Russell Maroon Shoatz, Rest in Power

Russell Maroon Shoatz, Rest in Power

Mit großer Trauer, Wut und Bitterkeit habe ich vom Tod von Russell Maroon Shoatz erfahren.

Maroon war die meiste Zeit seines Lebens Kriegsgefangener und symbolisierte nicht nur die Grausamkeit der USA. Gefängnissystem, sondern auch der unbeugsame Geist des Widerstands.

1943 geboren, wurde Maroon in den 1960er Jahren in der Black Liberation Movement aktiv und war eines der Gründungsmitglieder des Black Unity Council, der 1969 mit dem Philadelphia Chapter der Black Panther Party fusionierte.

Da die Black Panther Party Ziel intensiver Repressionen durch die Regierung war und unter ihrer eigenen inneren Spaltung litt, war Maroon einer von denen, die sich dem Untergrund anschlossen. 1970 wurde Maroon zusammen mit fünf anderen beschuldigt, eine Polizeiwache angegriffen zu haben, bei der ein Beamter getötet wurde. Dieser Angriff wurde als Reaktion auf die grassierende Polizeibrutalität in der schwarzen Gemeinschaft durchgeführt. 18 Monate lang war Maroon als Soldat der Schwarzen Befreiungsarmee im Untergrund tätig, bis er 1972 gefangen genommen wurde.

Von den neunundvierzig Jahren seither verbrachte Maroon über zwanzig in den „Löchern“ verschiedener Gefängnisse, die täglich 23 oder mehr Stunden eingesperrt waren. Zweimal konnte er fliehen – einmal 1977 und einmal 1980 – aber beide Male wurde er wieder gefangen genommen. Maroon wurde Präsident der Pennsylvania Association of Lifers und setzte sich 1983 für die Aufhebung lebenslänglicher Haftstrafen ohne Bewährung ein, als er für mehrere Jahre in Einzelhaft verbracht wurde. 1991 wurde er erneut über 22 Jahre in Folge in Einzelhaft genommen. Im Jahr 2016 gewann Maroon in einem Fall, der Pennsylvanias Anwendung dieser grausamen und ungewöhnlichen Bestrafung in Frage stellte, einen Vergleich in Höhe von 99.000 US-Dollar und einen dauerhaften Aufschub aus der Einzelhaft.

Während der Inhaftierung entwickelte Maroon Krebs; jede Fürsorge, die er im Gefängnis erhielt, war nur das Ergebnis von Kämpfen. Tatsächlich erlaubte das Gefängnissystem von Pennsylvania wissentlich, dass sich sein medizinischer Zustand bis zu einem irreversiblen Punkt verschlechterte. Schließlich, Ende Oktober dieses Jahres, im Alter von 78 Jahren, wurde Maroon aufgrund einer laufenden Unterstützungskampagne von außen mitfühlend freigelassen. Er wurde sofort in ein Hospiz verlegt. 52 Tage später starb er im Haus seiner Schwester, umgeben von der Liebe und Fürsorge seiner Familie.

Aufrichtiges Beileid an Maroons Familie, Freunde und Kameraden.

Um mehr zu lernen:
Ruhen Sie ruhig und an der Macht. Es lebe Russell Maroon Shoatz., Abolitionist Law Center
„Ehemaliger Black Panther Russell ‚Maroon‘ Shoatz nach 49 Jahren aus dem Gefängnis befreit“ von Mike Ludwig, Truthout (26.10.11)
„Mitfühlende Freilassung für Maroon“ von Betsy Piette, Workers World (25.10.11)
https://russellmaroonshoats.wordpress.com/
Videointerview mit Maroon vom People’s Video Network

Related Posts

Grußwort von Samidoun:

Grußwort von Samidoun:

Kurzinfo: jetzt auch Corona im Knast in Bützow

Kurzinfo: jetzt auch Corona im Knast in Bützow

Willkommen in der Schweiz? Ein Erzählband von A.M.Güvenli

Willkommen in der Schweiz? Ein Erzählband von A.M.Güvenli

2 Podcasts von der Radiosendung „Wie viele sind hinter Gittern“ Ausgabe Januar 22

2 Podcasts von der Radiosendung „Wie viele sind hinter Gittern“ Ausgabe Januar 22