Tribute an Mohand Hamami

Tribute an Mohand Hamami

Mohand Hamami war ein antiimperialistischer Aktivist und ein arabischer Kämpfer, der sein Leben der Revolution widmete. Er verstarb am 22. November 2022 in Béjaia, Algerien.
Nachfolgend geben wir den Text von Jean-Marc Rouillan, revolutionärem Aktivisten und ehemaliger politischer Gefangener, zu Ehren seines Kameraden:
TOD VON KAMERADEN MOHAND HAMAMI
(Arabischer Action Direct-Kämpfer seit 1983 gesucht)
Sohn eines algerischen Kämpfers, der im Unabhängigkeitskrieg von der Armee ermordet wurde, und einer an Tuberkulose gestorbenen Mutter in einem französischen Konzentrationslager (sogenanntes feindliches Bevölkerungsgruppenlager) wurde er von seinem Onkel in Voi aufgenommen ron (Isère).
Junger Schalterarbeiter, Mohand trat neben Boisgonthier der ARBEITERBEWEGUNG (MTA) und Milita in Grenoble (einer der wenigen Führer der PROLETARISCHEN LINKE, der 1973 die Auflösung der Organisation abgelehnt hat).
In den 70er Jahren nahm er an den wichtigsten Mobilisierungen der iserischen revolutionären Linken teil, bevor er sich für Waffen entschieden hat.
In Fresnes festgenommen und inhaftiert, war einer der Säulen des Gefangenenkampfkomitees von Action Direct. In dieser Eigenschaft war er auch einer der Gründer der REBELLES Gefängnisse.
Nach der Amnestie 1981 ist Mohand einer von 16 politischen Gefangenen, die im Gefängnis verbleiben. Alle wurden in den nächsten Wochen durch Mobilisierung eines Teils der revolutionären Linken freigelassen.
Bereits im Herbst 81 agiert Mohand zusammen mit anderen MTA-Elementen und jüngeren Einwanderungskameraden wie Lahouari „Farid“ Benchellal, der wie er in der GRENZE-Zeitung beteiligt ist (im Dezember). re 81, Farid wurde gefoltert bei Tod im Polizeirevier Helsinki).
In diesen Monaten des intensiven Kampfes standen Nathalie und ich Mohand sehr nahe. Täglich Ohne Waffenstillstand.
Für unsere Organisation hat er einen Teil der Kontakte zum palästinensischen und arabischen Widerstand gesichert. Er arbeitete nicht nur an der Verbreitung von Propaganda, sondern war auch an bewaffneten Aktionen beteiligt.
So war er ein Mitglied des AD-Kommandos, das die Anlage des israelischen Verteidigungsministeriums in Paris angriff. Für die palästinensische Sache gegen das zionistische Gebilde und den Kolonialismus war er freiwillig für alle Operationen.
Wieder eingesperrt mit Joelle Aubron, kaum einen Fuß draußen, schloss er sich uns in den Untergrund an.
Am gleichen Tag der großen Eröffnung der berüchtigten BAC-Brigaden durch die Sozios, die heute noch in den Volksvierteln ermorden und Demonstranten brutal unterdrücken, hat er sich mit dem Kampf gegen die berüchtigten Anticrime Brigaden befasst. rti von der Gruppe von Kameraden, die eine der ersten Patrouillen ausgelöscht haben. Zwei tote Polizisten und einer schwer verletzt. Waise des französischen Kolonialmassakers, er bereue niemals seine Teilnahme an dieser Aktion oder seinen Beitritt zur Guerilla. Vor kurzem sprach er am Telefon über die schönsten Jahre seines Lebens.
Im Exil nach Algerien, hat er den Kampf nicht eingestellt, weder für die palästinensische Sache noch für die revolutionäre Linke. In Bejaia erinnern sich die Jüngsten an diesen Chibani bei den Protesten, bis er krank das Hirak-Banner trug.
Bei jeder Intervention bestand Mohand auf diese Treue zu revolutionären und antiimperialistischen Kämpfen. Er hatte den Willen, weiterzugeben, vor allem die dringende Notwendigkeit, sich zu organisieren und zu kämpfen.
Ehre dir Mohand!
Du bist gegangen, ohne nach unten zu schauen, ohne Reue, ohne Dissoziation, immer noch stolz auf die Geschichte unserer militanten Generation.
Stolz, ein Fedayin gewesen zu sein. Ein Guerillero. Ein neuer Unterstützer…
Stolz, trotz der (vorläufigen) Niederlage, zumindest wirklich gegen sie zu kämpfen.
Ich bin immer noch davon überzeugt, dass unsere Erfolge und Niederlagen von zukünftigen Kämpfen bis zum Sieg ausgehen werden …
Bevor ich zum Schluss komme, möchte ich Algerien dafür danken, dass es dir das Recht gegeben hat, deinen politischen Kampf fortzusetzen und dich vor der Rache der französischen Bourgeoisie zu schützen.
Unsere Generation wurde durch den Kampf der Helden der FLN und den Kampf des algerischen Volkes geprägt, ebenso durch den Kampf des vietnamesischen Volkes und all jener, die sich vor uns dem Kolonialismus und dem Imperialismus gestellt haben.
Mohand, genau in diesem Augenblick, wo das Land von Bejaia dich empfängt, du, der so emotional über Joëlle und die so jungen Kameraden gesprochen hast, die im Feuer des Kampfes mitgenommen wurden, wisse, dass die Emotionen uns alle überfallen, so stark, so schmerzhaft … doch wie jedesmal werde ich diese Worte aus unserer Vergangenheit als Anhänger sagen: man trauert nicht um einen Kameraden, sondern setzt seinen Kampf fort!

https://www.facebook.com/SecoursRougeToulouse

Related Posts

Solidarity: Call for Action

Solidarity: Call for Action

Italien: Weitere Solidarität mit Alfredo Cospito

Italien: Weitere Solidarität mit Alfredo Cospito

Kundgebung in Hamburg [Update]: Stoppt den Terror gegen das mexikanische Volk! Stoppt den Terror gegen die armen Bauern in Brasilien!

Kundgebung in Hamburg [Update]: Stoppt den Terror gegen das mexikanische Volk! Stoppt den Terror gegen die armen Bauern in Brasilien!

Demo zum 18.03.2023 in Hamburg

Demo zum 18.03.2023 in Hamburg