Freiheit für die Journalistin Meşale Tolu

Freiheit für die Journalistin Meşale Tolu

Wichtige Ereignisse im Fall von Mesale Tolu:
Die Anklageschrift wurde angenommen, Prozesstermine stehen!
Im Fall von Mesale Tolu gibt es endlich Bewegung. Die am 7. Juli geschriebene Anklageschrift wurde vom Gericht bereits angenommen.
Nach Informationen, die wir am 1. August erhalten haben, wird ein Richter den Fall am 22. August überprüfen und über weiteres Vorgehen entscheiden. Der Richter wird entscheiden, ob Frau Tolu vorübergehend auf freien Fuß gesetzt wird oder weiterhin in Haft bleibt.

Der tatsächliche Prozess wird jedoch erst am 11. Oktober stattfinden. Das steht auch schon mal fest. Mesale Tolu soll gemeinsam mit weiteren 17 Personen, darunter mehrere JournalistInnen von der Nachrichtenagentur ETHA, angeklagt werden.
Der Prozesstermin von Suat Corlu, Mesale Tolus Mann, ist immer noch nicht bekannt. Suat Corlu ist seit dem 5. April im Gefängnis Silivri bei Istanbul.
Der Vorwurf: Nach ersten Informationen wird Mesale Tolu, „Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation und terroristische Propaganda“ vorgeworfen. Diesen Vorwurf müssen mittlerweile jede/jeder JournalistIn, der sich nicht der Diktatur beugt und sich nicht zensieren lässt, gefallen lassen. Auch die verhafteten HDP Co-Vorsitzenden, Abgeordnete, BürgermeisterInnen, AkademikerInnen, SchriftstellerInnen, ArbeiterInnen, GewerkschafterInnen, Arbeitslose etc. werden mit dem gleichen Vorwurf konfrontiert.
Die Diktatur Erdogans hat die Gesellschaft gespalten. Durch den seit dem 20. Juli 2016 andauernden Ausnahmezustand und die zahlreichen Dekrete werden massenhaft Menschen verhaftet, die als Gegner eingestuft werden. Wer sich für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte einsetzt, kritische Worte sagt, seine Meinung über soziale Medien verbreitet oder kritische Berichte schreibt, ist gefährdet und wird als politische Geisel genommen. Damit soll die Gesellschaft eingeschüchtert und zum Schweigen gebracht werden.
Die inhaftierten 170 JournalistInnen, darunter auch Mesale Tolu, haben sich unter schwersten Bedingungen für Meinungsfreiheit eingesetzt. Sie haben versucht, die Machenschaften des türkischen Staates und der Erdogan-Diktatur aufzudecken.
Wir sagen weiterhin: Journalistische Tätigkeiten sind legitim und dürfen nicht bestraft werden.
Immer noch keine Akteneinsicht!
Die Anwälte haben immer noch keine Akteneinsicht nehmen können, daher können wir keine weiteren Details zur Anklageschrift geben.
Das deutsche Konsulat besuchte Frau Tolu zum dritten Mal
Weiterhin haben wir erfahren, dass Frau Tolu am Dienstag, den 1. August, zum dritten Mal vom deutschen Konsulat im Frauengefängnis Bakirköy besucht wurde.

Solidaritätsarbeit
Das Solidaritätskomitee Ulm hat die wöchentlichen Aktionen wegen der Urlaubszeit für drei Wochen ausgesetzt und startet wieder am 25. August.
100. Tag der Verhaftung: 8. August 2017
Mesale Tolu wurde am 30. April verhaftet. Am 8. August wird der 100. Tag ihrer Verhaftung sein. Als Solikreis möchten wir diesen Tag nicht schweigsam hinnehmen.
Wir rufen alle dazu auf, sich am 8. August durch kreative Aktionen (Kundgebung, Presseerklärung. Autokorso etc.) für die Freilassung von Mesale Tolu, Deniz Yücel und Peter Steudner einzusetzen. Jeder Tag, den die Journalisten im Gefängnis verbringen, ist ein Angriff des türkischen Staates auf die Pressefreiheit. Das akzeptieren wir nicht!
Spenden sind willkommen!
Der Solidaritätskreis hat ein Spendenkonto eingerichtet, um Meşale Tolu im Gefängnis zu unterstützen und die Betreuungsarbeit zu finanzieren. Daher sind Spenden herzlich willkommen.

Das Spendenkonto lautet:
AJK e.V.
IBAN: DE67 6305 0000 0005 5642 35
BIC: SOLADES1ULM
Stichwort: Meşale Tolu
Briefe an Mesale Tolu:
Briefe sind wichtige Informationsquellen und moralische Unterstützung.
Meşale Tolus Postadresse:
Meşale Tolu-Çorlu
Bakırköy Kapalı Kadın Hapishanesi
Bakırköy-İstanbul
Solidaritätskreis „Freiheit für Meşale Tolu“
E-Mail: freiheitfuerMeş ale@yandex.com
www.facebook.com/FreiheitfuerMeşale
Pressemitteilung Nr. 15
02.08.2017

Für weitere Presseanfragen wenden sie sich bitte an:
Baki Selcuk: Tel: 0152 540 750 69 – E-Mail: aveg-kon@hotmail.com“;> aveg-kon@hotmail.com

Related Posts

Demonstrationen und Kundgebungen in verschiedenen europäischen Ländern am Tag der Al-Nakba

Demonstrationen und Kundgebungen in verschiedenen europäischen Ländern am Tag der Al-Nakba

Die revolutionäre Journalistin Özgül Emre wurde in Mannheim festgenommen!

Die revolutionäre Journalistin Özgül Emre wurde in Mannheim festgenommen!

Türkei: Revolutionärin Yildyz Turkoglu ist tot

Türkei: Revolutionärin Yildyz Turkoglu ist tot

Peru: Bauernaufstand gegen Bergbauunternehmen!

Peru: Bauernaufstand gegen Bergbauunternehmen!