3 Podcasts von „Wie viele sind hinter Gittern“ – Ausgabe Juni 2022Zu folgende Themen:

3 Podcasts von „Wie viele sind hinter Gittern“ – Ausgabe Juni 2022Zu folgende Themen:

  • Italien: Todkranker Knast-Rebell Andreas Krebs bleibt weiter inhaftiert
    -Neue Verhaftungen gegen türkisch-kurdische Exilstrukturen in der BRD
    -Internet Plattform-Verbot, linksunten.indymedia1 – Neues Strafverfahren

Zu den Podcasts:

  • Italien: Todkranker Knast-Rebell Andreas Krebs bleibt weiter inhaftiert
    Am 6.Mai dieses Jahres hat das Kassationsgericht in Rom bestätigt, dass die vorangehenden Urteile gegen den Knast-Rebell Andreas Krebs (24 Jahre) bestätigt wurden. Ohne weitere Information. Einfach nur das. Das hat uns etwas blockiert, die Information direkt weiter zu geben.
    Zitat Autonomes Knast-Projekt:
    „ Dass schon am ersten Tag beschlossen wurde, lässt uns vermuten, dass man den
    gegenwärtigen Zustand des Gefangenen gar nicht berücksichtigt, sich auch keine Mühe gegeben hat, den „Fall“ noch einmal gründlich zu überprüfen. Und das, obwohl ein Gericht nach der ersten Festnahme und Einsicht in das Videomaterial der Überwachungskamera zu dem Schluss gekommen war, dass kein Mord vorlag…..
    Die medizinische Versorgung ist grundsätzlich auch in deutschen Gefängnissen miserabel, das wissen wir alle. Aber das, was bisher in Italien mit Andreas alles unterlassen wurde, wirkt wie eine bewusste Zu-Tode-Vollstreckung, ist besonders krass. Angeblich ist er in den letzten Wochen sogar im Gefängnis Secondigliano wieder aus der Krankenstation in eine frühere Abteilung zurück verlegt worden. Noch schlechter geht es anscheinend gar nicht mehr. Eine sofortige Überstellung nach Berlin könnte Andreas nicht mehr heilen, möglicherweise aber das physische Leiden etwas verringern, ganz sicher psychisch bessere Rahmenbedingungen schaffen.“
    https://www.freie-radios.net/116105

-Neue Verhaftungen gegen türkisch-kurdische Exilstrukturen in der BRDDie Bundesanwaltschaft wirft Özgül Emre, Ihsan Cibelik und Serhan Küpeli Mitgliedschaft in einer „terroristischen Vereinigung“ vor.
Drei türkische Linke sind am 16. Mai in Deutschland verhaftet worden: die Journalistin
Özgül Emre in Mannheim, der Musiker Ihsan Cibelik in Bochum und der Antifaschist
Serkan Küpeli in seiner Wohnung in Hamburg. Sie werden von der Generalbundesanwalt (GBA) unter Berufung auf Paragraf 129b des Strafgesetzbuches beschuldigt, Mitglied in einer terroristischen Vereinigung zu sein.
Ende Mai ist zudem noch auch der Kurde Ali Ö. verhaftet worden. Damit können eigentlich legale öffentliche politische Aktivitäten wie die Organisierung von Solidaritätskonzerten und Demonstrationen oder das Sammeln von Spenden kriminalisiert werden.
Dazu ein Telefon-Interview
https://www.freie-radios.net/116028

-Internet Plattform-Verbot, linksunten.indymedia1 – Neues Strafverfahren
Das Landeskriminalamt Berlin hat ein neues strafrechtliches Ermittlungsverfahren im
Zusammenhang mit dem 2017 verfügten Verbot von linksunten.indymedia1 eingeleitet.
Dazu erklärt der/die Beschuldigte, Detlef Georgia Schulze: „Ich bleibe weiterhin bei
meinem bereits 2017 – zusammen mit Peter Nowak und Achim Schill – geäußerten Wunsch, linksunten in seiner ganzen Pluralität – von links-militant bis pazifistisch-sozial-bewegt – wieder haben zu wollen. Ich bin außerdem weiterhin überzeugt, dass alles, was ich im Zusammenhang mit dem linksunten-Verbot gesagt und getan habe, legal ist; dagegen das Verbot aber verfassungswidrig ist.
Strafverfahren werden meine Überzeugung nicht brechen und deren Äußerung nicht verhindern.“
Dazu ein Telefonat mit dem Journalisten Peter Nowak
https://www.freie-radios.net/116029

Nächste Sendung:

Dienstag, den 5.Juli von 19-20 Uhr

Zu empfangen nur per Livestream über: www.radioflora.de

Related Posts

Bremen: Solidarität mit den Verratenen! Wir bleiben alle linx!

Bremen: Solidarität mit den Verratenen! Wir bleiben alle linx!

Hungern für Zivilklamotten

Hungern für Zivilklamotten

REVANCHISMUS »Punkt« hinter dem »Schlussstrich«

REVANCHISMUS »Punkt« hinter dem »Schlussstrich«

Aktionen gegen G7-Gipfel: Polizeiübergriffe und Grundrechtseinschränkungen

Aktionen gegen G7-Gipfel: Polizeiübergriffe und Grundrechtseinschränkungen