Die Wahrheit über sich „ergebende Maoisten“ in Indien

Die Wahrheit über sich „ergebende Maoisten“ in Indien

In einem Bericht aus Sukma, Chhattisgarh wird einiges über die Meldungen der indischen Polizei und Militärs aufgedeckt. Dabei dreht es sich um Fälle von sogenannten sich „ergebenden Maoisten“, um deren Meldungen sich die reaktionäre Presse reisst und diese Art von Berichten fast täglich publiziert. Im genannten Bericht wird gezeigt, was es mit diesen „Maoisten“ auf sich hat.

Zunächst sagen drei Männer aus, die sich am 9. Dezember als „Maoisten ergeben“ haben. Aber im Gegensatz zur dieser Behauptung der Bullen und der Presse, wird klar, dass es sich bei ihnen um Menschen handelt, gegen die Anklagen vorliegen zum Beispiel wegen angeblichem Mord an Polizisten, bei dem sie lediglich Zeuge waren oder alte Fälle, die neu ans Licht geholt wurden. Als Alternative zur Festname und einer Verurteilung wurde ihnen angeboten, sich als „Maoisten“ zu „ergeben“. An dem Tag, an dem sie sich zu dieser Inszenierung einfinden sollten, waren 23 weitere „Maoisten“ angetreten, um sich zu „ergeben“. Diese Inszenierung wurde von der reaktionären Presse gefeiert als „einen großen Erfolg für die Polizei Chhattisgarhs in ihrem Kampf gegen „Naxalismus“ (Bezeichnung der Reaktion für revolutionäre Kräfte) in der Region Bastar“.

Obwohl es offensichtlich war, das die Unmengen an Meldungen von angeblichen Kapitulanten aus den Reihen der indischen Genossen Unfug sind, ist dieser Bericht eine Bestätigung dieser Einschätzung, und lässt einen Meldungen wie vom 25. Dezember aus Sukma, laut derer von Dorfbewohnern 70 „Maoisten“ eingesammelt wurden, die sich der Polizei „ergaben“, als das zu denuzieren, was sie sind: ein verzweifelter Versuch den unbesiegbaren Volkskrieg mit Lügenpropaganda zu schwächen.

Die Argumentation, die die Bullen bei dieser Inszenierung benutzen ist ebenso faszinierend:
„Wir definieren „Naxalismus“ im breiten Parameter von denen, die Sympathie mit verbotener maoistischer Ideologie haben oder diese propagieren. Daher ist jedes Individuum, egal ob militärischer Kader, […], oder Sympathisant, der willens ist die verbotene maoistische Ideologie abzulegen und Durchschnittsdemokratie anzunehmen, als sich ergebenden „Naxaliten““

Und weiter bestätigt die Polizei auch die berichteten Vorgänge, auf die Frage, ob die Männer verhaftet worden wären, hätten sie sich nicht „ergeben“, erwiedert er „Natürlich“.
Ein weiteres interessantes Detail ist die Voraussicht, mit der die Bullen arbeiten, einer der sich zu „ergebenden” kam zu spat zur Vorstellung, wurde aber nicht festgenommen, nachdem er versprach, zur nächsten Runde der „Kapitulanten” wieder zu erscheinen.

Related Posts

Bremen: Solidarität mit den Verratenen! Wir bleiben alle linx!

Bremen: Solidarität mit den Verratenen! Wir bleiben alle linx!

Hungern für Zivilklamotten

Hungern für Zivilklamotten

REVANCHISMUS »Punkt« hinter dem »Schlussstrich«

REVANCHISMUS »Punkt« hinter dem »Schlussstrich«

Aktionen gegen G7-Gipfel: Polizeiübergriffe und Grundrechtseinschränkungen

Aktionen gegen G7-Gipfel: Polizeiübergriffe und Grundrechtseinschränkungen