Gespräch von Organisatoren des Festivals „Ein Herz Eine Stimme gegen Rassismus“ mit Vertretern des türkischen Vereins UETD und eines Moscheen-Vertreters….

Gespräch von Organisatoren des Festivals „Ein Herz Eine Stimme gegen Rassismus“ mit Vertretern des türkischen Vereins UETD und eines Moscheen-Vertreters….

Freiwillige des Grup Yorum-Festivals und des Festival-Komitees sprachen mit dem Vorsitzenden des UETD in Gladbeck und mit einem religiösen Vertreter der Moschee.
Auf dem Stadtvorplatz in Gladbeck wurde eine Volksversammlung abgehalten.

Nachdem es Spekulationen über die Vorbereitungen für eine Demonstration diverser Vereine in Gladbeck begleitet von faschistischen Provokationen gab und im Namen mehrerer Vereine Erklärungen gegen unser Widerstandszelt vor der Gemeinde Gladbeck abgegeben wurden, wie etwa „Wir werden nicht zulassen, dass Unruhe gestiftet wird“, riefen wir UETD in Gladbeck auf: „Kommt und fragt was ihr wissen wollt, reden wir darüber, was euch Probleme macht!“

Infolge dieses Aufrufs kamen am 8. Juni der UETD Gladbeck, ein Vertreter der Gladbecker DITBS-Moschee, ein Imam sowie Mitglieder des Festivalkomitees zusammen.

Der Vorsitzende des UETD wiederholte die Spekulationen der türkischen Polizei sowie die Worte vom deutschen Verfassungsschutz im Bezug auf Grup Yorum.
Ihnen wurde daraufhin die Realität berichtet.
Es wurde ihnen erzählt, warum das Zelt aufgestellt wurde.

Der Vorsitzende des UETD brachte daraufhin einen Akt des deutschen Verfassungsschutzes über Grup Yorum.

Die Komiteemitglieder fragten: Wer hat diesen Akt vorbereitet?
Waren es nicht jene, die den NSU beschützen, welcher 9 unserer Menschen ermordet hat?
Darauf wusste wohl der UETD nichts zu antworten, ebenso wenig wie irgendeine andere türkische Institution.

Der UETD Vertreter erklärte, dass, hätten sie das vorher gewusst, hätte man das „Konsulat kontaktieren und gemeinsam etwas gegen Rassismus machen können“…

„Es gab nichts, was sie gegen uns vorbringen konnten“ erklärten die Veranstalter des Festivals.

Volksversammlung:
Am 10. Juni wurde in der Nähe des Zeltplatzes in Gladbeck ein
weiteres Zelt aufgestellt, um Fragen der örtlichen Bevölkerung beantworten zu können.
Das Infozelt stand für alle Fragen offen und vor allem deutsche Passant/innen kamen vorbei und fragten nach dem Grund für den Zeltwiderstand und das Verbot gegen Grup Yorum…

http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/konservative-tuerkische-gruppen-lehnen-grup-yorum-auftritt-ab-id11888609.html

Related Posts

HB:Kundgbung in Bremen zu den Psychiatrie-Toten

HB:Kundgbung in Bremen zu den Psychiatrie-Toten

[ITA] UPDATE ZUM PROZESS WEGEN DER „OPERATION BIALYSTOK“

[ITA] UPDATE ZUM PROZESS WEGEN DER „OPERATION BIALYSTOK“

Hamburg: Kundgebung zum 24. September, dem 30. Jahrestag der Rede des Vorsitzenden Gonzalo

Hamburg: Kundgebung zum 24. September, dem 30. Jahrestag der Rede des Vorsitzenden Gonzalo

Bern:Lesung aus dem Buch „Briefwechsel zwischen Christa Eckes und Hüseyin Çelebi

Bern:Lesung aus dem Buch „Briefwechsel zwischen Christa Eckes und Hüseyin Çelebi