Dritter palästinensischer Hungerstreiker in ein israelisches Gefängniskrankenhaus gebracht

Dritter palästinensischer Hungerstreiker in ein israelisches Gefängniskrankenhaus gebracht

Omar Abu Shalal, 55, aus Nablus wurde am 28. Tag seines Hungerstreiks in das israelische Gefängniskrankenhaus in Ramla transportiert. Ein Anwalt der palästinensischen “Prisoner Society”. Jawwad Boulous, berichtete am 4. März 2012, dass Abu Shalal seit vier Wochen jede Nahrung verweigert, um gegen seine Inhaftierung ohne Anklage zu protestieren. Abu Shalal teilt sein Krankenzimmer mit Bilal Diab und Thaer Halahla, die sich seit 36 Tagen in einem Hungerstreik befinden. Boulous sagte, dass Halahla unter Magenschmerzen, verschlechterter Sehkraft und schweren Kopfschmerzen leidet.

Die Gefangenen würden unter Druck gesetzt, damit sie ihren Hungerstreik beenden. Sie gaben Boulous einen Brief mit einer Botschaft an Freunde und Unterstützer. Sie schreiben:“Wir sehen Eure Unterstützung als Nahrung, die uns Stärke und Entschlossenheit gibt. Wir grüssen Hana Shalabi, die ihren Hungerstreik fortsetzte, und dem nachfolgte, was Khader Adnan begann.“
Hana Shalabi, 29, fastete 43 Tage aus Protest gegen ihre Wiederverhaftung in die Verwaltungshaft, bevor sie ein Übereinkommen mit der israelischen Strafvollzugsbehörde einging, das ihre sofortige Freilassung vorsah, allerdings nicht in ihr Heimatdorf in der nördlichen Westbank, sondern nach Gaza.
Khader Adnan führte seinen Hungerstreik 66 Tage lang durch, bis Israel seiner Freilassung im April zustimmte. Gegen ihn wurde ebenfalls keine Anklage erhoben. Die in den Hungerstreik getretenen palästinensischen Gefangenen protestieren gegen Israels System der Verwaltungshaft, nach dem seit 1967 tausende von Palästinensern ohne Anklage oder Gerichtsverfahren inhaftiert wurden. Ungefär 300 Palästinenser befinden sich in Administrativhaft in Israel, darunter 20 gewählte Parlamentarier. Israels Praxis des Gefangenentransfers aus den besetzten Gebieten nach Israel ist illegal nach internationalem Recht.

 

Artikel dazu:
Dritter Gefangener im Hungerstreik wird in Krankenhaus verlegt

Der Anwalt und Vorsitzende der Rechtsabteilung der Palestinian Prisoners Society (PPS), Jawad Boulus, bestätigte, dass der fünfundfünfzigjährige Gefangene Omar Abu Shallal sich seit 28 Tagen im Hungerstreik befindet, um gegen die israelische Praxis der Administrativhaft zu protestieren.

Der Anwalt gab an, dass Abu Shallal im Zuge der massiven Verschlechterung seines Gesundheitszustandes aus dem Megiddo Gefängnis in ein naheliegendes Krankenhaus verlegt wurde. Zwei andere Gefangene, Bilal Diab und Thair Halahlah, schlossen sich dem Hungerstreik Abu Shallals an. Trotz ihres besorgniserregenden Gesundheitszustandes und dem von Seiten der Behörden ausgeübten Drucks, werden letztere ihren Hungerstreik fortsetzen, so Boulus.

In einem Brief dankten die Gefangenen allen Unterstützern für ihre Solidarität, die sie ansporne ihren Kampf trotz aller Widrigkeiten fortzusetzen. Sie schickten solidarische Grüße an die sich bis vor kurzen ebenfalls im Hungerstreik befindende Hana Shalabi, die weiterführe was Khader Adnan begonnen habe. Außerdem schickten sie Grüße an die Menschenrechtsaktivisten, die sich zur Zeit in Genf treffen und riefen sie dazu auf noch mehr Druck auf Israel auszuüben, die illegale Praxis der Administrativhaft zu beenden. Trotz der harten Bedingungen wollen die Gefangenen ihren Kampf fortsetzen, so heißt es in dem Brief.

Der siebenundfünzigjährige Gefangene Hussein abu Hadid, der von der israelischen Besatzungsarmee gefangen genommen wurde, erlitt auf Grund der Übergriffe während seiner Verhaftung schwerwiegende Verletzungen. Zur Zeit wird ihm trotz seiner Herzbeschwerden nur völlig unzureichende medizinische Versorgung gewährt. Die ihm zur Verfügung gestellten Medikamente reichen zu seiner Behandlung bei weitem nicht aus. Sein Gesundheitszustand verschlechtere sich zusehends und sein Zustand sei kritisch, so der Anwalt Boulus.

5.4.2012, PNN

http://german.pnn.ps/index.php/the-wall/703-dritter-gefangener-im-hungerstreik-wird-in-krankenhaus-verlegt

Related Posts

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!