Unterstützungsaufruf zur Freilassung des kranken Gefangenen Ali Osman Köse

Unterstützungsaufruf zur Freilassung des kranken Gefangenen Ali Osman Köse

Wenn ihr etwas Zeit findet, lest bitte den neuen zusammengefassten Aufruf, den wir vorbereitet haben, und lasst uns wissen, ob ihr unsere Forderung nach seiner Freiheit unterstützen wollt.
Der Appell geht diesmal vorrangig an das gerichtsmedizinische Institut in der Türkei, das eine Schlüsselrolle für seine Freilassung spielen könnte, insofern es einen wahrheitsgemäßen Bericht über seine Haftunfähigkeit erstellt.

Vielen Dank für Eure Stimme – entweder als Einzelperson(en) und Mitglied(er) einer Organisation oder wenn möglich direkt im Namen eurer Organisation.

Wir werden auf der Straße Unterschriften sammeln und auch eine große Anzahl von Persönlichkeiten und Abgeordneten anschreiben, um uns ihre Unterstützung zu geben.
In Solidarität und Kampf!

Freiheit für alle kranken und politischen Gefangenen!
Freiheit für Ali Osman Köse!

aok plakat neu (1).jpg
weitere Infos:
https://freealiosmankose.wordpress.com/2021/06/23/the-case-of-ali-osman-kose/
https://freealiosmankose.wordpress.com/2021/06/25/solidarity-with-the-sick-prisoners-hunger-strike-in-at-least-10-countries-2/
https://freealiosmankose.wordpress.com/2021/07/10/new-statement-of-the-peoples-law-office-regarding-the-situation-of-ali-osman-kose/

**

DIE KREBSERKRANKUNG VON ALI OSMAN KÖSE SCHREITET VORAN!
FREIHEIT FÜR DIE KRANKEN GEFANGENEN!

Der langjährige politische Gefangene in der Türkei, Ali Osman Köse, wurde am 31. Mai im Universitätskrankenhaus Trakya operiert, wobei seine gesamte linke Niere aufgrund von Krebs entfernt wurde. Die nach dieser Operation durchgeführten pathologischen Untersuchungen ergaben, dass seine Krebserkrankung das 2. bzw. 3. Stadium erreicht hat.

Obwohl Ali Osman Köse an verschiedenen Krankheiten leidet, begeht das Verfassungsgericht, das seinen Antrag auf Freilassung mit der Begründung abgelehnt hat, es bestehe „keine Lebensgefahr“ und „die medizinische Versorgung sei gewährleistet“, eindeutig ein Verbrechen.

Wir fragen uns also:
– Hat das Institut für Rechtsmedizin, das den Krebs, der bereits das 2. oder sogar 3. Stadium erreicht hat, nicht erkennt, obwohl er sich auf die gesamte linke Niere ausgebreitet hat und das Ali Osman Köse mitteilt, er könne „allein in der Zelle bleiben“, den Zugang zu den Gesundheitsdiensten gewährleistet?
– Gewährleistet das Universitätskrankenhaus Edirne Trakya den Zugang zu den Gesundheitsdiensten, indem es Ali Osman Köse mitteilt, dass er dringend operiert werden muss, und die Operation zwei Monate später durchführt, weil das Krankenhaus voll ist?
– Hat das Tekirdag F-Typ-Gefängnis Nr. 1 Zugang zu Gesundheitsdiensten garantiert, wo es nicht einmal einen Arzt gibt, der den Verband anlegen kann, der bei einem Krebspatienten nach seiner verspäteten Operation gemacht werden musste?

Seine Anwälte haben erneut einen Antrag an das Institut für Rechtsmedizin gestellt, um seine Haftunfähigkeit zu bestätigen.

Wir fordern das gerichtsmedizinische Institut auf, dieses Mal einen wahrheitsgemäßen Bericht zu erstellen.

Die ursprüngliche Entscheidung des Gerichtsmedizinischen Instituts war keine medizinische, sondern eine politische. Es hat getan, was ihm von der AKP-Regierung aufgetragen wurde.

Wir fordern das gerichtsmedizinische Institut auf, seine Arbeit zu machen und seinem Hippokratischen Eid gerecht zu werden.

Ali Osman Köse erkrankte an Krebs als Folge der schweren Folter, der er 1994 in der politischen Abteilung von Bursa ausgesetzt war, und der Bedingungen im F-Typ-Gefängnis (Isolationshaft), das gebaut wurde, um die Gefangenen von ihren Überzeugungen abzubringen, sie zu isolieren und sie zu brechen.

Seine Krankheit ist weiter fortgeschritten, da sie nicht frühzeitig diagnostiziert wurde.

Ali Osman Köse muss unverzüglich freigelassen werden, damit seine Behandlung auf ordentliche Weise durchgeführt werden kann. Die Freilassung ist im Hinblick auf das Recht von Ali Osman Köse auf Leben sowie sein Recht auf Gesundheit und Behandlung zwingend erforderlich.

Wir rufen alle unsere Freundinnen und Freunde, demokratische und fortschrittliche Menschen und Institutionen auf, unsere Bemühungen zu unterstützen, die solange andauern werden, bis wir Ali Osman Köse aus den Isolationszellen befreien und sein Recht auf Gesundheit und Behandlung sicherstellen.

Fordern wir das Forensische Institut mit Briefen, Anrufen etc. auf, die medizinischen Prinzipien zu respektieren und die lebensnotwendige Freilassung des kranken Gefangenen Ali Osman Köse nicht weiter zu blockieren. Das Institut sollte nichts weiter tun, als seine Arbeit ordnungsgemäß zu erledigen.

Wir unterstützen auch voll und ganz die Forderung nach Freilassung und angemessener Behandlung aller schwerkranken Gefangenen, deren Zahl in der Türkei auf etwa 600 geschätzt wird.

SOFORTIGE FREILASSUNG VON ALI OSMAN KÖSE!

FREIHEIT FÜR DIE KRANKEN GEFANGENEN!

FREIHEIT FÜR ALI OSMAN KÖSE!

Related Posts

Grußwort von Samidoun:

Grußwort von Samidoun:

Kurzinfo: jetzt auch Corona im Knast in Bützow

Kurzinfo: jetzt auch Corona im Knast in Bützow

2 Podcasts von der Radiosendung „Wie viele sind hinter Gittern“ Ausgabe Januar 22

2 Podcasts von der Radiosendung „Wie viele sind hinter Gittern“ Ausgabe Januar 22

(Chile) Die Strafe gegen Mónica Caballero wurde aufgehoben.

(Chile) Die Strafe gegen Mónica Caballero wurde aufgehoben.