Zwei palästinensische Gefangene im Hungerstreik

Seit dem 26. November 2010 befinden sich zwei prominente palästinensische Gefangene in einem unbefristeten Hungerstreik. Sie fordern ein Ende der Isolationsfolter, mit der die Besatzer versuchen, ihre Persönlichkeit zu brechen und ihren Willen zu zerstören.
Die zynische zionistische Gefängnisleitung bot ihnen an, einen Experten zu schicken, der ihnen erklärt wie sie mit der Isolationshaft fertig werden können. Die beiden Gefolterten erklärten ihrem Rechtsanwalt: „Entweder verlassen wir diese Zelle in einem Sarg, oder man lässt uns in eine normale Zelle, mit anderen Gefangenen.“
Sheikh Abu Al-Hayja war ein wichtiger Widerstandsführer bei der Schlacht von Jenin, als das zionistische Militär mit seiner „Operation Schutzschild“ vom 1. bis 11. April 2002 das Flüchtlingslager in ein Leichenlager verwandelte.
Genosse Ahed Abu Ghoulmeh (PFLP) wird vorgeworfen, hinter dem Vergeltungsanschlag für den feige ermordeten PFLP-Vorsitzenden >Abu Ali Mustafa< zu stecken. Damals wurde der rassistische Tourismusminister Rehavam Ze’evi erschossen (> Operation 17. 10.). Als Führer der rechtsextremen Partei „Moledet“ hatte Ze’evei den vollständigen „Transfer“ der Palästinenser aus ihrem Land gefordert.
Gemeinsam mit Genosse Ahmad Sa’adat war Abu Ghoulmeh am 14. März 2006 aus dem PA-Knast in Jericho entführt worden. Seit dem 14. Januar 2010 wird er in Isolationshaft gefoltert. Alle Familienbesuche wurden ihm untersagt, nicht einmal seinen Eltern ist es gestattet, ihn zu sehen. Seine Schwestern – Linan und Taghreed – befinden sich ebenfalls in Isolationshaft. Sie waren in der Nacht zum 15. Juli von der Besatzung verschleppt worden. Israel verletzt zahlreiche Menschenrechte mit seiner Art, wie es mit tausenden palästinensischen politischen Gefangenen umgeht.

Hintergrundinformationen:
* Gegenwärtig sind ungefähr 7000 Palästinenser in 22 israelischen Gefängnissen und Verhörzentren eingesperrt.
*103 Gefangene sind bereits in israelischen Knästen gestorben, weil ihnen Medikamente vorenthalten wurden, sie gefoltert wurden oder von den Wächtern schwer misshandelt wurden. In einigen Fällen haben die Wächter mit scharfer Munition auf die unbewaffneten Häftlinge geschossen.
* Von den Gefangenen wurden 4847 verurteilt, darunter 792 lebenslänglich. 806 Gefangene warten derzeit auf ihr Urteil.
*199 Palästinenser sind in „Verwaltungshaft“, d.h., sie werden inhaftiert ohne dass sie die Gründe erfahren und ohne dass sie vor ein Gericht gestellt werden. (siehe hier) * 270 der Gefangenen sind unter 18 Jahre alt. Wie al Jazeera berichtet, wurden mehrere inhaftierte Kinder u.a. sexuell misshandelt.

Mehr Infos: http://www.pflp-info.de/ tag/gefangene

Related Posts

Droht ein neuer Gaza-Krieg?

Droht ein neuer Gaza-Krieg?

Sol Rojo: Lasst uns mit Entschlossenheit die rote Fahne des Genossen Ernesto Sernas García erheben!

Sol Rojo: Lasst uns mit Entschlossenheit die rote Fahne des Genossen Ernesto Sernas García erheben!

Grup Yorum tritt auf dem  Strassenfest in HH-St.Pauli am 27.August auf

Grup Yorum tritt auf dem Strassenfest in HH-St.Pauli am 27.August auf

Solidarität mit Abdullah Ö. beim Prozess in Frankfurt

Solidarität mit Abdullah Ö. beim Prozess in Frankfurt