Redebeitrag (Initiative MIR) am 5.8.2016, vor der brasilianischen Konsulat in Hamburg

Redebeitrag (Initiative MIR) am 5.8.2016, vor der brasilianischen Konsulat in Hamburg

Die olympische Sommerspiele 2016 beginnen in wenigen Stunden. Auch dieses Mal nach Londoner Olympiade wird die großartige friedensstiftende Idee der Spiele der Neuzeit für eine Völkerverständigung mit Fußen getreten. Sie sind schon längst zu einem Fest des Kapitals, ein Karneval der korrupten Sportfunktionäre, Giftmischern und Medienschreiern verkommen.

Erfindungsreich, das Thema Doping! Eine Boxerin aus Berlin hat sich in Deutschland für die olympische Spiele nicht qualifiziert, ist aber zuversichtlich, in Rio dennoch dabei zu sein, wenn die russische Sportler ausgesperrt würden. Ein deutscher Fechter wundert sich, ob beim Fechten und Golf Doping überhaupt möglich sei, freut sich allerdings über fehlende Konkurrenz aus Russland.

In Deutschland nach dem die Öffentlichkeit immer mehr und wieder von den Dopingskandale der sportmedizinische Einrichtungen in den letzten Jahren erfahren hat, übernahm die Bundeswehr mehr und mehr die Training, Betreuung und Versorgung der deutschen Athletinnen und Athleten. Etwa Ein Drittel aller deutschen Sportlerinnen und Sportlern, die in Rio teilnehmen, kommen von Bundeswehr. Die Militaristen hier zu Lande verfolgen in Verbindung von Sport und Bundeswehr gleich mehrere Ziele. Es findet in Deutschland kaum eine große Wandersportveranstaltung ohne Beteiligung der Bundeswehreinheiten in Reih und Glied. Die Bundeswehr ist dabei jeden Tag mehr die Hoheit über den öffentlichen zivilen Raum zu erobern.

Überhaupt! Im Schatten und Schrei der großen Sportveranstaltungen, nationalistisch gefärbt und verblendet, lenkt die herrschende Klasse von der Durchsetzung ihrer militaristischen menschenverachtenden Politik ab. Die Kriegsministerin ist in diesen Tagen unterwegs, um den Weg der gemeinsamen Operationen der Bundeswehr und Polizeiorganen im Inneren zu ebnen. Merkwürdig! Sie reden vom Terrorismus in Deutschland. Der Terror ist längst in Deutschland angekommen. Auch die Terroristen, die nicht im Anzug sondern mit Glatze und Hitlergrüß Angst und Schrecken verbreiten, werden doch von Staatsorganen gedeckt. Die haben seit 1990 mehr als 845 Antifaschisten mit deutschem Pass und Migranten ermordet. Allein im letzten Jahr 745 Anschläge auf Unterkünfte von Flüchtlinge ausgeübt. 1600 Mal wurden die Schutzsuchende Menschen Opfer von Naziterror und das allein im 2015. Wo sind die bediensteten Polizeitruppen? Wo bleibt eure Rechtsstaatlichkeit? Erkennbar ist nur die Kumpanei von Staatsorganen und Faschos.

Recht und Gerechtigkeit bleibt nur in den Händen der Unterdrückten Volker, Arbeiter und Werktätigen, weltweit!

Hoch die internationale Solidarität mit den brasilianischen Arbeitern und Bauern!

Nieder mit Imperialismus!

Related Posts

Hamburg: Kundgebung zum 24. September, dem 30. Jahrestag der Rede des Vorsitzenden Gonzalo

Hamburg: Kundgebung zum 24. September, dem 30. Jahrestag der Rede des Vorsitzenden Gonzalo

Bern:Lesung aus dem Buch „Briefwechsel zwischen Christa Eckes und Hüseyin Çelebi

Bern:Lesung aus dem Buch „Briefwechsel zwischen Christa Eckes und Hüseyin Çelebi

Erklärung KP IRAN – 22- September 22

Erklärung KP IRAN – 22- September 22

HH: Sofortige Freilassung  von Georges Ibrahim Abdallah

HH: Sofortige Freilassung  von Georges Ibrahim Abdallah