Brutales Vorgehen gegen Kurdenprotest

Brutales Vorgehen gegen Kurdenprotest

Frankfurt/Main. Bei einer pro-kurdischen Demonstration ist es am Samstag zu Polizeiübergriffen gekommen. Knapp 1500 Teilnehmer zogen am Nachmittag durch die Frankfurter Innenstadt. Sie forderten eine friedliche Lösung der kurdischen Frage und Freiheit für den Vorsitzenden der kurdischen Arbeiterpartei (PKK), Abdullah Öcalan.

Öcalan befindet sich seit zwölf Jahren in der Türkei in Haft. Ohne ersichtlichen Grund habe die Polizei mehrmals die Abschlußkundgebung auf dem Opernplatz angegriffen, berichteten Teilnehmer. Dabei seien Schlagstöcke und Pfefferspray zum Einsatz gekommen. Ein zwölfjähriges Mädchen habe daraufhin einen Kreislaufzusammenbruch erlitten und mußte stundenlang im Krankenhaus behandelt werden. 19 Teilnehmer wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen.

n

Bericht von Atesh zur Demo >

Related Posts

PM: ERFOLGREICHE BLOCKADE DES HAMBURGER HAFENS +++ POLIZEIGEWALT BEI RÄUMUNG

PM: ERFOLGREICHE BLOCKADE DES HAMBURGER HAFENS +++ POLIZEIGEWALT BEI RÄUMUNG

Alfredo raus aus dem 41 bis

Alfredo raus aus dem 41 bis

ANTIRASSISTISCHE  INITIATIVE  e.V.

ANTIRASSISTISCHE INITIATIVE e.V.

Terminänderung im 129b-Prozess gegen Merdan K.

Terminänderung im 129b-Prozess gegen Merdan K.