Radiointerview mit Werner Brauener am 30.Mai um 18 Uhr

In der JVA Sehnde bei Hannnover befindet sich der Wegsperrte Werner Braeuner seit über 21 Tagen in einem unbefristeten Hungerstreik. Werner ist seit 2001 in Haft, weil er einen Arbeitsamtdirektor erstochen hat. Anlass für seinen unbefristeten Hungerstreik sind unter anderem Exkremente im Essen. „Ich verlange vom (niedersächsischen) Justizministerium in Hannover, mir den Tagesverpflegungssatz von ca. 7 € zu überlassen, um mit diesem Geld beim Knastkaufmann einkaufen zu gehen und mich selbst beköstigen zu können. Das  Justizministerium  lehnt dies ab. Da ich eine gerichtliche Entscheidung dieses Streitfalls zu meinen Gunsten nicht erwarte und auch die Verfahrenskosten nicht tragen könnte, beginne ich am 8.5.2011 ein Todesfasten.“

Radio Flora ist zu hören per Livestream:  http://radioflora.de/

Related Posts

Dortmund: Hunderte gehen nach Polizeimord an 16-Jährigem auf die Straße

Dortmund: Hunderte gehen nach Polizeimord an 16-Jährigem auf die Straße

Freiheit für Palästina!

Freiheit für Palästina!

Kampf gegen die imperialistischen Weltkriegsvorbereitungen!

Kampf gegen die imperialistischen Weltkriegsvorbereitungen!

Gefangener in der JVA Bremervörde klagt Erhalt von Lehrbüchern durch

Gefangener in der JVA Bremervörde klagt Erhalt von Lehrbüchern durch