Kampf der türkischen Arbeiterklasse gegen willkürliche und politisch motivierte Entlassungen

Kampf der türkischen Arbeiterklasse gegen willkürliche und politisch motivierte Entlassungen

Turan Aktaş ist ein LKW-Fahrer, ein Arbeiter und Vater, der als Leiharbeiter in der Istanbuler Gemeinde Şişli gearbeitet hat. Turan Aktaş ist einer der 177. 000 entlassenen Arbeiter, die unter dem Vorwand des Artikel 29 trotz des sogenannten „Entlassungsverbots“ während des Lockdowns in der Corona Pandemie in der Türkei entlassen wurden. Artikel 29 wirft den Arbeitern „ein bewusstes Verhalten vor, das gegen die Regeln der Moral verstößt“ und rechtfertigt ihre Entlassung auf diese Weise. Ein Arbeiter, der mit Artikel 29 entlassen wird kommt auf die „Schwarze Liste“ der Kapitalisten und hat weder Anspruch auf Arbeitslosengeld noch die Chance einen neuen Job zu finden. İn Wirklichkeit İst der Artikel 29 aber nur ein Vorwand gewesen um klassenkämpferishe, kämpferische oder auch nur gewerkschaftlich organisierte Arbeiter loszuwerden. So verhielt es sich auch bei Turan Aktaş, der die von der CHP verwaltete Stadt Şişli als Leiharbeiter mit der Forderung „Gleichen Lohn für gleiche Arbeit“ verklagte und mehrere Prozesse gewann. Turan Aktaş lies sich nicht bestechen und bestand darauf um diese Forderung für alle Arbeiter zu kämpfen. Daraufhin wurde er entlassen und kämpft jetzt schon seit über 670 Tagen um seinen Job indem er trotz Wind und Wetter jeden Tag vor der Stadt Şişli ausharrt.
DENN MIT ARTIKEL 29 WERDEN ENTLASSENE ARBEITER, IHRE FAMILIEN UND IHRE KINDER ZUM HUNGERN VERURTEILT! WENN TURAN AKTAŞ İN SEİNEM KAMPF SİEGT, DANN İST DAS EİN BEDEUTENDER DURCHBRUCH FÜR DİE GESAMTE TÜRKİSCHE ARBEİTERKLASSE!

Die Stadt Şişli steht unter Verwaltung der sozialdemokratischen Cumhuriyet Halk Partisi (CHP – Republikanische Volkspartei). Der Bürgermeister von Şişli, Muammer Keskin, und der CHP-Vorstand sind allein verantwortlich für die Entlassung von Turan Aktaş und die Tatsache, dass er trotz aller gewonnen Gerichtsverfahren immer noch nicht eingestellt wird! Hierfür arbeitet die CHP, die sich immer gerne als „Arbeiterpartei“ darstellt, mit der faschistischen AKP zusammen. Eine der aktuellsten Beispiele ist das Ereignis vom 15. September. Als Arbeiter, darunter Turan Aktaş, versuchten, ihren Marsch nach Ankara vor dem Gebäude des CHP-Bezirks Şişli zu starten, intervenierte die Polizei der AKP. 9 Personen, darunter die Arbeiter TURAN AKTAŞ, RAMAZAN ÇELİK und SALİH BİTNER, wurden brutal festgenommen und Ramazan Çelik’s Zahn wurde gebrochen. Am 22. September 2021 wurde Turan Aktaş zusammen mit anderen Arbeitern, die sich im Widerstand befinden, während des Marsches nach Ankara von der faschistischen AKP-Polizei erneut festgenommen. Die Arbeiter setzten trotz aller Repressionen wie Hausdurchsuchungen und Festnahmen unter dem Vorwand von „Terroroperationen“ ihren Marsch nach Ankara vor das Hauptgebäude der CHP fort und schlossen ihn am 29. September erfolgreich ab.
Obwohl Turan Aktaş und die anderen Arbeiter Mitglieder der Gewerkschaft Devrimci İşçi Sendikaları Konfederasyonu (DİSK – Konföderation Revolutionärer Arbeitergewerkschaften der Türkei) sind erfahren sie keinerlei Solidarität von der Gewerkschaftsführung der DİSK. Das muss sich ändern!

Wir rufen alle Gewerkschafter, alle aufrichtigen Sozialisten, Revolutionäre und Kommunisten auf den Kampf von Turan Aktaş und der türkischen Arbeiterklasse zu unterstützen! Eine Möglichkeit sind Presseerklärungen und Solidaritätsvideos zu machen, den Kampf der Arbeiter in den Betrieben und Gewerkschaften sowie unter der Bevölkerung bekannt zu machen. Auch Protestschreiben und -anrufe an die Stadt Şişli und die CHP Führung sind eine wirksame Unterstützung für die kämpfenden Arbeiter.

Schluss mit dem faschistischen Terror gegen die kämpfenden Arbeiter!

Schluss mit der Zusammenarbeit von AKP und CHP!

Sofortige Wiedereinstellung von Turan Aktaş und Allen in der Türkei mit Artikel 29 entlassenen Arbeiter!

Hoch die internationale Solidarität!

Wir bedanken uns jetzt schon für eure Unterstützung. Nähere İnformationen könnt ihr den Unterlagen im Anhang entnehmen. Gerne bleiben wir in Kontakt mit Euch und treffen uns für einen weiteren Austausch.

Solidarische Grüße,

KOMİTEE FÜR DEN ANTİİMPERİALİSTİSCHEN KAMPF – SOLİDARİTÄTSKOMİTEE TURAN AKTAŞ

PS: Hier die Kontaktdaten für Protestadressen etc.

STADT ŞİŞLİ (unter CHP Verwaltung):
Tel: 0090212 708 88 88

CHP-Hauptverwaltung:
Telefon: +90 (312) 207 40 00
Fax: +90 (312) 207 40 39
Mail: chp@chp.org.tr

DİSK:
Tel: (0090212) 291 00 05 – 06
Fax: (0090212) 240 42 09 und (0090212) 296 91 24
E-Mail: disk@disk.org.tr

Related Posts

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter