Zwangsverlegung von Didem Akman und Özgur Karaya

Zwangsverlegung von Didem Akman und Özgur Karaya

Nach Angaben des Rechtsbüro des Volkes wurden die politischen Gefangenen Didem Akman und Ozgur Karaya, die seit Februar 2020 für das Recht auf einen fairen Prozess und die Verbesserung der Haftbedingungen in den Gefängnissen bis zum Tod im Hungerstreik (Todesfasten) sind, gestern gegen ihren Willen aus ihren Zellen im Şarkan Gefängniskomplex (nordwestlich von Izmir) in das Krankenhaus Yeşilyurt in der Stadt Izmir an der türkischen Ägäisküste verlegt.

Sie wurden in das Krankenhaus verlegt, um dort einem erzwungenen medizinischen Eingriff unterzogen zu werden.

„Wir kämpfen dafür, dass nicht noch weitere Menschen sterben müssen. Sie sterben vor unseren Augen für eine Forderung, die ganz einfach zu erfüllen ist. Sie werden getötet“, so Rechtsanwältin Ayşegül Çağatay.

https://www.facebook.com/Freiheitskomitee-246203649416735/?ref=py_c

Related Posts

Prozesseröffnungen gegen kurdische Aktivisten unter dem Vorwurf der PKK-Unterstützung (§129b StGB)

Prozesseröffnungen gegen kurdische Aktivisten unter dem Vorwurf der PKK-Unterstützung (§129b StGB)

Türkei: 2 Gefangener tritt ins Todesfasten

Türkei: 2 Gefangener tritt ins Todesfasten

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022