Griechenland: Botschaft von 8 Hungerstreikenden des Netzwerks der inhaftierten Kämpfer (DAK)

Griechenland: Botschaft von 8 Hungerstreikenden des Netzwerks der inhaftierten Kämpfer (DAK)

Unten ist ein Auszug eines offenen Briefes, der am 11. April 2015 von den Hungerstreikenden des des Netzwerks der inhaftierten Kämpfer (DAK) veröffentlicht wurde.

[…] Als wir den Hungerstreik begannen wussten wir, dass es ein harter Kampf werden wird, der uns an unsere Grenzen bringen wird. Und es ist wahr, dass einige von uns, nach 40 Tagen des harten Kampfes, Gefahr laufen ernsthafte gesundheitliche Schäden zu entwickeln. Nichtsdestotrotz werden wir niemandem auch nur einen Fußbreit zugestehen. Niemanden der versucht einen Vorteil aus der Strategie der Regierung zu ziehen, in ihrem Versuch uns zu zermürben und die Effizienz unseres Kampfes zu annullieren. Dafür wiederholen wir, dass wir unseren Hungerstreik bis zur Erfüllung unserer Forderungen weiterführen, trotz der sichtbaren Risiken für unsere Gesundheit. Wir schulden das all unseren GenossInnen, die fühlten, dass wir einen gemeinsamen Kampf gegen den Ausnahmezustand führen, aber vor allem schulden wir uns das auch selbst und den Instrumenten des Kampfes die wir gewählt haben. Wir laden alle GenossInnen ein über die Wichtigkeit dieser Situation (4 Genossen sind sein mehr als 40 Tagen im Hungerstreik) zu reflektieren und jeden Tag des Hungerstreiks in einen Tag der Aktion zu verwandeln.

 

Jeder Kampf erschöpft sein Potential nur dann wenn wir aufgeben und dieser Kampf hat weder sein Potential erschöpft noch seinen Zyklus vervollständigt.*

 

PS.1: Gestern (am 10. April) hat unser Genosse Tasos Theofilou seinen Streik ebenfalls abgebrochen. Wir gingen bis dahin gemeinsam und verbleiben vereint in unserem gemeinsamen Kampf. Tasos, wir wünschen dir eine gute Erholung.

 

PS.2: Wir senden den Revolutionären aus der Türkei (die in Griechenland inhaftiert sind), die in diesem Kampf an unserer Seite stehen, unsere Solidarität. Wir wünschen Giorgos Inglessis (der seinen Hungerstreik abgebrochen hat) eine gute Erholung.**

 

PS.3: Solidarität mit den MigrantInnen im Flüchtlingscamp in Paranesti, nahe Drama, die in den Hungerstreik getreten sind.

 

Bis zum Ende – Bis zum Sieg!

Nicht einen Schritt zurück!

 

Netzwerk der inhaftierten KämpferInnen

 


Anmerkungen zur Übersetzung:

 

* Ein Verweis auf die Abbruchserklärung zum Hungerstreik von Nikos Maziotis.

 

** Laut unserer Informationen sind noch 8 Anarchisten des Netzwerks der inhaftierten KämpferInnen (DAK) im Hungerstreik: Andreas-Dimitris Bourzoukos, Antonis Stamboulos, Argyris Ntalios, Dimitris Politis, Fivos Harisis, Giorgos Karagiannidis, Grigoris Sarafoudis und Yannis Michailidis. Darüber hinaus sind auch noch Kommunisten aus der Türkei und aus Kurdistan, die in griechischen Gefängnissen inhaftiert sind, im Hungerstreik.

 

*** Am 10. April hat die „No-Lager Versammlung“ in Thessaloniki, die solidarische Beziehungen und eine dauerhafte Kommunikation zu den inhaftierten MigrantInnen haben, berichtet, dass nur noch ein Migran im Paranesti Camp im Hungerstreik ist und dass GenossInnen von verschiedenen Kollektiven in Thessaloniki, Drama, Patras, Athen und anderen Orten den Streik veröffentlicht und unterstützt hatten.

 

Quelle: http://en.contrainfo.espiv.net/2015/04/13/greek- prisons-words-from-8-hunger-strikers-of-the-network-of-imprisoned-fighters-dak/

Related Posts

„Solidarität ist der Hammer“ – Freiheit für Lina!

„Solidarität ist der Hammer“ – Freiheit für Lina!

CH: SOLIDARITÄT MIT DEN VIER ANGEKLAGTEN IM «KILL ERDOGAN PROZESS»

CH: SOLIDARITÄT MIT DEN VIER ANGEKLAGTEN IM «KILL ERDOGAN PROZESS»

Türkei: Ausverkauf durch Metallgewerkschaften führt zu wilden Streiks

Türkei: Ausverkauf durch Metallgewerkschaften führt zu wilden Streiks

Hamburg: Erneute Einschränkungen des Demonstrationsrechts

Hamburg: Erneute Einschränkungen des Demonstrationsrechts