W: Erneuter Angriff auf die Engelsdemonstration

W: Erneuter Angriff auf die Engelsdemonstration

Die Engelsdemonstration in Wuppertal welche anlässlich seines Geburtstag und Todestag zwei Mal im Jahr in Wuppertal stattfindet wurde wiederholt angegriffen. Genau wie im November 2020 wurde hat die Polizei die Demonstranten am Startpunkt der Demonstration angegriffen und diesmal auch verhindert zu laufen. Der brutale Angriff wurde mit angeblichen Vermummungen gerechtfertigt. Demonstrationsteilnehmer welche Masken und eine Kapuze trugen wurden aufgefordert die Personalien herzugeben. Insgesamt wurden 15 Demoteilnehmer verletzt und es gab mehrere Personalienfeststellungen.

Dieser Angriff reiht sich in eine immer länger werdende Kette an Angriffen gegen die revolutionäre Bewegung. Anfang des Jahres wurde die LLL-Gedenkdemonstration, vor zwei Monaten im Juni wurde der antikapitalistischer-internationalistischer Block auf der „Versammlungsgesetz stoppen“-Demo angegriffen. Diese Angriffe sind Ausdruck des sich immer weiter reaktionisierenden Staates. Die Bourgeoisie kann nicht mehr so herrschen wie sie will aus diesen Grund versucht sie die wachsende Unzufriedenheit mit Gewalt zu ersticken. Der Angriff ist eine Vorwegnahme des reaktionären Versammlungsgesetz welcher solche Angriffe erleichtern und legitimieren soll. Wir drücken unsere volle Solidarität den von der Polizei angegriffen aus und stellen uns an ihre Seite. Das Ziel der Bullen das Engelsgedenken zu stoppen haben sie dieses Mal erreicht, jedoch werden die Angriffe die Entschlossenheit der Revolutionäre nur weiter vor ran bringen.

https://www.demvolkedienen.org/index.php/de/t-brd/5654-erneuter-angriff-auf-die-engelsdemonstration

Related Posts

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter