Bayern: Jetzt 250 Flüchtlinge im Hungerstreik

25 Bewohnerinnen des Flüchtlingslagers im bayerischen Denkendorf machten Anfang November den Anfang und boykottieren seither die Essenspakete. Diese Woche weitete sich der Streik aus: Flüchtlinge aus zwei Augsburgerlager schlossen sich dem Boykott an: 200 von ihnen befinden sich im Hungerstreik. Auch in Schwandorf (Bayern) boykottieren seit dieser Woche Flüchtlinge die Essenspakete. Bereits Anfang des Jahres waren bayernweit Flüchtlinge aus verschiedenen Lagern im Boykott oder Hungerstreik.
Die Steikenden sind dringend auf Unterstützung angewiesen und bitten darum ihre Forderungen zu Veröffentlichen und zu unterstützen. Gleichzeitig sammeln die UnterstützerInnen Lebensmittelspenden und Geldspenden um eine Notversorgung aufrecht zu erhalten.
http://carava.net/wp-content/uploads/2010/11/Spendenaufrufflyer_Streik_Herbst2010.doc

Der Hungerstreik und die Boykotte sind die Reaktion auf die Tatenlosigkeit der Bayerischen Regierung: Nach massiven Flüchtlingsrotesten in den Bayerischen Flüchtlingslagern in diesem und letzten Jahr wurde zwar eine punktuelle Verbesserung der Lebenssituation beschlossen, jedoch bisher nicht umgesetzt hat.
Konkret fordern die Flüchtlinge:
• Geld statt Essenspakete
• Privatsphäre, Hygiene und menschenwürdiges Wohnen: Wohnungen statt Flüchtlingslager
• Bessere medizinische Versorgung und psychologische Unterstützung
• Abschaffung der Residenzpflicht
• Deutschkurse, um eine Integration zu ermöglichen
• Das Recht, zu arbeiten, um Steuern zu zahlen und sich selbst versorgen zu können

Mehr Informationen:
www.carava. net
www.fluechtlingsrat-bayern.de

Related Posts

HH: Veranstaltung zu den Verhaftungen von 3 türkischen Antifaschist:innen

HH: Veranstaltung zu den Verhaftungen von 3 türkischen Antifaschist:innen

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Juli  2022 bei Radio Flora

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Juli 2022 bei Radio Flora

Bericht: Freispruch für Chris

Bericht: Freispruch für Chris

G7-Gipfel: Ermittlungsausschuss zieht Bilanz – Polizei verübte zahlreiche rechtswidrige Eingriffe

G7-Gipfel: Ermittlungsausschuss zieht Bilanz – Polizei verübte zahlreiche rechtswidrige Eingriffe