3 Podcasts von der Radiosendung „Wieviel sind hinter Gittern“ vom Juli

Die Podcasts der Julisendung von „Wieviel sind hinter Gittern“. Die Themen waren: Repressionswelle gegen italienische AnarchistInnen, Hungerstreik von iranischen Flüchtlingen in Würzburg und das 129b-Verfahren gegen einen kurdischen Aktivisten in Hamburg.

Repressionswelle gegen italienische AnarchistInnen
 
Anfang Juni 2012 fanden in Italien Durchsuchungen von über 40 Wohnungen statt. Dabei wurden 8 italienische AnarchistInnen verhaftet. Zwei Personen befanden bereits im Knast: Gabriel Pombo da Silva in Deutschland und Marco Camenisch in der Schweiz.

Podcast [mp3]

 
Hungerstreik von iranischen Flüchtlingen in Würzburg
 
Die Flüchtlinge befinden sich seit über drei Monaten im Hungerstreik. Sie fordern u.a. ihre Anerkennung als politische Flüchtlinge und wehren sich gegen die Residenzpflicht. Gespräch mit einem Vertreter der Flüchtlinge.

Podcast [mp3]

 
129 b-Verfahren gegen kurdischen Aktivisten in Hamburg
 
Die Welle der Repression gegen zumeist kurdische Opposition in der Türkei findet mit Unterstützung und in enger Abstimmung mit den NATO-Verbündeten statt. In diesem Rahmen wurde am 12. Oktober 2011 in Hamburg der kurdische Aktivist Ali Ihsan Kitay wegen des Vorwurfs der „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland“ gemäß Paragraf 129 b verhaftet. Der Prozess beginnt am 14 August 2012 in Hamburg. Dazu ein Gespräch mit Martin Dolzer, einem der SprecherInnen der Solidaritätsgruppe.

Podcast [mp3]

Related Posts

HH: Veranstaltung zu den Verhaftungen von 3 türkischen Antifaschist:innen

HH: Veranstaltung zu den Verhaftungen von 3 türkischen Antifaschist:innen

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Juli  2022 bei Radio Flora

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Juli 2022 bei Radio Flora

Bericht: Freispruch für Chris

Bericht: Freispruch für Chris

G7-Gipfel: Ermittlungsausschuss zieht Bilanz – Polizei verübte zahlreiche rechtswidrige Eingriffe

G7-Gipfel: Ermittlungsausschuss zieht Bilanz – Polizei verübte zahlreiche rechtswidrige Eingriffe