Der Genosse Luigi Fallico ist tot!

Am morgen des 23. Mai wurde Gigi tot in seiner Zelle im Knast von Viterbo aufgefunden. Sein Herz hatte sich buchstäblich in Stücke zerrissen! Seit Tagen hatte er einen rasenden Blutdruck, starke Schmerzen in Brust und linkem Arm, eine angemessene medizinische Hilfe wurde verweigert. Nichts nützte der Appell seiner Verteidigerin während einer Prozessverhandlung in Rom.

Der bewaffnete Kampf, die Insurrektion, resp. der Kampf um die politische Macht und für den Kommunismus stand seit jahrzehnten im Mittelpunkt des 59 jährigen Revolutionärs. Er wuchs als junger Genosse in den proletarischen Vierteln Rom’s auf und lernte dort in den sich bildenden bewaffneten Strukturen, die sich im Zusammenhang mit den Brigate Rosse bildeten zu kämpfen.

Zuletzt wurde er am 10. Juni 2009 mit verschiedenen anderen Genossen nach einer Grossrazzia verhaftet und wegen „bewaffnete Bande“, „Subversiver Vereinigung“, und weitere in diesem Zusammenhang stehenden Anklagepunkten in Haft gesetzt.

„Der Kampf hört nie auf, ein Revolutionär bist du ein Leben lang.“ Und:
„Ein Brigate Rosse geht nie in Pension, er stirbt als Rot Brigadist …..“

Gigi Presente!

Quelle: Rote Hilfe International (www.rhi-sri.org)

Related Posts

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

KLASSENJUSTIZ

KLASSENJUSTIZ

Kurzinfo: im Knast Heidering ist Corona ausgebrochen

Kurzinfo: im Knast Heidering ist Corona ausgebrochen

Militarisierung der Pandemie-Politik: General soll Leiter des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung werden

Militarisierung der Pandemie-Politik: General soll Leiter des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung werden

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!