[Stuttgart] Infoveranstaltung zum kommenden Prozess gegen Sonja Suder und Christian Gauger

[Stuttgart] Infoveranstaltung zum kommenden Prozess gegen Sonja Suder und Christian Gauger

Der aktuelle Prozess gegen Sonja Suder (80) und Christian Gauger (70), die im September letzten Jahres nach 33 Jahren im Exil von Frankreich nach Deutschland ausgeliefert wurden, offenbart einmal mehr die völlig willkürliche Verfolgungswut des bürgerlichen Staates. Sonja sitzt seit ihrer Auslieferung in U-Haft, während Christian aus gesundheitlichen Gründen entlassen wurde, sich aber wegen „Fluchtgefahr“ regelmäßig bei den Bullen melden muss.
Den beiden Angeklagten wird vorgeworfen, an zwei von einem Dutzend Anti-Atom-Anschlägen der Revolutionären Zellen (RZ) beteiligt gewesen zu sein. Der erste der beiden Anschläge wurde am 22. August 1977 ausgeführt und richtete sich gegen den deutschen Konzern MAN wegen dessen Unterstützung des südafrikanischen Apartheidsregimes bei der Herstellung von Atombomben. Der zweite richtete sich kurz danach gegen den KSB-Konzern, den damals weltweit größten Pumpenhersteller für Atomkraftwerke.

Außerdem sollen Sonja und Christian als Mitglieder einer RZ am 18. Mai 1978 einen Brandanschlag auf das Heidelberger Schloss verübt haben. Sonja wird darüber hinaus vorgeworfen Waffen für die Aktion eines palästinensisch-deutschen Kommandos gegen die OPEC-Konferenz der Erdölminister 1975 beschafft zu haben.

Diese Vorwürfe stützen sich auf die Aussagen des Verräters Hans-Joachim Klein und auf Aussagen von Hermann Feiling, die unter folterähnlichen Bedingungen fabriziert wurden. Auf Herrmanns Knien explodierte im Sommer 1978 ein Sprengsatz. Schwer verletzt wurde er zuerst in einem Krankenhaus, später in einer Polizeikaserne isoliert festgehalten. Seine einzigen Bezugspersonen waren Staatschutzbullen, Staatsanwälte und Richter, die sich dem Erblindeten gegenüber stellenweise gar als seine Anwälte oder Freunde ausgaben. Diese „Aussagen“ wurden von Feiling nach der Isolation zurückgewiesen.

Das Vorgehen der Repressionsbehörden bei ihrem Bestreben, „extremistische Gewalttäter“ mit allen Mitteln für ihre „Verbrechen“ zu bestrafen, offenbart einmal mehr, dass die Fassade von „Rechsstaatlichkeit“ und „unabhängiger Justiz“ wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt, wenn sie sich für die „wehrhafte Demokratie“ als hinderlich erweist. Sobald es für den Staat notwendig wird, die Waffe der Repression gegen Menschen zu richten, die sich aus der kapitalistischen Ausbeutung und Unterdrückung zu befreien versuchen, wird es vollkommen gleichgültig, dass er dabei seine eigenen Regeln und Gesetze mit Füßen tritt, um dieses Ziel zu erreichen. So lehnte die französische Justiz den ersten Auslieferungsantrag im Jahr 2000 ab, weil die Vorwürfe verjährt waren – also bediente man sich kurzer Hand eines „europäischen Haftbefehls“, ohne diese Tatsache weiter zu beachten.
Im Herbst soll der Prozess gegen Sonja und Christian vor dem Oberlandesgericht Frankfurt beginnen.

Christian und Sonja haben sich stets konsequent geweigert, mit der bürgerlichen Repressionsmaschine zusammenzuarbeiten. Sie haben stets jede Aussage verweigert und sich im Jahr 2000 nicht auf das Angebot der deutschen Staatsanwaltschaft eingelassen, die ihnen damals Haftverschonung und eine Bewährungsstrafe anbot, wenn sie freiwillig nach Deutschland zurückkommen und ein Geständnis ablegen würden.
Ihre Auslieferung und der Prozess gegen sie wurden und werden nur deshalb so hartnäckig betrieben, weil sie sich geweigert haben, mit der Klassenjustiz zusammenzuarbeiten.

VertreterInnen der Soligruppe „Verdammt Lang Quer“, die sich nach der Auslieferung in Frankfurt gegründet hat, werden über die geschichtlichen Hintergründe staatlicher Repression gegen die RZ, über den aktuellen Stand des Prozesses, die Prozessvorbereitung, die Bedeutung des Prozesses für die radikale Linke in der BRD und Solidaritätsaktivitäten für Sonja und Christian berichten.

Freitag, 29. Juni 2012 | 19.30 Uhr
Linkes Zentrum Lilo Herrmann
Böblinger Str. 105 (U1/U14 Haltestelle Erwin-Schöttle Platz)

Rote Hilfe OG Stuttgart
www.rote-hilfe-stuttgart.de.vu

Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen [Stuttgart]www.political-prisoners.net

 

Weitere Informationen:

Zum kommenden Prozess und zu Sonja und Christian:
> www.verdammtlangquer.org

Zu den Revolutionären Zellen, mit zahlreichen Texten und Erklärungen:
> www.freilassung.de

Related Posts

Ruchell Magee: US-Gefangener, politischer Denker, Rebell und immer noch im Kampf um seine Freilassung nach 67 Jahren

Ruchell Magee: US-Gefangener, politischer Denker, Rebell und immer noch im Kampf um seine Freilassung nach 67 Jahren

Podcasts von „Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe August 2022 bei Radio Flora

Podcasts von „Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe August 2022 bei Radio Flora

Dortmund: Hunderte gehen nach Polizeimord an 16-Jährigem auf die Straße

Dortmund: Hunderte gehen nach Polizeimord an 16-Jährigem auf die Straße

Freiheit für Palästina!

Freiheit für Palästina!