Fernando Bárcenas Castillo

Fernando Bárcenas Castillo

Wir haben auch unseren Gefährten Fernando Bárcenas Castillo. Er ist 22 Jahre alt. Er wurde am 13. Dezember 2013 verhaftet. In Mexiko-Stadt gibt es ein öffentliches Verkehrsmittel, das die Metro genannt wird. Es ist das am meisten genutzte Transportmittel, weil es das vergleichsweise günstigste ist. Als Miguel Ángel Mancera Bürgermeister von Mexico – Stadt wurde, war eines seiner Versprechen, die Fahrpreise der Metro nicht zu erhöhen. Er kam zur Macht und erhöhte sie. So begannen politische Aktivitäten, um die Erhöhung anzuprangern und wie die Politiker*innen weiter lügen. Für viele scheint der Preis für die Metro niedrig zu sein, aber für eine(n) Arbeiter*in, der nur 75 Pesos am Tag verdient, ist das Zahlen für die Metro bedeutend.

Während der ersten Mobilisierung (gegen die Fahrpreiserhöhung) am 13. Dezember wurde der Coca-Cola Weihnachtsbaum abgebrannt und Fernando und zwei weitere junge Leute wurden verhaftet. Fernando war ein Erwachsener, er war 18 und die anderen waren 17, so schickten sie diese beide in den Jugendstrafvollzug und Fernando in ein Gefängnis für Erwachsene. Sie haben die beiden Minderjährigen auf Bewährung entlassen und sie mussten für ein Jahr durch ein psychologisches Verfahren gehen, um sich zu „rehabilitieren“. Sie klagten Fernando für Angriffe auf den öffentlichen Frieden mit Verstärkung durch eine Bande / kriminellen Vereinigung, weil er mit zwei anderen verhaftet wurde. Die höhere Strafe ist, weil er mit zwei anderen verhaftet wurde. Kurz werde ich erklären, warum das von Belang ist.

Unser Gefährte ist der Gründer einer Zeitung, die im Gefängnis, indem er sitzt, verteilt wird. Es handelt sich um das Untersuchungsgefängnis Nord, aber sie wird auch in anderen Gefängnissen verteilt. Kopien wurden für USA, Griechenland, Italien, Frankreich angefertigt. Selbstverständlich wurde sie in verschiedene Sprachen übersetzt, so dass die GefährtInnen sie lesen können. Er ist auch Teil eines Kollektivs, das die politische und bewussseinsschaffende Arbeit entwickelt, die Fernando im Gefängnis leistet.

https://de-contrainfo.espiv.net

 

Ein Kollektiv wurde erschaffen, das sich das Cimarrón „wildes Haustier“ Kollektiv nennt. Sie verwenden Cimarrón,weil es sich um ein Tier handelt, das sich in einem Zustand von Domestikation befand und dann in seinen wilden Zustand zurückkehrte. Das Kollektiv variiert, manchmal sind es sieben, zwölf, fünfzehn Gefährt*innen, manchmal weniger. Das war der kontinuierlichen Anstrengung von Fernando zu verdanken, innerhalb des Gefängnisses zu organisieren. Er ist der Gründer der Zeitung El Canero und gibt auch Workshops zum Kreativen Schreiben, Film-Club, Studienzirkel, Anarchismus – natürlich – und unter den Projekten des Kollektivs ist auch eine Punkband mit dem Namen Commando Cimarrón. (Kommando „verwildertes Haustier) Fernando ist der Gitarrist, er schreibt einige Texte.

Related Posts

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Kayed Fasfous und Ayyad Hraimi setzen ihren Hungerstreik aus. Unterstützt den Befreiungskampf der palästinensischen Gefangenen!

Kayed Fasfous und Ayyad Hraimi setzen ihren Hungerstreik aus. Unterstützt den Befreiungskampf der palästinensischen Gefangenen!

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!