Aus einem Brief von Tommy Tank vom 03.05.2011

Möchte ein Gefangener während eines Besuchs auf die Toilette gehen, so führt das sofort automatisch zum Abbruch des Besuchs. Diese Regelung ist das allerletzte. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Maßnahme zur Eindämmerung des Betäubungsmittelhandels. Anscheinend wird der neue Anstaltsleiter (Herden) so langsam übermütig. Auch vor einem Besuch möchte er das Zufallsprinzip nach bzw. dem Willkürprinzip nach 50% der Gefangenen, die Besuch erwarten, nackig ausziehen lassen, um sie einer körperlichen Durchsuchung (vermutlich nach Bargeld) zu unterziehen.

Anmerkungen:

Tommy hat gegen diese Anordnungen erfolgreich geklagt vor dem Amtsgericht, d.h. diese repressive Maßnahmen sind zurück genommen worden.

Related Posts

Wir fordern Freiheit: Die Abschaffung der Gefängnisse muss jetzt auf die Tagesordnung gesetzt werden

Wir fordern Freiheit: Die Abschaffung der Gefängnisse muss jetzt auf die Tagesordnung gesetzt werden

Verbotsverfahren gegen den Mezopotamien Verlags und Musikvertrieb MIR Multimedia morgen vor dem Verwaltungsgericht in Leipzig

Verbotsverfahren gegen den Mezopotamien Verlags und Musikvertrieb MIR Multimedia morgen vor dem Verwaltungsgericht in Leipzig

Eindrücke von der Vorabenddemo in Magdeburg

Eindrücke von der Vorabenddemo in Magdeburg

Bombe im Alternativen Haus der Partei Comunes

Bombe im Alternativen Haus der Partei Comunes