitalistischen Staaten, Imperialismus, Faschismus ermordet. So wird es in der Türkei gemacht, so wurde es in Deutschland, Nordirland und anderswo gemacht. Wir warnen ein letztes Mal die Verantwortlichen. Die Führungskräfte und Abgeordneten der Neuen Demokratie, die Appellanten von Lamia, die die Berufung des Hungerstreikenden prüfen werden, jene willigen Diener des Staatsapparats, die den Vernichtungsplan unseres Genossen in irgendeiner Weise decken. Diejenigen von Ihnen, die Hand an die Vernichtung unseres Kameraden legen, diejenigen, die Teil der repressiven Taktik gegen ihn werden, diejenigen, die Ihre Position nicht trennen, solange es noch früh ist. Wir werden dafür sorgen, dass nichts unbeantwortet bleibt.

Wir rufen die Solidaritätsbewegung und jeden fortschrittlichen Menschen, der in Giannis einen selbstlosen Kämpfer erkennt, der mit seinem Leben gegen staatliche Willkür und Rachegelüste kämpft, auf, sich seiner Stimme anzuschließen und an der Solidaritätsdemonstration am Freitag, den 24.6. um 18.00 Uhr in den Propyläen teilzunehmen. Alles in seiner Macht stehende zu tun, um die Straßensperre zu errichten, die die Vernichtung unseres Kameraden verhindern wird.

Solidaritätsversammlung mit dem Anarchisten Giannis Michailidis heute 20/6 um 18:00 im ASOEE.

SIEG IM HUNGERSTRIKE VON GIANNIS MICHAILIDIS

ALLES IN DEN STRASSEN

Solidaritätsversammlung mit dem anarchistischen Hungerstreikenden Giannis Michailidis

google translater
https://de.indymedia.org/node/200723

Related Posts

Lasst Özgül Emre frei!

Lasst Özgül Emre frei!

Berlin: Kundgebung zum Tag des Heldentums

Berlin: Kundgebung zum Tag des Heldentums

Polizei kündigt hartes Vorgehen gegen Demonstrationen während des G7-Gipfels an

Polizei kündigt hartes Vorgehen gegen Demonstrationen während des G7-Gipfels an

Wie wir auf Krieg und Krise eingestimmt werden

Wie wir auf Krieg und Krise eingestimmt werden