Aktionsaufruf: Solidaritätswoche zur Befreiung von Ahmad Sa’adat und allen palästinensischen Gefangenen, 15. bis 22. Januar 2022

Aktionsaufruf: Solidaritätswoche zur Befreiung von Ahmad Sa’adat und allen palästinensischen Gefangenen, 15. bis 22. Januar 2022

Palästinensische Gefangene sind Widerstandsführer, die an vorderster Front für Gerechtigkeit und Befreiung kämpfen, Hungerstreiks ertragen und unermüdlich und mit einem ungebrochenen Willen für die Freiheit kämpfen. Schließt euch dem Samidoun Palestinian Prisoner Solidarity Network und den Organisatoren auf der ganzen Welt für die Internationale Aktionswoche zur Befreiung von Ahmad Sa’adat und allen palästinensischen Gefangenen vom 15. Januar bis 22. Januar 2022 an.

Klicke hier, um die Aktionswoche zu unterstützen!

Lade Poster/Grafiken in Englisch, Französisch, Farsi, Niederländisch, Deutsch, Spanisch, Schwedisch und Dänisch herunter

Ahmad Sa’adat ist der inhaftierte Generalsekretär der Volksfront für die Befreiung Palästinas, ein Führer der nationalen palästinensischen Befreiungsbewegung und ein Symbol der internationalen linken und revolutionären Bewegungen.

Am 15. Januar 2022 werden wir den 20. Jahrestag der Verhaftung von Sa’adat durch die Palästinensische Autonomiebehörde im Rahmen der „Sicherheitszusammenarbeit“ mit der zionistischen Besatzung begehen. Nachdem zionistische Streitkräfte ihn gewaltsam aus dem Gefängnis der Palästinensischen Autonomiebehörde in Jericho entführt hatten, wurde er am 25. Dezember 2008 zu 30 Jahren Haft in zionistischen Gefängnissen verurteilt, weil er eine verbotene Organisation angeführt und zur „Aufhetzung“ aufgerufen haben soll. Die PFLP wird, wie alle palästinensischen politischen Parteien und Widerstandsorganisationen, von den zionistischen Besatzungsbehörden als „verbotene Organisation“ eingestuft.

Sa’adat ist ein Führer der palästinensischen Gefangenenbewegung und der nationalen Befreiungsbewegung Palästinas und ein palästinensisches, arabisches und internationales Symbol des Widerstands gegen Zionismus, Kapitalismus, Rassismus, Apartheid und Kolonisierung. Trotz der Unterdrückung, die ihm und 4.650 anderen palästinensischen politischen Gefangenen auferlegt wurde, bleibt er aufgrund seiner politischen Rolle und seiner klaren Visionen ungebrochen und unnachgiebig.

Schließt euch vom 15. bis 22. Januar 2022 unserem gemeinsamen Aufruf für die Freiheit von Ahmad Sa’adat und allen palästinensischen Gefangenen an. Werdet aktiv, um den Boykott der zionistischen Entität zu verstärken, die Hilfe und Unterstützung für die zionistische Besatzung zu beenden, für Gerechtigkeit in Palästina zu organisieren und Widerstand gegen Imperialismus und Kolonialismus zu leisten.

Sa’adats Fall steht für den kolonialen Charakter der zionistischen Inhaftierung, die darauf abzielt, die legitime Führung des palästinensischen Volkes zu beseitigen. Sein Boykott der zionistischen Militärgerichte spiegelt sein prinzipielles Engagement gegen jede Form der Kolonialisierung wider. Sein Fall spiegelt auch die Rolle imperialistischer Mächte wie der USA, Großbritanniens und Kanadas sowie die Mitwirkung der Palästinensischen Autonomiebehörde und ihres Regimes der „Sicherheitskoordination“ an der Unterdrückung des palästinensischen Volkes und des palästinensischen Widerstands wider.

Während seiner Haft im Gefängnis der Palästinensischen Autonomiebehörde in Jericho wurden Sa’adat und seine Kameraden von US-amerikanischen, britischen, kanadischen und anderen ausländischen Wärtern bewacht. Einige dieser britischen Wächter hatten zuvor irisch-republikanische Gefangene im besetzten Nordirland bewacht. Nach einem gewaltsamen zionistischen Angriff verbüßen Ahmad Sa’adat und seine Kameraden nun lange Haftstrafen in zionistischen Gefängnissen.

Dies ist nur eine der katastrophalen Folgen des Madrid-Oslo-Pfads und die Schaffung der Palästinensischen Autonomiebehörde im Rahmen des so genannten „Friedensprozesses“, der in Wirklichkeit ein Projekt zur Auflösung der palästinensischen Befreiungsbewegung war.

Schließt euch uns an und fordert Freiheit für Ahmad Sa’adat und alle palästinensischen Gefangenen in den zionistischen Besatzungsgefängnissen. Gefangene der palästinensischen Befreiungsbewegung werden auch weiterhin in internationalen Gefängnissen festgehalten, insbesondere Georges Ibrahim Abdallah, der seit 37 Jahren in Frankreich inhaftiert ist, obwohl er seit 1999 freigelassen werden könnte; die „Holy Land Foundation 5“ in den USA und Issam Hijjawi Bassalat in britischen Gefängnissen.

