Kurdischer Sänger in Iran zum Tode verurteilt

Kurdischer Sänger in Iran zum Tode verurteilt

Der kurdische Sänger und Rapper Saman Yasin ist von einem iranischen Gericht zum Tode verurteilt worden. Der Vorwurf: „Kriegsführung gegen Gott“.

Der kurdische Sänger und Rapper Saman Yasin ist von einem iranischen Gericht zum Tode verurteilt worden. Der Vorwurf: „Kriegsführung gegen Gott“. Der 27-Jährige, der bürgerlich Saman Seydi heißt und aus Kirmaşan (Kermanschah) stammt, wurde am 2. Oktober in Teheran festgenommen, weil er die Proteste gegen das Regime unterstützte. Nach Angaben der kurdischen Menschenrechtsorganisation Hengaw war er während seiner Haft in den letzten Wochen körperlicher und seelischer Folter ausgesetzt.

Die Anhörung von Yasin dauerte nur wenige Minuten und wurde im Staatsfernsehen veröffentlicht – eine altbewährte Taktik, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Einberufen für den Prozess wurde ein sogenanntes Revolutionsgericht. Richter Abolqasem Salavati, bekannt für seine schnellen Todesurteile gegen Oppositionelle, verlas elf Anklagepunkte, darunter auch „Korruption auf Erden“. Der Musiker verneinte alle Vorwürfe.

Revolutionsgerichte sind bekannt für solche Schauprozesse. Dabei geht es auch darum, eine Unterdrückung von Bevölkerungsgruppen publik zu machen. Unzähligen inhaftierten Demonstrierenden drohen in Iran derzeit Todesurteile. Die Woche hat das Regime im Fall von mindestens acht weiteren Demonstrierenden die Urteile zu Hinrichtungen gesprochen.

Hunderte Tote und tausende Inhaftierte

Seit rund sieben Wochen protestiert die Bevölkerung in Iran und Ostkurdistan gegen das islamistische Regime. Auslöser war der Tod der 22-jährigen Jina Mahsa Amini. Die Kurdin aus Seqiz starb am 16. September im Polizeigewahrsam. Zuvor war sie von der Sittenpolizei festgenommen worden, weil sie gegen die islamischen Kleidungsvorschriften verstoßen haben soll. Seither gehen Zehntausende gegen den herrschenden Klerus auf die Straßen und fordern einen Systemwechsel. Hunderte Menschen wurden nach Angaben von Menschenrechtsgruppen seither getötet, mehr als 14.000 verhaftet.

https://anfdeutsch.com/aktuelles/kurdischer-sanger-in-iran-zum-tode-verurteilt-34764

Related Posts

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Dezember 2022 bei Radio Flora

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Dezember 2022 bei Radio Flora

Soli Aktion für Alfredo Cospito [Bern]

Soli Aktion für Alfredo Cospito [Bern]

Stellungnahme zu Täterschaften und Täterschutz im SAO

Stellungnahme zu Täterschaften und Täterschutz im SAO

Pola Rupa und Nikos Maziotis – Botschaft der Solidarität mit Alfredo von Mitgliedern des Revolutionären Kampfes

Pola Rupa und Nikos Maziotis – Botschaft der Solidarität mit Alfredo von Mitgliedern des Revolutionären Kampfes