HOCH DIE INTERNATIONALE SOLIDARITÄT! #solidarity

Letzte Woche Samstag hat die Migrantifa Berlin den Widerstandszelt vor dem Bundesministerium der Justiz besucht und ihre Solidarität mit den Hungerstreikenden Eda Haydaroglu, Ilgin Güler und Sevil Sevimli Güler gezeigt.
Man hat sich über den Paragraphen 129 StGB unterhalten, und über weitere staatliche Repressionen ausgetauscht.
Eda Haydaroglu hat über den Hungerstreik und den bisherigen politischen so wie juristischen Erfolgen und über die Solidarität erzählt. Es wurde viel darüber gesprochen wie wichtig Widerstand und Solidarität gegen die staatlichen Repressionen ist.
Migrantifa Berlin hat auch die ganze letzte Woche den Widerstand mit den Nachtwachen unterstützt gehabt.
Dazu sagt Eda: „Mit der Kampagne konnten wir erreichen, dass viele Strukturen, die alle gleichsam von diesem Gesinnungsparagraphen betroffen sind, ihre Kämpfe vernetzen konnten. Ein sehr schönes Beispiel für praktische Solidarität sind die Nachtwachen bei unserem Widerstandszelt . Da wir als Hungerstreikende nicht in der Lage sind, unser Widerstandszelt die ganze Nacht lang zu bewachen, helfen uns viele solidarische Orgas bei dieser Nachtwache. Wir möchten uns dafür nochmal bei unseren internationalistischen Genossinnen und Genossen aus Berlin, Magdeburg und Leipzig bedanken, die uns bis jetzt hierbei unterstützt haben.“
……………………………..
Am Abend hat man gemeinsam im Widerstandszelt den Film „Anthropoid“geschaut.
🎥 #Anthropoid basiert auf wahren historischen Begebenheiten. Reinhard Heydrich (mit vollem Namen: Reinhard Tristan Eugen Heydrich) war während des Nazi-Regimes als SS-Obergruppenführer und General der Polizei an zahlreichen Kriegsverbrechen beteiligt.
Die zwei tschechischen Soldaten Gabčík und Kubiš erhalten 1941 einen wichtigen Auftrag: Attentat gegen Heydrich.

https://www.facebook.com/wegmitdemnaziparagraphen129/