AIF Italien: Alfredo Cospito befindet sich in einem zweimonatigen Hungerstreik

AIF Italien: Alfredo Cospito befindet sich in einem zweimonatigen Hungerstreik

Er wurde im Bancali-Gefängnis in Sassari der 41bis-Regelung unterworfen, die er in Einzelhaft verbüßt.
Am 1. Dezember wurde sein Fall vor dem Wiederaufnahmegericht in Rom verhandelt, aber die Beschwerde der Verteidigung wurde abgewiesen.
Ich glaube, es lohnt sich, an den Hintergrund des Falles zu erinnern: Alfredo Cospito und Anna Beniamino wurden wegen des Verbrechens des so genannten politischen Massakers verurteilt, weil sie angeblich zwei selbstgebaute Sprengsätze vor der Scuola Allievi Carabinieri di Fossano (Kadettenschule der Carabinieri in Fossano) angebracht hatten, die nachts explodierten, ohne dass es Tote oder Verletzte gab, und die keinen besonders großen materiellen Schaden anrichteten (sie beeinträchtigten die Stabilität und Funktionsfähigkeit des Gebäudes in keiner Weise), und zwar nach einem Prozess, der von vielen Indizien geprägt war.
Die erhebliche Ungerechtigkeit „dieser“ Verurteilung für „dieses“ Verbrechen, jenseits politischer Meinungen und vor allem jenseits der technisch-juristischen Bewertungen oder Überlegungen, die zu der vom Kassationsgerichtshof beschlossenen Verurteilung angestellt werden können und müssen.
Eine Verurteilung und eine juristische Einstufung des Tatbestands, das sollte nicht vergessen werden, erfolgt auf der letzten Urteilsebene: Zuvor war das Verbrechen vom Kassationsgericht und vom Berufungsgericht als gewöhnliches Massaker eingestuft worden, ein immer noch sehr schweres Verbrechen, das jedoch deutlich niedrigere Strafen vorsieht (nicht weniger als 15 Jahre Haft für „gewöhnliches“ Massaker, eine „feste“ Strafe von lebenslänglicher Haft für „politisches“ Massaker).
Die Antwort der Richter lautete wie folgt:
„Angesichts einer sehr hohen sozialen Gefährlichkeit gibt es keine Anzeichen von Reue oder Distanzierung seitens des Inhaftierten, der im Gegenteil zeigt, dass er keinen kritischen Revisionsprozess durchgeführt hat“.
Mit diesen Worten begründeten die Richter des Aufsichtsgerichts Rom die Ablehnung des Antrags der Anwälte von Alfredo Cospito, die Anwendung der in Artikel 41bis der Strafvollzugsordnung vorgesehenen harten Haft zu widerrufen.
Der Status eines gewöhnlichen Gefangenen, selbst im Hochsicherheitstrakt, würde es nach Ansicht der Richter nicht erlauben, dem hohen Risiko eines Verhaltens, das auf die Ausübung seiner Spitzenfunktion in der Vereinigung, der er angehört, der Federazione Anarchica Informale, ausgerichtet ist, angemessen zu begegnen.
Cospito wird auch der „Vorschlag eines neuen anarchistischen Manifests“ vorgeworfen.
„Trotz allem zeigt Alfredo Cospito Stärke, Hartnäckigkeit und Entschlossenheit“, sagt Verteidiger Flavio Rossi Albertini, der ihn im Gefängnis von Sassari Bancali getroffen hat, wo der Gefangene seit über zwei Monaten im Hungerstreik ist. „Und er wird weiter fasten, er ist sehr entschlossen“, fügt der Anwalt hinzu, der bereits „eine Berufung beim Kassationsgerichtshof gegen die Entscheidung des Gerichts einreicht, deren Frist am 27. Dezember abläuft.

Der Anwalt verweist auf die Verletzung von Artikel 11 der italienischen Verfassung:1 Jeder hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen oder Ideen ohne Einmischung der Behörden und ohne Grenzen zu empfangen oder weiterzugeben.
Laut Rossi Albertini ist der Gesundheitszustand seines Mandanten bereits am Limit, „aber – ich wiederhole – Cospito hat nicht die Absicht, einen Rückzieher zu machen“. Kurz gesagt, er riskiert ernsthaft sein eigenes Leben, um seine Rechte und die der anderen Gefangenen, die der Folter des 41bis ausgesetzt sind, zu verteidigen.
Überall auf der Welt haben Genossinnen und Genossen Solidaritätsaktionen und Hungerstreiks zur Unterstützung von Alfredo organisiert.
Vereint stehen wir!
Wir fordern Gerechtigkeit für Alfredo!
Stoppt die Folter des 41bis!

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

https://anti-imperialistfront.org/aif-italy-alfredo-cospito-is-on-a-two-month-hunger-strike/

Related Posts

Kundgebung in Hamburg für die Freilassung von Ahmad Sa’adat und allen palästinensischen Gefangenen

Kundgebung in Hamburg für die Freilassung von Ahmad Sa’adat und allen palästinensischen Gefangenen

ALFREDO COSPITO UND DER UNTERGEHENDE PALAST

ALFREDO COSPITO UND DER UNTERGEHENDE PALAST

“Ich vermisse Euch wie Sau” – eine Rezension

“Ich vermisse Euch wie Sau” – eine Rezension

Veranstaltung „Weg mit dem Paragraphen 129“.

Veranstaltung „Weg mit dem Paragraphen 129“.