Ebenso wie Sa’adat von der zionistischen Besatzung wegen der Führung einer „illegalen Organisation“ verfolgt wurde, stehen die PFLP und andere palästinensische Widerstandsgruppen in den USA, Europa, Kanada und anderswo auf sogenannten „Terroristenlisten“. Diese Bezeichnungen dienen dazu, den Widerstand zu kriminalisieren. Nun versucht die zionistische Besatzungsmacht, die Bezeichnung „Terror“ zu verwenden, um die Organisierung und den Aktivismus von Basisorganisationen und Gruppen der Zivilgesellschaft zu unterdrücken. Die Bezeichnung „Terror“ wird als koloniale Waffe gegen Widerstandsbewegungen eingesetzt, und wir bekräftigen: Widerstand ist ein Recht!

„Der palästinensische Kampf für die nationale Befreiung ist Teil der internationalen Bewegung der Völker für nationale Befreiung, internationale Rassen- und Wirtschaftsgerechtigkeit und ein Ende von Besatzung, Kolonialismus und Imperialismus.“ – Ahmad Sa’adat

Klicke hier, um die Aktionswoche zu unterstützen!

Werdet Aktiv:
Organisiert Veranstaltungen, Aktionen und Proteste, um Freiheit für Ahmad Sa’adat und alle palästinensischen Gefangenen zu fordern! Protestiert auf öffentlichen Plätzen, an Universitäten und in Gemeinden. Organisiert einen Palästina-Stand oder eine Briefaktion, um an Sa’adat und seine palästinensischen Mitgefangenen zu schreiben. Diese Daten markieren auch den Jahrestag des blutigen zionistischen Angriffs „Gegossenes Blei“ auf Gaza in den Jahren 2008-2009. Schickt uns eine E-Mail an samidoun@samidoun.net, um uns über Ihre Veranstaltungen oder Aktionen zu informieren.
Vorführung des Films „Fedayin“ über das Leben und den Kampf von Georges Abdallah. Ahmad Sa’adat und Georges Abdallah sind Genossen, die den Kampf des anderen ständig begrüßen und trotz der großen Entfernung und der Gefängnismauern eine politische Korrespondenz führen. Um eine Vorführung zu organisieren, sendet eine E-Mail an samidoun@samidoun.net und vacarmesfilms@gmail.com

ShutElbitDown: Palestine Action hat einen wichtigen Sieg gegen die britische Unterdrückung der mutigen Aktivisten errungen, die den israelischen Waffenhersteller Elbit Systems mit roter Farbe und kreativen direkten Aktionen konfrontiert haben. Der nächste Prozess (vor dem Crown Court) findet im Januar statt. Unterstützt die Kampagne, indem ihr Aktionen zu #ShutElbitDown in eurer Region organisiert. Erfahrt mehr unter https://palestineaction.com/

Beteiligt euch an der Kampagne in den sozialen Medien. Postet ein Foto oder ein Video mit einer Botschaft, die Freiheit für Ahmad Sa’adat und seine palästinensischen Mitgefangenen fordert, und mit dem Hashtag #FreeAhmadSaadat. Ihr könnt die untenstehenden Plakate verwenden. Sendet uns euer Foto per E-Mail an samidoun@samidoun.net oder kontaktiert uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.
Boykottiert die zionistische Entität: Ahmad Sa’adat sagt: „Ich rufe alle Kräfte des Fortschritts, der Freiheit und der Demokratie auf, den Kampf unseres Volkes durch alle Formen des Boykotts zu unterstützen: politisch, wirtschaftlich, akademisch und kulturell gegen den Besatzungsstaat und die Schaffung eines realen wirtschaftlichen Drucks für seine Kolonisierungs- und Siedlungsindustrien sowie die Eskalation der globalen Boykottkampagnen gegen alle Unternehmen, die die Besatzung militärisch und wirtschaftlich unterstützen und in sie investieren.“ Kauft keine Waren von der zionistischen Besatzung und engagiert euch für ein Ende der Investitionen in Unternehmen, die von der Besatzung profitieren. Beteiligt euch an direkten Aktionen gegen Kriegsprofiteure und boykottiert mitschuldige Unternehmen wie Puma und HP.
Klicke hier, um die Aktionswoche zu unterstützen!

Samidoun Deutschland

Related Posts

Podiumsdiskussion und Kundgebung für in Griechenland inhaftierte türkische und kurdische Revolutionäre in Berlin (de/en)

Podiumsdiskussion und Kundgebung für in Griechenland inhaftierte türkische und kurdische Revolutionäre in Berlin (de/en)

„Solidarität ist der Hammer“ – Freiheit für Lina!

„Solidarität ist der Hammer“ – Freiheit für Lina!

CH: SOLIDARITÄT MIT DEN VIER ANGEKLAGTEN IM «KILL ERDOGAN PROZESS»

CH: SOLIDARITÄT MIT DEN VIER ANGEKLAGTEN IM «KILL ERDOGAN PROZESS»

[USA] Eric King: „Tight ropes, taut lines“

[USA] Eric King: „Tight ropes, taut lines“