Massive Aufstockung von Polizei in Indien

Massive Aufstockung von Polizei in Indien

Nach der erfolgreichen Aktion der Genossen gegen die CRPF(Central Reserve Police Force) in Sukma am 24. April, bei der 26 Bullen getötet wurden, will diese jetzt 2000 Mitglieder ihrer paramilitärischen Spezialeinheit (CoBRA – Commando Battalion for Resolute Action) in Sukma stationieren. Diese werden aus den Westbengalen, Bihar, Telangana und Madhya Pradesh abgezogen und dadurch den Genossen dort Raum für Aktionen geben. Momentan sind schon 44 der 154 CoBRA Einheiten in Bastar (worin Sukma liegt) stationiert.

 
Eine zweite Reaktion ist die Ankündigung, in Gebieten, in denen die Genossen aktiv sind, im nächsten Jahr 3000 Mobilfunktürme aufzustellen. 
Momentan sind in den Bundesstaaten Andhra Pradesh 227, in Bihar 184, in Chattisgarh 797, in Jharkhand 782, in Odisha 253, in Maharashtra 60 und in Madhya Pradesh 22 Türme aktiv.
Zusätzlich spricht die bürgerliche indische Presse darüber, eine massive Operation gegen den Volkskrieg durchzuführen. 
Als ersten Schritt werden bei Straßenbauprojekten neue Sicherheitsmaßnamen festgelegt:
 
1: Die Operationen zum Schutz von Straßenbau werden offiziell als solche bezeichnet.
2: Auch wenn die Straße ein lineares Projekt ist, müssen die Sicherheitskräfte sich in konzentrischen Kreisen um das Projekt positionieren.
3: Die gesamte Region bis zu 2,5km um CRPF Lager müssen gesichert sein.
Was den erfolgreichen Angriff der Genossen angeht, behauptet die Reaktion jetzt, 9 beteiligte „Maoisten“ festgenommen zu haben. 
Was von diesen Behauptungen zu halten ist, wurde schon mehrmals berichtet.
 

Related Posts

Ella und Jan sind frei – Freiheit auch für alle anderen politischen Gefangenen!

Ella und Jan sind frei – Freiheit auch für alle anderen politischen Gefangenen!

Quasi-Verbot von Verschlüsselung: EU will Chatkontrolle

Quasi-Verbot von Verschlüsselung: EU will Chatkontrolle

Feierlichkeiten am 50. Jahrestag der TKP/ML in Stuttgart

Feierlichkeiten am 50. Jahrestag der TKP/ML in Stuttgart

Vor dem Nakba-Tag: Bei der Solidarität mit Palästina hört die Versammlungsfreiheit auf

Vor dem Nakba-Tag: Bei der Solidarität mit Palästina hört die Versammlungsfreiheit auf