[UK] Statement gegen rassistisches Personal im Gefängnis Bristol

[UK] Statement gegen rassistisches Personal im Gefängnis Bristol

Gefangene aus dem G-Flügel des HMP Bristol haben ein Gefangenenkomitee gegründet, um den Insassen eine Stimme zu geben, Erfahrungen auszutauschen und um Unterstützung und Solidarität zu zeigen, während sie versuchen, den Missbräuchen, die durch das Personals in diesem innerstädtischen Gefängnis von Bristol verursacht werden, entgegenzutreten. Trotz der vielfältigen ethnischen Zusammensetzung der Stadt Bristol ist das Personal im HMP Bristol überproportional weiß und ist entweder ignorant, respektlos oder aktiv feindselig gegenüber den ihnen anvertrauten PoC. Die folgende Erklärung wurde von dem ethnisch gemischten Gefangenenkomitee des G-Flügels geschrieben.

HMP Bristol UK – Erklärung des Häftlingskomitees des G-Flügels gegen den rassistischen Senior Officer (SO) Dawes

Am 22. Februar wollten asiatische Mithäflinge der Anlage 2 auf den Hof gehen, um mit Anlage 3 und 4 zu üben. Deshalb fragten sie SO Dawes (BL0461), ob sie auch nach draußen gehen könnten. Dawes nahm ihnen gegenüber eine streitlustige Haltung ein und sagte, sie könnten zwar gehen (wir haben alle 22 Stunden Pause), aber „wenn etwas passieren würde, bekämen sie eine Abmahnung“. Das bedeutet, sie verlieren ihre Arbeit, die Möglichkeit ihre Zellen zu verlassen, an Aktivitäten teilzunehmen usw. Einer der “Asian brothers” wollte ins Fitnessstudio gehen und dannach im Hof frische Luft schnappen. Dies wurde ihm verweigert, obwohl dies häufig erlaubt ist. Die “Asian brothers” gingen auf den Hof. Während dieser einen Stunde wurde ein Paket über die Mauer auf den Hof geworfen. Dawes began sofort, die Gefangenen feindselig anzustarren, obwohl sie das Paket nicht genommen hatten und auch nicht in dessen Nähe waren. Im Gegenteil, sie entfernten sich von der Stelle, an der es weggeworfen wurde. Das Paket wurde schließlich wiedergefunden, was eindeutig darauf hindeutet, dass es nichts mit den “Asian brothers” zu tun hatte.

Eine Menge Wärter trafen ein, um die Situation zu überwachen und als alle Gefangenen wieder nach drinnen gebracht wurden, gab Dawes allen “Asian brothers” ein negatives IEP (Incentive Earned Privilege Scheme – ein häufig missbrauchtes und verhasstes Programm, das verschiedene Stufen von Privilegien verwendet, um Gefangene zu disziplinieren und zu bestrafen und sie dazu bringt sich untereinander als Konkurrenten zu betrachten). Dannach ließ Dawes keinen der “Asian brothers” abends aus ihren Zellen, was eigentlich ihr Recht ist. Weiße Gefangene erhielten keinen negativen IEP, und als ein weißer Gefangener Dawes fragte, ob er auch bestraft werden würde, sagte Dawes: „Nein, ich habe mich jetzt beruhigt“.

Die “Asian brothers” versuchten, die Angelegenheit zu klären, aber Dawes versuchte nur, die Situation für sie zu verschlimmern und ließ sie nicht aus ihren Zellen heraus. Einer unserer “Asian brothers” wollte duschen, und Dawes sagte ihm: „Du kannst nicht duschen. Ich werde dich aus der Dusche zerren“. Und das zu einer Zeit, in der wir seit einem Monat weder heißes Wasser noch eine Heizung hatten. Bis jetzt gibt es nur sporadisch warmes Wasser. Es gibt keine zusätzlichen Decken und wir haben nicht einmal genügend Handtücher, Laken für alle Männer.

Die”Asian brothers” wollten den Custody Manager oder den Gouverneur sehen, aber sie kamen nicht. Irgendwann, kam der Gleichstellungsbeauftragte Melton zu ihnen und riet ihnen, ein Meldeformular für Diskriminierungsvorfälle (DIRF) einzureichen, aber es kam keine Reaktion.

An diesem Tag versuchte Dawes auch, einen der “Asian brothers” zu schikanieren, der sich auf Anlage 2 befand. Zu dieser Zeit gab es auch einen Gefangenen, der sich darüber beschwerte, dass seine Kontaktnummern immer noch nicht zu seiner PIN-Liste hinzugefügt wurden. Somit konnte er auch nach vielen Tagen des Wartens seine Familie und Freunde nicht anrufen. Anstatt sich mit diesem Problem zu befassen, ließ Dawes seine Frustration an dem Häftling aus, der nicht einmal etwas getan hatte, sondern nur dastand und es nicht verdient hatte, angeschrien zu werden und das bedrohliche Verhalten von SO Dawes zu ertragen.

Diese Vorfälle sind keine Einzelfälle, sondern bilden ein Verhaltensmuster. Wir sind uns alle einig, dass er ein Rassist ist. Dawes verursacht nur Probleme, wenn er auf unserem Flügel ist. Wir wollen ihn jetzt loswerden!

Gegen Rassismus – Häftlingssolidarität, G-Flügel, Häftlingskomitee, HMP Bristol.

Glossar

HMP: Abkürzung für Her Majesty’s Prison: Finded in den Namen von Gefaengnissen in Großbritanien Verwendung.
IEP(Incentive Earned Privilege Scheme): Jedem Gefangenen wird je nach seinem Verhalten ein bestimmter Status innerhalb des Gefängnisses zugewiesen. Dies wird als Anreiz und verdiente Privilegien (IEP) bezeichnet. Zu Beginn erhalten Sie den Status eines Einstiegsgefangenen, der Ihnen eine bestimmte Anzahl von Besuchen pro Monat und Zugang zum Fernsehen usw. ermöglicht. Im weiteren Verlauf Ihrer Strafe können Sie Ihren Status zum Standardgefangenen und dann zum erweiterten Gefangenen verbessern, wenn Sie sich an die Gefängnisregeln halten und die Erwartungen an gutes Verhalten übertreffen. Im erweiterten Status erhalten Sie mehr und möglicherweise längere Besuche sowie einige andere Vergünstigungen in Bezug auf den Geldbetrag, den Sie wöchentlich in der Haftanstalt ausgeben können. An beiden Enden des Spektrums gibt es den einfachen und den erweiterten Status, zu denen Sie während Ihrer Zeit im Gefängnis auf- oder absteigen können.

Das Gefängnispersonal kann Sie wegen Ihres Verhaltens „verwarnen“, wobei es sich um eine mündliche Verwarnung handelt, die nicht in Ihrer Akte vermerkt wird, oder Sie können einen „Verweis“ erhalten, bei dem das Problem förmlich in Ihrer Akte vermerkt wird. Im Falle eines „Vergehens“ werden Sie in gewissem Umfang bestraft, z. B. durch den Verlust des Kantinenbesuchs, die Einschränkung der Besuche usw. Wenn das Vergehen als schwerwiegend genug erachtet wird, kann das Gefängnis den Fall an einen Besuchsrichter weiterleiten, der entscheidet, welche Sanktionen angemessen sind, und dies kann eine zusätzliche Zeit zu Ihrer Strafe beinhalten.

PoC (People of Color): Der Begriff People of Color (im Singular Person of Color) ist eine Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismus erfahren. In dieser Bedeutung wird der Begriff seit der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung in den 1960ern verwendet.

SO (Senior Officer):Oberoffizier

Related Posts

Berlin: Kundgebung zum Tag des Heldentums

Berlin: Kundgebung zum Tag des Heldentums

Polizei kündigt hartes Vorgehen gegen Demonstrationen während des G7-Gipfels an

Polizei kündigt hartes Vorgehen gegen Demonstrationen während des G7-Gipfels an

Wie wir auf Krieg und Krise eingestimmt werden

Wie wir auf Krieg und Krise eingestimmt werden

Aktionsmonat für Leonard Peltier und Einladung zum Lese- und Vortragsevent am 26.6. in Frankfurt am Main

Aktionsmonat für Leonard Peltier und Einladung zum Lese- und Vortragsevent am 26.6. in Frankfurt am Main